HOME /  > ÄSTHETISCHE MEDIZIN > UNTERSPRITZUNGEN > MUSKELRELAXANS



MUSKELRELAXANS – BOTULINUMTOXIN – BOTOX® ZÜRICH

BOTULINUMTOXIN (BOTOX®) BEHANDLUNG IN ZÜRICH

30 Minuten

GESELLSCHAFTS-FÄHIG


sofort

BETÄUBUNG



auf Wunsch Betäubungssalbe

ÜBERSICHT DES INHALTS

FAKTEN  – FALTENBEHANDLUNGBOTOX®-TO-GO   – ÄSTHETISCHE MEDIZIN  –   VORTEILE –  GESICHTSVERJÜNGUNG MEDIZINEXPERTEN  – ABLAUF FACHARZT –  WIRKUNG  – FALTENGLÄTTUNG  –   FALTENARTEN –  MÄNNERHYPERHIDROSE FAQ  – PREISE

FAKTEN

BOTOX® ZÜRICHAUF EINEN BLICK
BOTOX® THERAPIE ZÜRICHAUSFÜHRLICHE BERATUNG DURCH UNSERE FACHÄRZTE IN ZÜRICH
Ziel der Behandlung: Das Ziel einer Botox®-Therapie ist die Reduzierung von Falten und feinen Linien.
Dauer der Behandlung:Die Dauer einer Botox®-Behandlung beträgt in der Regel etwa 10 bis 15 Minuten.
Betäubung: Nicht notwendig
Anzahl der Behandlung: Es werden mehrere Behandlungen im Abstand von einigen Monaten empfohlen.
Sport:Wir empfehlen, 24 Stunden nach der Behandlung auf Sport zu verzichten.
Preise / Kosten:Ab CHF 250 pro Behandlung
Wirkung / Ergebnis:Die Wirkung setzt nach einigen Tagen bis einer Woche ein und hält für mehrere Monate an.
Die SW Beautybar am Löwenplatz in Zürich bietet exzellente Botox®-Behandlungen mit individueller Beratung, präzisen Injektionstechniken und hochwertigen Produkten. Erfahrene Fachärzte sorgen für natürliche und sichere Ergebnisse.

BOTOX®-FALTENBEHANDLUNG ZÜRICH

Die SW Beautybar in Zürich bietet eine erstklassige Botox®-Behandlung für Patienten, die nach einer professionellen und erfahrenen Betreuung suchen. Wir sind spezialisiert auf effektive Faltenbehandlungen, Lippenunterspritzung, sowie die Behandlung von Hyperhidrose oder Zähneknirschen mit Botulinumtoxin (Botox®). Mit langjähriger Erfahrung in der ästhetischen Medizin und hohen Qualitäts- und Hygienestandards garantieren wir eine optimale Behandlung und Betreuung unserer Patienten. Wenn Sie eine erfolgreiche Botox®-Behandlung in Zürich suchen, sind Sie bei uns in besten Händen. Vertrauen Sie auf die Expertise der SW Beautybar. Botox® wird nicht nur für ästhetische Zwecke verwendet, sondern auch für medizinische Behandlungen.

Darum sollten Sie sich bei Ihrer Botulinumtoxin Behandlung für unsere Ärzte der SW Beautybar entscheiden:

  • Spezialisierte Ärzte für ästhetische Behandlungen mit einer umfassende Ausbildung und Erfahrung
  • Wohlfühlatmosphäre und beste Lage in Zürich
  • Eine breite Palette von ästhetischen Behandlungen
  • Wertlegung auf Natürlichkeit und innovative Techniken
  • Sicherer Umgang mit Botulinumtoxin (Botox®) in Zürich
  • Moderne Technologien und fortschrittliche Ausrüstungen, um die bestmöglichen Ergebnisse bei ästhetischen Behandlungen zu erzielen
  • Strenge Hygienerichtlinien und Sicherheitsstandards sowie top ausgestattete Praxisräumlichkeiten
  • Individuelle persönliche Betreuung und emotionalen Support
  • Wir nehmen uns Zeit, um ihre medizinischen Vorgeschichten und individuellen Bedürfnisse zu verstehen.
  • Moderate Preise

BOTOX® TO GO IN ZÜRICH

Das Konzept der SW BeautyBar ist neben der hervorragenden Qualität der Behandlungen auch die unkomplizierte, innovative und moderne Durchführung der Injektionen mit Botulinumtoxin (Botox®) und Fillern. Wir wissen, wie extrem bedeutend die Erfahrung und die Fortbildung in den weltweit neuesten Techniken sowie die Verwendung nur der besten Hersteller sind. Zu uns kamen schon zahlreiche Patienten wegen verpfuschter Beautybehandlung, welche entweder mit günstigen Fillern oder mittels falscher Einspritztechniken behandelt worden sind. Sie suchen einen erfahrenen Arzt für eine Botulinumtoxin (Botox®) Behandlung in Zürich? Dann sind Sie bei uns genau richtig. Anders als andere Schönheitsinstitute steht eine bei uns eine unkomplizierte, auf den aktuellsten und innovativsten Methoden aus den USA, Dubai und Asien beruhende Faktenbehandlung im Vordergrund. Das Ergebnis sind deutlich jüngere, entspanntere und glattere Gesichtszüge, welche dennoch natürliche wirken.

Kombinationen mit Botulinumtoxin

Botulinumtoxin lässt sich gut mit weiteren Methoden wie Hyaluron-Filler oder Biostimulatoren kombinieren. Zum Beispiel, um Stirnfalten aufzufüllen.

WAS IST BOTULINUMTOXIN (BOTOX®) WIRKLICH?

(Botox®) ist der bekannteste Name für das Medikament Botulinumtoxin und wohl «das» berühmteste Anti-Falten Mittel der heutigen Zeit. Für die Faltenglättung wird vor allem das Botulinumtoxin A verwendet, der stärkste und am längsten anhaltenden Serotyp des Botulinumtoxins. Bei Botulinumtoxin (Botox®) handelt es sich zwar um ein starkes Nervengift. Da es bei der ästhetischen Medizin nur in einer extrem verdünnten Form eingesetzte wird, ist Botulinumtoxin bei fachgerechter Anwendung für Menschen nicht gefährlich. Erstmals wurde Botulinumtoxin 1946 in den USA vom Amerikaner Carl Lamanna isoliert und dann in den 70 Jahren des vergangenen Jahrhundert als Medikament erstmals zugelassen. Heutzutage wird Botulinumtoxin (Botox®) weltweit jährlich millionenfach gespritzt und ist in der modernen, ästhetischen Chirurgie ein nicht mehr wegzudenkendes Antifaltenmittel. Unter dem Begriff «Botulinumtoxin» werden verschiedene neurotoxische Proteine zusammengefasst, die vom Bakterium Clostridium botulinum gebildet werden. In der Wissenschaft unterscheidet man zwischen Botulinumtoxin Typ A bis Typ G. Botulinumtoxin zählt zu den Muskelrelaxanzien und hemmt die Ausschüttung von Acetylcholin, welches für die Auslösung einer Muskelkontraktion benötigt wird. Durch die Einschränkung oder Verhinderung der Impulsübertragung von Nerv zu Muskel kann es zu einer partiellen oder vollständigen Hemmung der Muskulatur kommen.

Botulinumtoxin ist ein Arzneimittel, das ausschließlich auf Rezept erhältlich ist und seit vielen Jahren in verschiedenen medizinischen Bereichen Verwendung findet. Es handelt sich dabei um ein natürlich vorkommendes Bakterieneiweiß, welches durch Injektion in einen Muskel dessen Aktivität hemmt. In der Medizin wird diese Wirkung genutzt, um eine Vielzahl von Erkrankungen zu behandeln, darunter Muskelkrämpfe, Spastik und Hyperhidrose. Insbesondere in der Schönheitschirurgie nutzt man die Wirkung des Botulinumtoxins bekanntlich seit Jahren. Durch die Schwächung des Muskels an der behandelten Stelle wird dessen Aktivität unterbunden und somit das Entstehen weiterer Falten verhindert. In der ästhetischen Medizin wird Botulinumtoxin eingesetzt, um Falten zu glätten und das Aussehen zu verjüngen, indem es die Muskeln entspannt und dadurch das Erscheinungsbild von Falten reduziert. Die Wirkung von Botulinumtoxin hält in der Regel einige Monate an, bevor eine erneute Behandlung erforderlich wird. Botulinumtoxin (Botox®) ist ein Nervengift, das aus dem Bakterium Clostridium botulinum extrahiert wird. Es unterbindet die Freisetzung von Acetylcholin, einem Neurotransmitter, der für die Muskelkontraktion verantwortlich ist, und führt somit zu einer vorübergehenden Lähmung der Muskeln. Botulinumtoxin (Botox®) ist der Markenname eines Toxins. Kommerzielle Formen werden unter einem Markennamen vermarktet und offiziell von AbbVie, Inc., dem Distributor von Allergan-Kosmetika, vertrieben. Botulinumtoxin (Botox®) ist ein von bestimmten Bakterien produziertes Protein, das bei hohen Dosen giftig sein kann. Es wird durch eine aufwändige Reinigungs- und Aufbereitungsprozedur gewonnen, um es für den menschlichen Gebrauch sicher zu machen. Die Herstellung von Botulinumtoxin ist ein aufwendiger Prozess, der eine spezielle Infrastruktur und hohe Sicherheitsstandards erfordert.

BOTULINUMTOXIN (BOTOX®) FÜR DIE ÄSTHETISCHE MEDIZIN IN ZÜRICH

Aufgrund des hohen Lebensstandards und Wohlstands in Zürich, sowie des Wunsches, ein jugendliches und frisches Aussehen zu bewahren, ist die Nachfrage nach Botulinumtoxin (Botox®) Behandlungen sehr hoch. Es gibt zwar viele renommierte Kliniken und Ärzte in Zürich, die Botulinumtoxin (Botox®)-Behandlungen anbieten. Aber die ärztlichen Experten der SW BeautyBar sind bekannt für hohe Qualitätsstandards und verwenden die neuesten Technologien und Behandlungsmethoden. Während der Botulinumtoxin (Botox®)-Behandlung wird eine kleine Menge Botulinumtoxin in die betroffene Gesichtsmuskulatur injiziert. Die Behandlung dauert in der Regel nur 15 – 30 Minuten und die Ergebnisse können innerhalb von einigen Tagen bis zu einer Woche sichtbar werden. Die Wirkung hält in der Regel zwischen 3 und 6 Monate an, abhängig davon, welche Gesichtsmuskeln behandelt wurden. Eine gute Vorbereitung auf die Botulinumtoxin (Botox®)-Behandlung ist wichtig, wie z.B. das Vermeiden von blutverdünnenden Medikamenten oder Alkohol und das Informieren des behandelnden Arztes über medizinische Bedingungen oder Allergien. Nach der Behandlung sollten die behandelten Bereiche nicht massiert werden und sportliche Aktivitäten oder Saunabesuche vermieden werden. Eine angemessene Hautpflege nach der Botulinumtoxin (Botox®)-Behandlung ist ebenfalls wichtig. Wir empfehlen, die Haut mit sanften Reinigungsmitteln zu waschen und Feuchtigkeitscremes zu verwenden, um die Haut geschmeidig und hydratisiert zu halten. Vermeiden Sie Sonneneinstrahlung und verwenden Sie Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor, um weitere Hautschäden zu vermeiden. Insgesamt kann Botulinumtoxin (Botox®) eine sichere und effektive Methode sein, um Falten und feine Linien zu reduzieren und ein jugendliches Aussehen zu erhalten.

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass Botulinumtoxin (Botox®) zur Faltenvehandlung und Gesichtsverjüngung aufgrund seiner Wirksamkeit durch unsere Ärzte sehr empfohlen wird. Vertrauen Sie auf die Expertise unserer Fachärzte der SW BeautyBar und erzielen Sie wieder ein strahlendes, jugendliches Aussehen. Verpassen Sie nicht die Möglichkeit, Ihre Schönheit zu verbessern und sich in Ihrer Haut wohlzufühlen.

VORTEILE DER BOTULINUMTOXIN BEHANDLUNG IN ZÜRICH

  • Umfangreiche Erfahrung in der Faltenbehandlung mit Botulinumtoxin
  • Wir bieten eine behutsame und nahezu schmerzfreie Behandlung dank der Verwendung einer feinen Injektionsnadel.
  • Vor jeder Behandlung erhalten Sie eine gründliche Beratung und Planung, um Ihre individuellen Bedürfnisse zu berücksichtigen.
  • Unsere Behandlungskonzepte werden speziell auf Sie zugeschnitten, und die Dosierung des Medikaments wird präzise angepasst, um optimale Ergebnisse zu erzielen.

WAS SIND DIE VORTEILE UND NACHTEILE EINER FALTENBEHANDLUNG MIT BOTOX® UND HYALURONSÄURE?

  • Der Wirkstoff Hyaluronsäure wird vom menschlichen Körper gut vertragen und akzeptiert, wodurch Nebenwirkungen oder Unverträglichkeiten selten auftreten. Auch Botox® kann in geringen Mengen gut vertragen werden.

  • Es entstehen keine lange Ausfallzeiten, man ist sofort wieder gesellschaftsfähig

  • Man erhält wieder ein frisches, erholtes und jüngeres Aussehen

  • Eine Botox®-Faltenbehandlung nimmt wenig Zeit in Anspruch und hält drei bis sechs Monate oder sogar länger (Fadenlifting + manche Filler)

  • Ein möglicher Nachteil von Hyaluronsäure ist, dass man manchmal eine weitere Nachbehandlung benötigt, um gerade tiefe Falten zu unterspritzen.

  • Bei der Botulinumtoxinunterspritzung (Botox®)-Injektion kommt es sehr auf die Fähigkeiten des behandelnden Arztes und seines Fachwissens hinsichtlich der richtigen Technik an.

Anti Age Botox

BOTOX® – OHNE OPERATION ZU IHREM PERSÖNLICHEN SCHÖNHEITSIDEAL

Sie können Ihr persönlich schönstes Erscheinungsbild ohne den Einsatz von Chirurgie erreichen – dank Botulinumtoxin (Botox®). Diese Faltenbehandlungsmethode ist mittlerweile unverzichtbar in der Ästhetischen Medizin und führt zu glatterer Haut und einem natürlich schönen Ergebnis bei der Faltenbehandlung. Produkte wie Botox ®, Xeomin, Dysport, Sculptra, Restylane und Juvederm Voluma liefern außergewöhnliche Ergebnisse in einer einzigen Behandlungssitzung. Ursprünglich wurde Botulinumtoxin (Botox ®) von Augenärzten entwickelt, um eine schlechte Kontrolle der Augenmuskeln zu behandeln, und erlangte aufgrund seiner bemerkenswerten Fähigkeit, Falten im Gesicht zu beseitigen, schnell große Popularität. Heute ist es in aller Munde, und Prominente und Stars nehmen Botulinumtoxin (Botox ®)-Behandlungen in ihr Schönheitsprogramm auf. Es gibt heute eine Vielzahl von nicht-operativen Schönheitsbehandlungen wie Botulinumtoxin (Botox ®), Filler, chemische Peelings, Laserbehandlungen und mehr, die es ermöglichen, das persönliche Schönheitsideal ohne invasive Operationen zu erreichen. Diese Behandlungen bieten oft schnellere Erholungszeiten, minimale Risiken und natürlichere Ergebnisse. Botulinumtoxin (Botox®) ist in der Welt der kosmetischen Dermatologie in Zürich wegen seiner einfachen und schnellen Verabreichung sowie seiner durchweg beeindruckenden Ergebnisse hoch angesehen. Botox®, das Medikament auch als Botulinumtoxin (der eigentliche Wirkstoff) bekannt, ist ein Neuromodulator, der die Gesichtsmuskeln durch Blockierung der Nervensignale, die die Mimik steuern, wirksam lähmt. Dies führt zu einer Verringerung der Muskelbewegungen, was wiederum das Erscheinungsbild feiner Linien und Falten, die sich durch wiederholte Mimik bilden, mindert. Allerdings gibt es immer noch viel Unwissenheit und Ängste in Bezug auf die Faltenbehandlung mit Botulinumtoxin (Botox®). Viele Menschen haben ein bestimmtes Bild vor Augen, wenn sie den Begriff «Botulinumtoxin (Botox®)» hören – gelähmte Gesichtszüge, ein ausdrucksloser Blick und festgefrorene Mimik. In unserer Schönheitspraxis in Zürich am Löwenplatz werden wir oft mit Fragen und Unsicherheiten bezüglich der Behandlungsmöglichkeiten und möglichen Nebenwirkungen konfrontiert.

Deshalb haben wir für Sie in diesem Beitrag zusammengefasst, was Botulinumtoxin (Botox®) ist, wie es wirkt, wo es zum Einsatz kommen kann und welche Vor- und Nachteile die Unterspritzung mit sich bringt.

GESICHTSVERJÜNGUNG MIT BOTOX®– JUGENDLICHE GESCHMEIDIGE UND MAKELLOSE HAUT

Eine gute Hautpflege-Routine, die regelmäßiges Reinigen, Peelen und Feuchtigkeitsspenden umfasst, kann helfen, eine glatte, geschmeidige und makellose Haut zu erreichen. Darüber hinaus können auch nicht-invasive Behandlungen wie chemische Peelings, Mikrodermabrasion und Lasertherapie dazu beitragen, die Haut zu glätten und Unebenheiten sowie Verfärbungen zu reduzieren. Botulinumtoxin (Botox®) gilt in der kosmetischen Dermatologie als «Wundermittel», da es die Fähigkeit besitzt, das Gesicht zu revitalisieren und das Auftreten von dynamischen Fältchen und Falten zu beseitigen. Diejenigen, die Falten im Bereich der Stirn, der Glabella und der Augenpartie (Krähenfüße) bemerken, können Botulinumtoxin (Botox®)-Injektionen als vorteilhaft empfinden. 

BOTULINUMTOXIN VORBEUGEND UND BEI KRANKHEITEN WIE MIGRÄNE, HYPERHIDOSE etc.

Immer mehr Männer und Frauen entscheiden sich auch für vorbeugende Botulinumtoxin (Botox®)-Injektionen, um zu verhindern, dass sich feine Linien und Falten überhaupt erst bilden. Ferner kann eine Botulinumtoxin (Botox®)-Behandlung in Zürich die Symptome von Krankheiten wie chronischer Migräne, Kiefergelenkschmerzen, Hyperhidrose, zervikaler Dystonie und einer überaktiven Blase lindern. Ob eine Botulinumtoxin (Botox®)-Behandlung in Zürich für Sie infrage kommt, können Sie am besten herausfinden, indem Sie sich von unseren erfahrenen Arzt Dr Gadban in Zürich beraten lassen. Leiden Sie unter Fältchen im Gesicht? Dann könnte eine Injektion mit Botulinumtoxin (Botox®) die perfekte Lösung für Sie sein, um glatte und schöne Haut zu erlangen. Wenn Sie unter der Entstehung feiner Linien und Falten aufgrund wiederholter Mimik leiden oder deren Entstehung verhindern möchten, ist Botulinumtoxin (Botox ®) möglicherweise das ideale nicht-invasive kosmetische Mittel für Sie. Mit Hilfe von kosmetischen Injektionsmitteln wie Botulinumtoxin (Botox ®) und Dermalfüllern wie Sculptra, Juvederm und Restylane können unsere Ärzte aus Zürich Ihnen in einer einzigen Behandlungssitzung eine umfassende Gesichtsverjüngung bieten. Während Ihres Beratungsgesprächs werden sie einen maßgeschneiderten Behandlungsplan zur Gesichtsverjüngung für Sie erstellen, der auf Ihre individuellen Anliegen und kosmetischen Bedürfnisse zugeschnitten ist. 

Kontaktieren Sie uns noch heute, um einen Termin für Ihre Faltenbehandlung in Zürich zu vereinbaren. Wir stehen Ihnen mit umfassender Beratung zur Seite. Unsere Behandlungen in der SWBeautybar am Löwenplatz führen bereits nach einem Besuch zu einem spürbar jüngeren Aussehen. Unser Ziel ist es, Ihnen zu einem jüngeren und frischeren Aussehen zu verhelfen – mit minimalen oder gar keinen Nebenwirkungen.

 

EXPERTEN FÜR FALTENBEHANDLUNG MIT BOTOX® IN ZÜRICH: DIE PERFEKTE WAHL FÜR EIN JÜNGERES UND ENTSPANNTES AUSSEHEN

Jeder Mensch trägt seine Lebensgeschichte auf der Haut und diese Spuren machen uns einzigartig. Doch mit dem Alter treten oft störende Falten auf, die das Aussehen beeinträchtigen können. Wenn Sie sich ein glatteres, jünger aussehendes Hautbild wünschen, bietet Ihnen die renommierte SW Beautybar in Zürich eine effektive Lösung: die Faltenbehandlung mit Botulinumtoxin (Botox®). Unser erfahrener ästhetischer Mediziner hat sich auf individuelle Behandlungen auf höchstem Niveau spezialisiert und konnte bereits zahlreichen Kunden, auch viele prominente Schauspieler, Models und Influencer zu einem erfolgreichen Ergebnis verhelfen.

Wenn Sie sich zum ersten Mal mit dem Gedanken tragen, sich mit Botulinumtoxin (Botox®) behandeln zu lassen, sollten Sie einige Dinge wissen. Aufgrund der großen Beliebtheit von Botulinumtoxin (Botox®) wird es inzwischen an vielen Orten gespritzt. Wir raten dringend davon ab, kosmetische Behandlungen, einschließlich Botulinumtoxin (Botox®), außerhalb einer professionellen Klinik (z.B. in Kosmetikstudios) durchführen zu lassen. Es ist wichtig, einen zugelassenen und ausgebildeten Arzt zu wählen, der in kosmetischen Verfahren hoch qualifiziert und geschult ist. Bei Behandlungen wie dieser ist es wichtig, nicht an der falschen Stelle zu sparen. Zudem können Kosmetikerinnen im Notfall nicht notfallmässig handeln, besitzen meist keine qualifizierten Notfallkoffer und gefährden ihre Kunden nur unnötig. Es wird dringend davon abgeraten, eine Botulinumtoxin (Botox®)-behandlung in Zürich bei einem Friseur oder Kosmetiker durchführen zu lassen. Nur ein Facharzt in Zürich mit spezifischer Ausbildung und Kenntnis der Gesichtsanatomie kann genau beurteilen, welche Wirkung eine Behandlung mit Botulinumtoxin (Botox®) haben kann. Zudem weiß er, welche Dosierung für den gewünschten Effekt notwendig ist, ohne dass ein maskenhaftes Aussehen entsteht. Fachärzte für Plastische und Ästhetische Chirurgie wie unsere Ärzte sind bestens ausgebildet, um Botulinumtoxin (Botox®)-behandlungen durchzuführen. Es ist wichtig, bei der Wahl des richtigen Arztes auf die Häufigkeit und Dauer seine Botulinumtoxin (Botox®)-behandlungen zu achten. Auch operative und ästhetische Schwerpunkte im Leistungsspektrum des Arztes können gute Anhaltspunkte bieten. Vorsicht ist geboten bei zu günstigen Angeboten in Kosmetikstudios oder bei Ärzten, die mit «Botulinumtoxin (Botox®)-Flatrates» werben, da hier nicht zugelassene Medikamente mit Botulinumtoxin eingesetzt werden können, wie es bei einigen Produkten aus dem asiatischen Raum der Fall ist.

Vereinbaren Sie noch heute einen Termin in unserer SW BeauyBar am Löwenplatz in Zürich.

ABLAUF BEI EINER BOTULINUMTOXIN BEHANDLUNG IN DER SW BEAUTYBAR IN ZÜRICH

1. Kundengespräch und Analyse der persönlichen Hautstruktur

Zu Beginn jeder Behandlung werden zunächst Ihre persönlichen Wünsche und Ziele besprochen. Anschließend wird gemeinsam mit Ihnen unter Berücksichtigung Ihrer individuellen Bedürfnisse das am besten geeignete Behandlungsverfahren ausgewählt.

2. Mimische Falten

Botulinumtoxin ist eine hervorragende Option zur Behandlung von Glabellafalten (Zornesfalten), Stirnfalten und Augenfalten (Krähenfüße), da es dazu dient, die stark beanspruchten Gesichtsmuskeln zu entspannen. Bei stark ausgeprägten Falten kann zudem die Verwendung von Fillern erwogen werden, um diese aufzufüllen.

3.4. Volumenverlust / Gravitiationsfalten /

Bei tieferen Falten oder Volumenverlust der Haut, wie beispielsweise Nasolabialfalten, Wangenfalten, Augenringen, eingefallenen Schläfen, hängenden Wangen, tieferen Oberlippenfalten oder bestimmten Hals- und Dekolletéfalten sowie eingefallenen Handrücken, können Faltenunterspritzungen mit Fillern ausgezeichnete Ergebnisse erzielen. Dank unserer speziellen Techniken bleibt Ihr Aussehen nach der Behandlung genauso natürlich wie zuvor – nur jünger!

Bei der SW Beautybar in Zürich wird jede Faltenbehandlung mit Botulinumtoxin (Botox®) individuell auf die Bedürfnisse jedes Kunden angepasst. Unsere erfahrenen Ärzte besprechen vor der Behandlung die zu korrigierenden Falten mit dem Kunden, bevor das verdünnte Botulinumtoxin mit feinen Nadeln in die entsprechenden Hautbereiche injiziert wird. Die Botox®-Behandlung basiert auf den gleichen Grundprinzipien, ist sicher, einfach und dauert in der Regel nur 15-30 Minuten. Eine örtliche Betäubung ist normalerweise nicht erforderlich, aber eine oberflächliche Betäubungssalbe kann verwendet werden, falls gewünscht. Nach der Behandlung können Kunden sofort nach Hause gehen und durch das Kühlen der Injektionsbereiche können Schwellungen, Rötungen und Blutergüsse vorgebeugt werden. Falls dennoch kleine blaue Flecken auftreten, können diese leicht mit Make-up kaschiert werden. Die Wirkung des Botulinumtoxins setzt innerhalb von 48-72 Stunden ein und hält im Durchschnitt 4-9 Monate an. Bei nachlassendem Effekt kann die Behandlung bei Bedarf wiederholt werden. Unsere Ärzte legen großen Wert darauf, dass jede Botox®-Behandlung individuell angepasst wird, um die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen. Vereinbaren Sie noch heute einen Termin in der SW Beautybar in Zürich für eine effektive Faltenbehandlung mit Botulinumtoxin (Botox®). Bei der SW Beautybar ist jede Botox®-Behandlung einzigartig und individuell auf den Patienten abgestimmt. Denn die Ausgangssituation variiert von Person zu Person und erfordert daher eine maßgeschneiderte Vorgehensweise. Trotzdem basieren alle Botox®-Behandlungen auf den gleichen grundlegenden Prinzipien zur Faltenreduzierung. Vor der Botox®-Therapie arbeitet ein qualifizierter Arzt der SW Beautybar eng mit dem Kunden zusammen, um die zu behandelnden Hautfalten zu definieren. Anschließend wird ein stark verdünntes Botulinumtoxin in die entsprechenden Hautbereiche injiziert. Um das Risiko von Schwellungen, Rötungen und/oder Blutergüssen zu minimieren, werden die Injektionsbereiche unmittelbar nach der Behandlung gekühlt. Falls dennoch kleine blaue Flecken auftreten sollten, können diese in der Regel problemlos mit Make-up kaschiert werden. Patienten müssen in der Regel keine vorübergehende Einschränkung ihrer Gesellschaftsfähigkeit befürchten. Es ist zu beachten, dass die Wirkung von Botulinumtoxin im Körper erst nach einer gewissen Zeit vollständig spürbar wird. In der Regel dauert es etwa 48 bis 72 Stunden, bis das endgültige Ergebnis der Behandlung erreicht ist. Die Dauer des Erfolgs einer Faltenbehandlung mit Botox® hängt von der körperlichen Verfassung des Kunden ab und davon, wie schnell sein Organismus den natürlichen Wirkstoff abbaut.

BOTULINUMTOXIN (BOTOX®) BEHANDLUNG ZÜRICH – WER FÜHRT DIE BEHANDLUNG IN DER SW BEAUTYBAR ZÜRICH DURCH?

Bei der SW BeautyBar erhalten Sie immer den höchsten Standard der Faltenbehandlung. Unsere Injektoren sind alle in der Schweiz zugelassene Ärzte. Wir treffen die höchsten Vorsichtsmaßnahmen, um sicherzustellen, dass die Ärzte, die die Botox Behandlungen durchführen, umfassend geschult, qualifiziert und erfahren sind. Unser Team von Ärzten hat alle die gleiche strenge ästhetische Ausbildung absolviert und verfügt über grosse Erfahrung in der medizinischen Ästhetik. Wir wissen, dass nicht jedes Gesicht gleich ist. Bei der SW BeautyBar sind unsere Ärzte darauf geschult, jede Gesichtsform und ethnische Zugehörigkeit unter Berücksichtigung der vollen Harmonie im Gesicht zu injizieren. Sie erhalten jedes Mal einen individuellen Ansatz!

BOTOLINUMTOXIN (BOTOX®) IN ZÜRICH – WAS KANN DIESE ART DER FALTENBEHANDLUNG BEWIRKEN?

Botulinumtoxin (BOTOX®) Behandlungen in Zürich können helfen, das Erscheinungsbild von feinen Linien und Falten im Gesicht zu reduzieren und einen glatteren und jüngeren Gesichtsausdruck zu erzielen. Für welche Falten ist Botulinumtoxin (Botox®) überhaupt geeignet? Diese Frage stellen sich viele unserer Patienten aus Zürich. Im Gegensatz zu Faltenbehandlungen mit Fillern, die Hyaluronsäure enthalten und bei welchen die Falten von innen heraus aufgefüllt werden, wird bei der Botulinumtoxin (Botox®)-Injektion die Aktivität der Muskeln gehemmt. Der entsprechende Gesichtsmuskel kann sich nach der Injektion nicht mehr zusammenziehen, so dass auch die entsprechenden Falten nicht mehr zu sehen sind. Botox ist mithin hauptsächlich geeignet, Mimikfalten in unserem Gesicht zu glätten, nicht jedoch um tiefe Falten aufzufüllen. Mit Botulinumtoxin (Botox®) können mithin beispielsweise die Krähenfüsse, also die seitlich der Augen verlaufenden Fältchen , die Zornesfalte zwischen denAugenbrauen oder auch die Stirnfalten vermindert werden. 

FALTENGLÄTTUNG – BOTULINUMTOXIN ALS METHODE ZUR REDUZIERUNG VON FALTEN

Die Botulinumtoxin (Botox®)-Behandlung in Zürich ist eine effektive Methode, um Falten zu glätten, die durch wiederholte Muskelbewegungen verursacht werden. Durch die Injektion von minimalen, schwach konzentrierten Mengen an Botulinumtoxin (Botox®) in die betroffenen Muskeln wird der Muskelzug gezielt gehemmt, was zu einer Glättung der Hautpartie führt. Diese Methode wird vor allem zur Behandlung von mimischen Falten im Gesicht, im Hals- und Dekolletébereich eingesetzt.  Unter Einsatz des Muskelrelaxans können diverse Faltenarten und Problemzonen behandelt werden. Hierzu zählen unter anderem Zornesfalten oder Glabellafalten, Denkerstirn oder Sorgenfalten, hängende Augenbrauen, Krähenfüße oder Lachfalten, Marionettenfalten oder Mentolabialfalten, Bunny Lines oder Nasenfalten, Mundfalten oder Plisseefalten, Erdbeerkinn oder Kopfsteinpflasterkinn oder Kinnfalten sowie Truthahnhals oder Platysmafalten. Mit diesem Wirkstoff können diese unliebsamen Erscheinungen effektiv bekämpft werden. Des Weiteren besteht die Möglichkeit, eine Behandlung des sogenannten Gummy Smiles durchzuführen. Hierbei handelt es sich um eine Situation, bei der das Zahnfleisch aufgrund von übermäßigem Muskelzug beim Lachen sichtbar wird.

Nicht jeder Wunsch nach einer Faltenglättung erfordert jedoch den Einsatz des Muskelrelaxans. Es ist daher unerlässlich, vorab eine umfassende Beratung durchzuführen, um die geeignete Anti-Aging-Behandlung für die spezifischen Anforderungen des Patienten oder der Patientin zu finden.

Weitere Möglichkeiten für eine Faltenbehandlung sind:

  • Faltenunterspritzungen mit Fillern
  • Chemische Peelings, Laser-/Lichttherapien
  • Ultraschall-/Radiofrequenztherapien
  • Morpheus8 Behandlung
  • Facelift

WELCHE FALTENARTEN KÖNNEN MIT BOTOX® BEHANDELT WERDEN ?

  • Stirrnfalten: Querfalten auf der Stirn (Denkerstirn)
  • Lachfalten an den äußeren Augenwinkeln (Krähenfüße)
  • Vertikale Falte zwischen den Augenbrauen (Zornesfalte)
  • Nasenfalten („Bunny Lines“)
  • Falten um die Lippen herum
  • Falten am Hals
  • Kinnfalten

BOTULINUMTOXIN – MASSGESCHNEIDERTE FALTENGLÄTTUNG FÜR MÄNNER

Botox für Männer

Die Anziehungskraft eines Mannes hängt nicht vom Alter ab, sondern von seiner Ausstrahlung. Ein entspanntes und dennoch reifes und vitales Aussehen sowie ein gepflegter, fitter Körper sind unabhängig vom Alter das Ziel. Männer möchten ebenfalls den Zeichen des Alterns und des Alltags entgegenwirken. In der SW Beautybar bieten wir maßgeschneiderte ästhetische Konzepte für Männer an, die das gesamte Spektrum der ästhetischen Dermatologie und Lasermedizin umfassen. Ein gesunder Lebensstil ist bereits ein wichtiger Schritt. Für eine konsistente, nachhaltige Veränderung, die effizient in kurzer Zeit umgesetzt werden kann, sind wir der ideale Ansprechpartner.

WISSENSWERTES ZU BOTULINUMTOXIN

INHALTE:

  • BOTULINUMTOXIN-BOTOX-DAS-ARZNEIMITTEL

BOTULINUMTOXIN (BOTOX®)- DAS ARZNEIMITTEL

Das Medikament Botulinumtoxin (Botox®) trägt den Handelsnamen des Wirkstoffs Botulinumtoxin Typus A (Botulinum). Aufgrund seiner Vorreiterrolle in der Verwendung von Botulinum als Wirkstoff, hat sich der Begriff «Botox®-Behandlung» als Synonym für alle Behandlungen mit diesem Wirkstoff etabliert.

Botulinumtoxin ist ein verschreibungspflichtiges Arzneimittel, welches aus einem natürlich vorkommenden Bakterieneiweiß besteht. Bei gezielter Injektion in einen Muskel blockiert es die Nervenimpulse und verhindert somit eine normale Anspannung des Muskels. Andere Nervenfunktionen, wie das Fühlen oder Tasten durch die Haut, bleiben unbeeinflusst. Seit vielen Jahren wird Botulinumtoxin A erfolgreich zur Behandlung von Muskelverkrampfungen im Bereich der Augen und der Stirn (Lidkrampf) eingesetzt. In der Schweiz ist es zudem für die Korrektur von Zornesfalten an der Stirn zugelassen, weitere Zulassungen werden angestrebt. Durch die Injektion minimaler Mengen Botulinumtoxin A wird der entsprechende Gesichtsmuskel gehemmt.

Was genau ist Botulinumtoxin (Botox®)?

Botulinumtoxin (Botox®) ist ein Wirkstoff, der bei zahlreichen Beschwerden erfolgreich eingesetzt wird. Besonders bekannt ist Botulinumtoxin (Botox®) für seine Verwendung in der Faltenbehandlung sowie bei der Therapie von chronischen Kopfschmerzen.

Botulinumtoxin (Botox®)behandlung – Botox® gegen Falten in unserer Klinik in Zürich

Krähenfüße, Denkerfalten oder Zornesfalten – diese markanten Gesichtszüge können bereits in jungen Jahren tiefgreifende Spuren hinterlassen. Während manche Gesichter durch sie an Ausdrucksstärke und Attraktivität gewinnen, sind die Anzeichen der Hautalterung oft unerwünscht. Sie vermitteln ein angespanntes oder ermüdetes Erscheinungsbild und lassen uns häufig älter wirken, als wir uns tatsächlich fühlen.

Falten, die sich an der Stirn, um die Augen oder den Mund bilden, können oft als unangenehm empfunden werden und unser Selbstvertrauen beeinträchtigen. Doch heutzutage müssen wir uns nicht mehr unserem Schicksal ergeben, denn es gibt eine schonende Methode, um Falten zu mildern: Botulinumtoxin (Botox®). Diese Behandlung ist äußerst effektiv und verleiht uns ein frischeres und jugendlicheres Aussehen.

In jüngster Zeit hat Botulinumtoxin (Botox®) einen regelrechten Boom erlebt und erfreut sich einer wachsenden Fangemeinde. Es gilt mittlerweile als bewährtes Mittel im Kampf gegen Falten. Doch Botulinumtoxin findet nicht nur in der ästhetischen Medizin Anwendung, sondern auch in zahlreichen anderen medizinischen Bereichen. So wird es beispielsweise in der Neurologie erfolgreich gegen Migräne oder Schiefhals eingesetzt und auch in der Zahnmedizin hat es seinen Platz gefunden.

Was ist Botulinumtoxin (Botox®) / Botulinumtoxin?

In der Welt der ästhetischen Medizin ist Botulinumtoxin (Botox®) neben Hyaluronsäure eine der am zweithäufigsten verwendeten Substanzen. In den letzten Jahren hat die Anzahl der Anwendungen stark zugenommen. Botulinumtoxin A ist ein hochwirksamer Wirkstoff, der nicht nur zur Faltenbehandlung, sondern auch zur Behandlung von Hyperhidrose oder Migräne eingesetzt wird. Der Markenname des irischen Pharmaunternehmens Allergan ist «Botox®». Heutzutage gibt es viele weitere Hersteller, die den Wirkstoff Botulinumtoxin unter verschiedenen Namen produzieren und anwenden.

Entdeckungsgeschichte des Wirkstoffs Botulinumtoxin

Die Entdeckungsgeschichte des Wirkstoffs Botulinumtoxin geht zurück auf das Jahr 1815, als das Krankheitsbild «Botulismus» wissenschaftlich beschrieben wurde, das durch das Protein eines bestimmten Bakteriums verursacht wird. Das Bakterium, das Botulinumtoxin bildet, wurde Ende des 19. Jahrhunderts erstmals aus einer verdorbenen Wurst isoliert, die für tödliche Folgen bei den betroffenen Personen sorgte. Aus diesem Zusammenhang ergibt sich auch der Name «Botulinumtoxin» – zusammengesetzt aus den lateinischen Wörtern «botulus» für Wurst und «toxin» für Gift.

Seit den 1920er-Jahren konnten größere Mengen des Proteins gewonnen werden. In den 1970er-Jahren wurde Botulinumtoxin A für verschiedene medizinische Zwecke eingesetzt und zugelassen. Erst Anfang der 1990er-Jahre hat Botulinumtoxin (Botox®) seinen Einzug in der ästhetischen Medizin zur Glättung von Falten gefunden. Seitdem wird es zuverlässig zur Faltenbehandlung eingesetzt.

BOTULINUMTOXIN (BOTOX®)-THERAPIE ZÜRICH: WIE BOTULINUMTOXIN DIE HAUT VERJÜNGT

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um ausgeprägte Mimikfalten zu korrigieren. Eine Option ist eine Operation, bei der Füllmaterialien oder Medikamente wie Botulinumtoxin A eingesetzt werden. Je nach Lage und Ausprägung der Falten kann eine Kombination der Verfahren am besten geeignet sein.

Die Methode mit Botulinumtoxin A beinhaltet die Injektion einer sehr feinen Nadel direkt in den entsprechenden Muskel oder dessen Umgebung. Die Behandlung ist relativ schmerzarm aufgrund der feinen Nadel. In seltenen Fällen kann es während der Injektion zu leichten brennenden Empfindungen kommen.

Botulinumtoxin / Botulinum Toxin / Botulinum

Das Protein Botulinumtoxin, auch bekannt als Botulinum, wird vom Bakterium Clostridium botulinum produziert. Seit den 80er Jahren findet es in der Medizin breite Anwendung und erfreut sich insbesondere in der Schönheitsbranche großer Beliebtheit.

Die glättende Wirkung von Botulinumtoxin lässt die Haut jünger und strahlender aussehen.

Die SW Beautybar in Zürich ist eine Klinik, die sich auf die Botulinumtoxin (Botox®)-Behandlung spezialisiert hat

In Zürich gehört die Botulinumtoxin (Botox®)-Behandlung seit vielen Jahren zu den beliebtesten Schönheitsbehandlungen. Die SW Beautybar in Zürich ist eine Klinik, die sich auf die Botulinumtoxin (Botox®)-Behandlung spezialisiert hat und eine erstklassige Behandlung mit höchsten Qualitäts- und Hygienestandards bietet. Unsere langjährige Erfahrung in der ästhetischen Medizin und unser eingespieltes Team aus erfahrenen Ärzten und Kosmetikerinnen ermöglichen eine erfolgreiche Behandlung von Falten sowie Hyperhidrose oder Zähneknirschen mit Botulinumtoxin (Botox®).

Aber was ist Botox genau und warum ist es so beliebt?

Botulinumtoxin (Botox®) ist ein Nervengift, das in kleinen Dosen eingesetzt wird, um gezielt Muskeln im Gesicht zu entspannen und Falten zu reduzieren. Insbesondere bei Falten, die durch wiederholte Bewegungen im Gesicht entstehen, wie Stirnfalten oder Krähenfüße, ist Botulinumtoxin (Botox®) sehr effektiv.

Zürich als eine führende Stadt im Bereich der Schönheitsbehandlungen

Zürich als eine führende Stadt im Bereich der Schönheitsbehandlungen bietet eine breite Auswahl an Schönheitskliniken, Praxen und Salons, die Botulinumtoxin (Botox®)-Behandlungen anbieten. Dabei steht die Stadt für Kompetenz und Erfahrung im Bereich der ästhetischen Medizin und ist bei vielen Menschen für ein gepflegtes Äußeres und eine positive Ausstrahlung sehr wichtig. Eine Botulinumtoxin (Botox®)-Behandlung kann dabei helfen, ein jüngeres und frischeres Aussehen zu erzielen und somit das Selbstbewusstsein zu steigern. Vertrauen Sie der SW Beautybar in Zürich für eine erfolgreiche Botulinumtoxin (Botox®)-Behandlung und profitieren Sie von unserem erfahrenen und kompetenten Team.

WIE BOTULINUMTOXIN (BOTOX®) FALTEN GLÄTTET: ERGEBNISSE EINER BEHANDLUNG IN ZÜRICH

Im Allgemeinen zeigt sich eine Verbesserung der Zornesfalten (Glabella-Falten) innerhalb einer Woche nach der Behandlung. Der Peakeffekt ist in der Regel innerhalb von vier Wochen zu sehen und die Wirkung hält drei bis vier Monate an. Eine häufigere Anwendung wurde bisher nicht auf ihre Sicherheit und Wirksamkeit untersucht und wird daher nicht empfohlen. Wenn der behandelnde Zürcher Arzt es für angemessen hält, können Wiederholungsbehandlungen verabreicht werden, sobald die Wirkung der vorherigen Injektion nachgelassen hat. Es wird empfohlen, Wiederholungsinjektionen nicht häufiger als alle drei Monate durchzuführen.

Die ersten Resultate einer Botulinumtoxin (Botox®)-Behandlung zeigen sich bereits innerhalb von zwei bis vier Tagen nach der Injektion des Wirkstoffs. Allerdings entfaltet Botulinumtoxin (Botox®) seine volle Wirkung spätestens nach zwei Wochen. Es ist daher ratsam, diese Zeitspanne bei der Planung einer Botulinumtoxin (Botox®)-Therapie zu berücksichtigen. Patientinnen und Patienten sollten sich bewusst sein, dass die Dauer bis zum Wirkungseintritt von Bedeutung ist.

Die Erfolge einer Botulinumtoxin (Botox®)behandlung sind von begrenzter Dauer und erfordern in der Regel nach 4 bis 9 Monaten erneute Injektionen. Doch durch wiederholte Behandlungen verlängern sich die Abstände zwischen den Injektionen erfahrungsgemäß.

Wenn es um eine Faltenbehandlung mit Botulinumtoxin (Botox®) geht, ist der behandelnde Arzt der entscheidende Faktor für ein erfolgreiches Ergebnis. Patienten sollten daher darauf achten, einen kompetenten und erfahrenen Mediziner zu wählen, der auf diesem Gebiet gut ausgebildet ist. Schließlich möchte niemand mit einer unnatürlichen Mimik nach der Behandlung herumlaufen. Ein erfahrener Arzt weiß genau, wie viele Einheiten Botulinumtoxin (Botox®) für die unterschiedlichen Arten und Ausprägungen von Falten benötigt werden. Verantwortungsbewusste Mediziner setzen anfangs lieber weniger Botulinumtoxin (Botox®) ein, um gegebenenfalls nachjustieren zu können und eine Überkorrektur zu vermeiden.

Nach einer Botulinumtoxin (Botox®)behandlung kann der Patient in der Regel unmittelbar danach wieder am gesellschaftlichen Leben teilnehmen, sobald die Einstichstellen für eine kurze Zeit gekühlt wurden. Dennoch sollten einige Vorsichtsmaßnahmen beachtet werden, um das gewünschte Ergebnis nicht zu gefährden. In den ersten 1-3 Stunden nach der Behandlung breitet sich das Botulinumtoxin (Botox®) noch unter der Haut aus, weshalb der Patient in dieser Zeit nicht liegen sollte. Zudem ist es ratsam, am Tag der Behandlung auf Sonnenbaden, Saunagänge und Schwimmbadbesuche zu verzichten sowie anstrengende körperliche Aktivitäten zu vermeiden.

Warum ist Botulinumtoxin (Botox®) in Zürich so beliebt?

Wenn es um Schönheitsbehandlungen geht, ist Botulinumtoxin (Botox®) in Zürich ein wichtiger Bestandteil. Die Stadt, die für ihre hohe Lebensqualität und ihr kosmopolitisches Flair bekannt ist, hat eine hohe Nachfrage nach Botox-Behandlungen. Die Menschen in Zürich schätzen ein gepflegtes Erscheinungsbild und sind bereit, in die neuesten Schönheitsbehandlungen zu investieren, um ein jugendliches und frisches Aussehen zu erhalten. Die Kultur und der Lebensstil in Zürich spielen eine wichtige Rolle bei der Nachfrage nach Botulinumtoxin (Botox®).
Die Menschen in dieser Stadt haben einen aktiven Lebensstil und legen großen Wert auf eine positive Ausstrahlung.

Botulinumtoxin (Botox®)-Behandlungen sind eine effektive Methode, um Falten im Gesicht zu reduzieren und somit das Selbstbewusstsein zu steigern. Wenn Sie nach einer hochwertigen Botulinumtoxin (Botox®)-Behandlung in Zürich suchen, sollten Sie sich an erfahrene und professionelle Schönheitskliniken wie die SW Beautybar wenden. Dort erhalten Sie eine erstklassige Behandlung von einem erfahrenen Team, das hohe Qualitäts- und Hygienestandards einhält.

Die SW Beautybar bietet nicht nur eine effektive Faltenbehandlung, sondern auch die Behandlung von Hyperhidrose oder Zähneknirschen mit Botulinumtoxin (Botox®) an. Vertrauen Sie uns für eine erfolgreiche Botulinumtoxin (Botox®)-Behandlung in Zürich.

VOR DER INJEKTION: WICHTIGE INFORMATIONEN ZUR BOTULINUMTOXIN (BOTOX®)-THERAPIE IN DER SW BEAUTYBAR ZÜRICH

Vor der Injektion von Botulinumtoxin (Botox®)-Therapie sollten Patienten wichtige Informationen wie ihre vollständige medizinische Vorgeschichte, alle Medikamente, die sie einnehmen, sowie ihre Erwartungen an die Behandlung mit ihrem Arzt besprechen. Es ist auch wichtig, die Risiken und potenziellen Komplikationen im Zusammenhang mit der Behandlung zu verstehen:

– Falls Sie schwanger sind oder stillen, ist eine Behandlung während dieser Zeit nicht möglich.
– Sollten Sie gelegentlich unter Fieberbläschen leiden, kann eine Injektion in betroffene Bereiche einen erneuten Schub auslösen.
– Wenn Sie innerhalb der letzten sieben Tage blutverdünnende Medikamente eingenommen haben, besteht ein erhöhtes Risiko für Hämatome nach der Behandlung.
– Bei bekannten Nerven- oder Muskelerkrankungen kann eine Behandlung mit Botulinumtoxin A unter Umständen nicht durchgeführt werden.
– Sollten Sie aminoglykosidhaltige Antibiotika einnehmen, wie zum Beispiel Gentamycin oder Neomycin, müsste eine Behandlung erst nach Ende der Antibiotikaeinnahme erfolgen.

Bitte teilen Sie uns diese Informationen im Vorfeld mit, damit wir die Behandlung bestmöglich auf Ihre Bedürfnisse abstimmen können.

BOTULINUMTOXIN (BOTOX®): MÖGLICHE NEBENWIRKUNGEN

Basierend auf den Ergebnissen von kontrollierten klinischen Studien ist bei der Behandlung von 23 Prozent der Klienten mit behandlungsbedingten unerwünschten Wirkungen zu rechnen. Mögliche Nebenwirkungen von Botulinumtoxin (BOTOX®) sind vorübergehende Rötung, Schmerzen, Schwellung oder Blutergüsse an der Injektionsstelle, Kopfschmerzen, Übelkeit oder vorübergehende Muskelschwäche.

Eine sachgemäße Anwendung von Botulinumtoxin (Botox®) geht mit nur wenigen unerwünschten Begleiterscheinungen einher.
An der Injektionsstelle können leichte Schwellungen und Rötungen auftreten, die jedoch vorübergehend sind und von alleine abklingen.
In seltenen Fällen kann es vorkommen, dass das Botulinumtoxin (Botox®) auch in benachbarte Muskelgruppen gelangt und dort vorübergehend unerwünschte Nebenwirkungen verursacht. Bei der Injektion können Gefäße getroffen werden, was zu Blutergüssen im Einstichbereich führen kann. Durch den Einsatz von hauchdünnen Nadeln ist das Risiko jedoch minimal. Bestimmte blutverdünnende Medikamente können die Blutungszeit verlängern und somit das Risiko von Blutergüssen erhöhen. Es ist daher wichtig, dass Sie Ihren Arzt oder Ihre Ärztin im Beratungsgespräch über Ihre Medikamenteneinnahme informieren.
Allergische Reaktionen auf Botulinumtoxin (Botox®) sind äußerst selten.
Es existieren jedoch auch unerwünschte Effekte, welche aufgrund einer unsachgemäß oder fehlerhaft durchgeführten Therapie entstehen können. Falls beispielsweise zu viel Botulinumtoxin A an einer Stelle eingesetzt wird, kann die Verbindung zwischen Muskel und Nerv vollständig unterbrochen werden. Dies kann möglicherweise zu einer Muskelschwäche führen oder bei Injektionen im Halsbereich zur Behandlung von Platysmafalten sogar Schluckbeschwerden hervorrufen. Die Ursache hierfür liegt jedoch nicht im Wirkstoff selbst, wie oft irrtümlich behauptet wird, sondern in der problematischen Durchführung der Therapie. Es ist unerlässlich, den behandelnden Arzt über alle Muskel-Nerven-Erkrankungen zu informieren, einschließlich ALS oder Lou-Gehrig-Krankheit, Myasthenia gravis oder Lambert-Eaton-Syndrom. Außerdem sollten Patienten alle verschreibungspflichtigen Medikamente wie Muskelrelaxantien, Antibiotika gegen Infektionen, Allergie- oder Erkältungsmedikamente, Schlaftabletten, pflanzliche Nahrungsergänzungsmittel oder rezeptfreie Medikamente angeben, die möglicherweise mit der Botox-Behandlung in Wechselwirkung treten können. Es wird empfohlen, Blutverdünner mindestens eine Woche vor der Botulinumtoxin (Botox®)-Injektion abzusetzen.
Mögliche Nebenwirkungen der Botulinumtoxin (Botox®) -Behandlung umfassen damit:
– Lokalisierte Schwellungen
– Blutergüsse an der behandelten Stelle
– Schmerzen an der Injektionsstelle
– Kopfschmerzen
– Grippeähnliche Symptome
– Trockene Augen oder übermäßiges Tränen
– Hängendes Augenlid oder Ptosis Doppeltsehen
– Verschwommenes Sehen
– Trockene Augen
Zu den unmittelbaren allergischen Reaktionen, die sofortige medizinische Hilfe erfordern, gehören:
– Juckreiz
– Ausschlag
– Rote, juckende Quaddeln
Seltene Nebenwirkungen von Botulinumtoxin-Produkten können auf die Ausbreitung der Toxinwirkung zurückzuführen sein.
– Muskelschwäche
– Schwierigkeiten beim Atmen, Sprechen oder Dysphagie (Schluckbeschwerden)
– Sehstörungen
– Blaseninkontinenz (Verlust der Kontrolle über die Blase)
– Heisere Stimme
– Nackenschmerzen
– Lähmungen
Wenn eine dieser schweren Nebenwirkungen nach einer Botulinumtoxin (Botox®) -Behandlung auftritt, sollten Sie keine weiteren Botulinumtoxin (Botox®) -Injektionen mehr vornehmen.
Antikörper gegen Botulinumtoxin (Botox®):
Einige Patienten, die Injektionen mit Botulinumtoxin Typ A erhalten, entwickeln Antikörper gegen das Toxin, die nachfolgende Behandlungen unwirksam machen. Bei Xeomin ist die Häufigkeit der Entwicklung dieser Antikörper, die die Injektionen unwirksam machen können, möglicherweise geringer.

WICHTIGE INFORMATIONEN ZUR FALTENBEHANDLUNG MIT BOTULINUMTOXIN (BOTOX®)

Es gibt verschiedene Arten von Falten, darunter auch Mimikfalten. Für die Behandlung dieser Falten ist eine Dauer von etwa 30 Minuten einzuplanen. Auf Wunsch kann eine Betäubungscreme verwendet werden, um den Eingriff angenehmer zu gestalten. Nach der Behandlung sollte man für mindestens 24 Stunden auf körperlich anstrengende Aktivitäten verzichten und die behandelten Stellen nicht massieren. Eine Ausfallzeit ist nicht zu erwarten und man kann direkt wieder gesellschaftsfähig sein.

Eine wirksame Methode zur Beseitigung von Falten ist die Anwendung von Botulinumtoxin Typ A. Dieser Wirkstoff wird seit über zwei Jahrzehnten erfolgreich zur Behandlung von Schielen und neurologischen Muskelkrankheiten eingesetzt. In den letzten Jahren hat sich Botulinumtoxin auch als ästhetische Behandlung etabliert.

Es handelt sich dabei um eine Substanz, die die Ausschüttung eines Botenstoffes blockiert, der normalerweise Muskelkontraktionen auslöst. Zusätzlich kann Botulinumtoxin auch bei übermäßigem Schwitzen (Hyperhidrose) eingesetzt werden. Es ist jedoch wichtig, dass eine umfassende Beratung mit einem Arzt stattfindet, um mögliche Risiken und Nebenwirkungen zu besprechen.

FÜR WELCHE MEDIZINISCHEN BEREICHE WIRD BOTULINUMTOXIN (BOTOX®NOCH VERWENDET ?

Die medizinische Anwendung von Botulinumtoxin (BOTOX®) umfasst die Behandlung von Muskelkrämpfen, Migräne, übermäßigem Schwitzen, Schmerzen im Kiefergelenk und anderen Erkrankungen.

Botulinumtoxin A, besser bekannt unter dem Namen «Botox®», ist vielen Menschen vor allem aus der Ästhetischen Medizin ein Begriff. Doch bereits seit den 1980er-Jahren wird der Wirkstoff in verschiedenen medizinischen Bereichen eingesetzt. Ursprünglich wurde er in der Neurologie zur Behandlung von Bewegungsstörungen verwendet. Mittlerweile hat er auch Einzug in die Therapie von Migräne, Depressionen, Hyperhidrose sowie verschiedenen Tremores und Krämpfen gehalten. Durch seine muskelentspannende Wirkung wird das Muskelrelaxans auch zur Faltenbehandlung eingesetzt.

Da der Wirkstoff vom Körper abgebaut wird, ist seine Wirkung nur vorübergehend. Wie lange diese anhält, hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie zum Beispiel der Injektionsstelle und der individuellen Abbaugeschwindigkeit des Körpers.

WANN SOLLTE INE BOTULINUMTOXIN-BEHANDLUNG (BOTOX®) NICHT DURCHGEFÜHRT WERDEN?

Obwohl eine Injektion mit Botulinumtoxin (Botox®) bei korrekter Anwendung nur selten unerwünschte Wirkungen hervorruft, gibt es dennoch Gründe, warum eine solche Behandlung nicht empfehlenswert sein kann. Es ist daher wichtig, dass Ihre behandelnder Ärzt*in Sie im Rahmen des ersten Beratungsgesprächs umfassend über diese möglichen Risiken aufklärt. Um eine bestmögliche Beratung zu gewährleisten, ist es ratsam, Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin im Vorfeld Ihre Krankengeschichte sowie die Medikamente, die Sie einnehmen, mitzuteilen.

Mögliche Gründe, warum eine Botulinumtoxin-Behandlung (BOTOX®) nicht empfohlen wird, sind eine bekannte Überempfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff, bestimmte Muskel- oder Nervenerkrankungen oder Schwangerschaft und Stillzeit.

Zu den Kontraindikationen zählen speziell folgende Faktoren:
Schwangerschaft und Stillzeit: Während dieser Zeit sollte jeglicher nicht medizinisch notwendiger Eingriff vermieden werden.
Entzündungen im Behandlungsbereich: Vor der Behandlung sollte eine vollständige Ausheilung der Entzündung im zu behandelnden Bereich erfolgen. Erkrankungen: Bei Vorliegen von Erkrankungen mit Muskelschwäche, wie beispielsweise Myasthenia gravis, sollte eine Behandlung nicht durchgeführt werden. Einnahme von Medikamenten: Bei der Einnahme bestimmter Antibiotika (Aminoglykosid-Antibiotika) oder unmittelbar danach sollte keine Unterspritzung erfolgen. Auch Arzneimittel mit Acetylsalicylsäure (ASS) sollten vor der Behandlung nicht mehr eingenommen werden.

WAS MUSS NACH INER FALTENBEHANDLUNG MIT BOTULINUMTOXIN (BOTOX®) IN ZÜRICBEACHTET WERDEN?

Nach der Verabreichung von Botulinumtoxin (Botox®) in Zürich ist es ratsam, Ihrem Körper eine 24-stündige Ruhepause zu gönnen, in der Sie sich nicht hinlegen und Ihrer Haut Zeit zur Erholung geben sollten. Während dieser Zeit sollten Sie auch auf sportliche Aktivitäten verzichten, um den bestmöglichen Effekt zu erzielen.

Nach einer Faltenbehandlung mit Botulinumtoxin (BOTOX®) in Zürich sollten Patienten für einige Stunden nach der Behandlung nicht liegen oder sich bücken, da dies die Verteilung des Wirkstoffs beeinträchtigen kann. Es wird auch empfohlen, die injizierten Stellen nicht zu massieren oder zu reiben, um das Risiko von Blutergüssen und Schmerzen zu minimieren. Alkohol und blutverdünnende Medikamente sollten vermieden werden, da sie ebenfalls das Risiko von Blutergüssen erhöhen können. Außerdem sollten Patienten direkte Sonneneinstrahlung und hohe Temperaturen meiden, um Schwellungen und Rötungen zu minimieren.

Es ist ebenfalls wichtig, nach der Behandlung auf Gesichtsmassagen im Bereich der Einstichstellen zu verzichten, da dies zu einer unerwünschten Verteilung des Wirkstoffs führen kann und somit störende Effekte entstehen können.
Darüber hinaus sollten Sie für die nächsten 14 Tage auf chemische Peelings und Laserbehandlungen verzichten. Ihre übliche Gesichtspflege können Sie jedoch wie gewohnt fortsetzen, um Ihre Haut optimal zu pflegen.

WELCHE WIRKUNG HAT BOTULINUMTOXIN BEI DER FALTENBEHANDLUNG?

Die Injektion mit Botulinumtoxin (Botox®) bewirkt in erster Linie eine Glättung der dynamischen Falten wie der Stirnfalten, Krähenfüsse etc. In de Haut bewirkt der Wirkstoff die Ausschüttung des Botenstoffes Acetycholin, der Informationen der Nerven au die Muskeln überträgt. Wird mithin bedingt durch Botulinumtoxin (Botox®) der Impuls nicht gesendet, wird der Muskel nicht mehr zusammen gezogen und wird gehemmt. Letztendlich führt dies zu der gewünschten Wirkung und damit dazu, dass die Falten nicht aktiviert werden und die Haut schön glatt bleibt. Leider ist diese Wirkung nicht dauerhaft, da der Körper Botulinumtoxin (Botox®) mit der Zeit wieder abbaut, so dass man nach etwa 3-9 Monaten die Behandlung in Zürich wiederholen muss, um die entsprechenden Falten unsichtbar werden zu lassen.

WELCHE BOTULINUMTOXIN PRÄPARATE SIND IN DER SCHWEIZ ZUGELASSEN?

– Azzalure® (Galderma) 
– Bocouture® (Merz) 
– Botox® und Vistabel® (Allergan) 
– Dysport® (Ipsen) 
– Xeomin® (Merz)

WANN DARF MAN NACH EINER BOTULINUMTOXIN-FALTENBEHANDLUNG WIEDER SPORT TREIBEN?

Es wird empfohlen, für 24 Stunden nach der Behandlung keinen Sport zu treiben oder anstrengende körperliche Aktivitäten auszuüben, um eine Ausbreitung des Botulinumtoxins ausserhalb der gespritzen Regionen zu vermeiden. Danach ist Sport wieder unbedenklich möglich.
Nach einer Faltenunterspritzung mit Botulinumtoxin ist es ratsam, am Tag der Behandlung körperliche Anstrengungen und sportliche Aktivitäten zu vermeiden. Um den bestmöglichen Behandlungserfolg zu erzielen, sollten Sie Ihrem Körper Zeit geben, sich zu erholen. Ab dem Folgetag oder spätestens nach zwei Tagen können Sie jedoch Ihren Sport wieder aufnehmen und wie gewohnt aktiv sein.

WIE REAGIERT UNSER KÖRPER AUF BOTULINUMTOXIN?

Die Wirkungsweise von Botulinumtoxin ist folgendermaßen:
Nachdem der Wirkstoff injiziert wurde, gelangt er über das Blut zu den Nervenendigungen der Muskulatur, auch bekannt als Synapsen. Dort bindet sich das Botulinumtoxin an die präsynaptische Membran und hemmt die Erregungsübertragung von den Nervenzellen zu den Muskeln. Dies geschieht dadurch, dass der Neurotransmitter Acetylcholin, der für die Erregungsübertragung notwendig ist, nicht mehr ausgeschüttet werden kann. Durch die Injektion von Botulinumtoxin (Botox®) wird somit die Kontraktion des Muskels je nach Dosierung gehemmt oder ganz unterbunden. Die Entspannung der jeweiligen Muskeln führt zur Glättung der entsprechenden Falten. Botulinumtoxin (Botox®) wirkt aufgrund seiner Fähigkeit, die Übertragung von Botenstoffen zwischen Nerven und Muskulatur zu hemmen. Das Toxin wird aus einem natürlichen Bakterium gewonnen und verhindert nach der Injektion, dass der Nerv dem Muskel mitteilen kann, sich zusammenzuziehen. Dadurch wird der Zug auf der Oberfläche reduziert, der für die Entstehung von Falten verantwortlich ist. Die Folge der Botulinumtoxin-Therapie ist eine Entspannung der Muskeln und Hautpartien, wodurch Falten (vorübergehend) geglättet werden.

WANN DARF BOTULINUMTOXIN NICHT INJIZIERT WERDEN?

Obwohl Botulinumtoxin (Botox®) für die meisten Menschen sicher ist, gibt es einige Personen, die auf Botulinumtoxin (Botox®) verzichten sollten. Dazu gehören schwangere Frauen, stillende Frauen, Personen mit bestimmten neurologischen Erkrankungen wie Myasthenia gravis und Personen, die allergisch auf Botulinumtoxin oder menschliches Albumin (eine Substanz, die in einigen Botox®-Formulierungen enthalten ist) reagieren. Es ist auch wichtig zu beachten, dass Botulinumtoxin (Botox®) in Zürich nicht für Personen unter 18 Jahren geeignet ist. Wenn Sie weitere Fragen oder Bedenken hinsichtlich der Risiken und Nebenwirkungen von Botulinumtoxin (Botox®) haben, wenden Sie sich am besten an unseren erfahrenen Arzt der SW Beautybar in Zürich, der Sie umfassend beraten kann. Während einer Schwangerschaft oder Stillzeit, bei Erkrankungen, die mit Muskelschwäche einhergehen, bei Entzündungen im zu behandelnden Bereich, bei Blutgerinnungsstörungen sowie bei der Einnahme bestimmter Medikamente ist Vorsicht geboten. Wenn eine Faltenunterspritzung nicht möglich ist, können wir Ihnen alternative Behandlungsmöglichkeiten aufzeigen.Es gibt bestimmte Kontraindikationen, die eine Faltenunterspritzung mit Botulinumtoxin (Botox®) ausschließen oder einschränken können. Dazu gehören beispielsweise Allergien gegen das Botulinumtoxin oder bestimmte Inhaltsstoffe des Präparats, Schwangerschaft und Stillzeit, bestimmte Erkrankungen wie Myasthenia gravis oder Eaton-Lambert-Syndrom sowie die Einnahme von bestimmten Medikamenten. Eine sorgfältige ärztliche Untersuchung und Anamnese ist daher vor einer Behandlung unbedingt notwendig.

WANN IST DER BESTE ZEITPUNKT UM MIT BOTULINUMTOXIN INJEKTIONEN ZU BEGINNEN?

Der ideale Zeitpunkt für eine Botulinumtoxin (Botox®)-Behandlung ist, wenn Sie das Auftreten von feinen Linien und Falten auf der Stirn, in den Furchen oder um die Augen (Krähenfüße) beobachten. Da der Alterungsprozess sowohl durch genetische Faktoren als auch durch Sonneneinstrahlung beeinflusst wird, ist die Geschwindigkeit, mit der man altert, von Person zu Person unterschiedlich. Wenn Sie die Entwicklung dieser Falten beobachten, kann Botulinumtoxin (Botox®) eingesetzt werden, um diese Falten zu behandeln und die Bildung neuer Falten zu verhindern und vorzubeugen. Daher beginnen zahlreiche Patienten bereits mit Mitte 20 und Anfang 30 mit Botulinumtoxin (Botox®)-Injektionen.

WAS SIND DIE KOSTEN EINER BOTULINUMTOXINBEHANDLUNG?

In unserer Praxis am Löwenplatz beginnt eine Zone bereits ab CHF 250.00. Die Kosten einer Anti-Aging-Therapie mit Botulinumtoxin (Botox®) sind grds. aber von diversen Faktoren abhängig, wie beispielsweise der Anzahl der zu behandelnden Zonen, der Menge an Botox, die verabreicht wird, sowie der Erfahrung und dem Ruf des behandelnden Mediziners. Es gilt jedoch zu beachten, dass das Preisniveau nicht zwingend ein Indikator für die Qualität der Therapie ist und es ratsam ist, sich umfassend über den behandelnden Arzt und dessen Erfahrung zu informieren.
Es ist jedoch wichtig, bei der Wahl der Faltenbehandlung auf qualitativ hochwertiges Botulinumtoxin (Botox®) sowie eine seriöse und kompetente Beratung und Anwendung zu achten, was seinen Preis hat.

KANN BOTULINUMTOXIN ZU KOPFSCHMERZEN FÜHREN?

In seltenen Fällen können Kopfschmerzen eine mögliche Nebenwirkung einer Behandlung mit Botulinumtoxin sein. Es wird vermutet, dass dies auf eine Überempfindlichkeit oder eine allergische Reaktion auf das Toxin zurückzuführen sein kann. Es ist jedoch wichtig zu betonen, dass die meisten Patienten keine Kopfschmerzen nach einer Botulinumtoxin-Behandlung erleben und dass die Anwendung des Toxins in der Regel gut verträglich ist.

WIE KANN MAN DIE WAHRSCHEINLICHKEIT EINES BLUTERGUSSES BEI EINER BOTULINUMTOxIN-INJEKEKTION DEUTLICH REDUZIEREN?

Um das Risiko eines Blutergusses bei einer Botulinumtoxin-Injektion zu reduzieren, sollte vor der Behandlung auf blutverdünnende Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel wie Aspirin, Omega-3-Fettsäuren oder Vitamin E verzichtet werden. Außerdem kann die Verwendung von Kühlpackungen oder Druckverband helfen, das Risiko eines Blutergusses zu minimieren. Eine erfahrene und qualifizierte medizinische Fachkraft kann auch durch präzise Injektionstechnik und genaue Platzierung des Injektionspunkts das Risiko eines Blutergusses minimieren.
Schönheitsarzt &. Experte für Botulinumtoxin (Botox®) Zürich:Um Blutergüssen vorzubeugen, wird empfohlen, einige Tage vor der Botulinumtoxin (Botox®)-Behandlung in einer Praxis sowie unmittelbar nach dem Eingriff Arnika einzunehmen. Dadurch wird die Wahrscheinlichkeit eines Blutergusses deutlich reduziert. Außerdem ist es ratsam, Blutverdünner wie Aspirin, Motrin, Alleve oder Coumadin mindestens eine Woche vor einer kosmetischen Gesichtsinjektion zu vermeiden. Vitamine, Fischöl und pflanzliche Präparate sollten ebenfalls vermieden werden, da sie alle zu Blutergüssen beitragen können. Außerdem wird empfohlen, mindestens einen Tag vor der kosmetischen Injektion keinen Alkohol zu trinken, da Alkohol das Risiko von Blutergüssen erhöhen kann.

WAS SOLLTE NACH DER BEHANDLUNG ALS PFLEGE DER HAUT DURCHGEFÜHRT WERDEN ?

Nach einer Botulinumtoxin (Botox®)-Behandlung sollten Sie die behandelten Stellen für die ersten 24 Stunden nicht berühren oder massieren. Auch Make-up, Sauna- oder Solariumbesuche sollten vermieden werden. Zusätzlich sollten Sie starke Sonneneinstrahlung meiden und einen Sonnenschutz mit mindestens SPF 30 auftragen.Zur optimalen Pflege der Haut nach einer Botulinumtoxin (Botox®)-Behandlung empfiehlt es sich, sanfte und feuchtigkeitsspendende Produkte zu verwenden. Verwenden Sie milde Reinigungslotionen oder -schäume und ergänzen Sie Ihre Routine mit einem feuchtigkeitsspendenden Serum und einer reichhaltigen Feuchtigkeitscreme, um die Haut mit ausreichend Feuchtigkeit zu versorgen.
Eine ausgewogene Ernährung mit viel Wasser, Obst und Gemüse liefert Ihrem Körper und Ihrer Haut wichtige Nährstoffe. Zusätzlich können regelmäßige Gesichtsmassagen und -masken helfen, die Durchblutung der Haut zu verbessern, sie zu straffen und ihr ein strahlendes Aussehen zu verleihen.
Zusammenfassend ist die Pflege der Haut nach einer Botulinumtoxin (Botox®)-Behandlung von großer Bedeutung, um optimale Ergebnisse zu erzielen. Verwenden Sie sanfte und feuchtigkeitsspendende Produkte, achten Sie auf eine ausgewogene Ernährung und integrieren Sie regelmäßige Gesichtsmassagen und -masken in Ihre Pflegeroutine. Auf diese Weise können Sie Ihre Haut nach einer Botulinumtoxin (Botox®)-Behandlung bestmöglich pflegen und ihr ein jugendliches Aussehen verleihen.

IST DIE ANHEBUNG DER AUGENBRAUEN MITTELS BOTULINUMTOXIN MÖGLICH?

Unsere Sw BeautyBar Praxis im Herzen von Zürich bietet ein beliebtes kosmetisches Verfahren an, das als Botulinumtoxin (Botox®)-Brauenlift bekannt ist. Diese Injektionsbehandlung beseitigt effektiv Stirnfalten und Fältchen, hebt die Augenbrauen an und reduziert das Erscheinungsbild von Schlupflidern an den Oberlidern. Im Gegensatz zum chirurgischen Brauenlifting, das oft zu einem unnatürlichen oder «überraschten» Aussehen führt, bieten Botulinumtoxin (Botox®)-Injektionen ein subtileres und natürlicher wirkendes Lifting. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass eine zu starke Injektion von Botulinumtoxin (Botox®) in die Stirn den gegenteiligen Effekt haben kann und die Brauen schwerer und die Augen kleiner erscheinen lässt. Deshalb ist es wichtig, sich an einen erfahrenen Injektionsspezialisten und zertifizierten Dermatologen zu wenden, der die Anatomie der Gesichtsmuskeln kennt und genau weiß, wo er das Botulinumtoxin (Botox®) injizieren muss, um optimale Ergebnisse zu erzielen. Dieses Fachwissen bietet unser Chirurg Dr. Gadban.

KANN BOTULINUMTOXIN ZUR LIPPENUNTERSPRITZUNG VERWENDET WERDEN?

Botulinumtoxin (Botox®) wird nicht zur Lippenvergrößerung verwendet. Es wird hauptsächlich verwendet, um Falten und Linien im Gesicht zu minimieren, indem es die Aktivität der Gesichtsmuskeln reduziert.
Wenn man eine Lippenvergrößerung wünscht, gibt es andere Behandlungsoptionen, wie zum Beispiel der Einsatz von Fillern wie Hyaluronsäure. Diese können in die Lippen injiziert werden, um das Volumen zu erhöhen und eine vollere Lippenform zu schaffen. Wir beraten Sie gerne , um die besten Behandlungsoptionen für individuelle Bedürfnisse und Lippenformen zu finden.Botulinumtoxin (Botox®) kann sicher um die Oberlippe herum injiziert werden, um einen «Lippensprung» zu erzeugen, wie im vorherigen Abschnitt ausführlich erläutert. Um das Volumen und die Definition der Lippen zu verbessern, sind jedoch Dermalfüller aus Hyaluronsäure die ideale Wahl. Hyaluronsäure ist eine natürliche Substanz, die in der Haut vorkommt und für die notwendige Feuchtigkeit und jugendliche Geschmeidigkeit sorgt. Wird sie in die Lippen injiziert, verbindet sie sich mit Wasser und sorgt so für eine natürlich aussehende und schöne Lippenvergrößerung. Zu den beliebten Hyaluronsäure-Dermalfillern für die Lippenvergrößerung gehören Juvederm- und Restylane-Produkte, die sich beide hervorragend für vollere und stärker definierte Lippen eignen.

WELCHE BEREICHE DES GESICHTS KÖNNEN MIT BOTULINUMTOXIN BEHANDELT WERDEN?

Die Bereiche im Gesicht, in denen Botulinumtoxin (Botox®)-Injektionen durchgeführt werden sollten, sollten während Ihrer Beratung mit Ihrem Arzt besprechen. Die Schwere der vorhandenen dynamischen Falten sowie die individuelle Gesichtsanatomie beeinflussen, wo im Gesicht Botulinumtoxin (Botox®) injiziert werden sollte. Botulinumtoxin (Botox®) ist jedoch ein vielseitiges Medikament und wird bei der BeautyBar auf für die folgenden Anwendungen verwendet werden für.
Gesichtsschmälerung
Kieferreduzierung – verleiht einem ein weicheres und optisch ansprechenderes Aussehen. TMD-Störung (oder Bruxismus) – Diese schmerzende Krankheit verursacht Reizungen im Kieferbereich und führt häufig zu Zähneknirschen und Schmerzen im Kieferbereich. Wir können hier in der SW BeautyBar helfen, indem wir Botox verwenden, um die Kiefermuskulatur (Masseter) zu entspannen und die Auswirkungen dieser Störung drastisch zu reduzieren.
Übermäßiges Schwitzen oder Hyperhidrose – Botulinumtoxin (Botox®) wird effektiv bei übermäßigem Schwitzen eingesetzt, indem es die Freisetzung von Acetylcholin blockiert und so dazu führt, dass die Schweißdrüsen keinen Schweiß mehr produzieren. Etwa 20 bis 25 kleinere Injektionen in den Achselbereich reduzieren das Schwitzen innerhalb von 2 Tagen um bis zu 90% und dieser Zustand hält bis zu 10 Monate oder sogar länger an.

BOTULINUMTOXIN (BOTOX®) ALS THERAPIE GEGEN HYPERHIDROSE (EXESSIVES SCHWITZEN)

Eine Hyperhidrose tritt auf, wenn der Körper übermäßig viel Schweiß produziert, unabhängig von äußeren Faktoren wie Temperatur, körperlicher Anstrengung oder Jahreszeit. Manche Menschen leiden nur an bestimmten Körperregionen, während andere am ganzen Körper unter übermäßigem Schwitzen leiden. Botulinumtoxin (BOTOX®) wird erfolgreich als Therapie gegen Hyperhidrose (exzessives Schwitzen) eingesetzt, da es die Übertragung von Nervenimpulsen auf die Schweißdrüsen blockiert und somit die Produktion von Schweiß reduziert.Zur Behandlung der Hyperhidrose können verschiedene Methoden angewendet werden, darunter das Radiofrequenz-Microneedling sowie die Botulinumtoxin-Injektion (Botox®-Injektion). Bei dieser Therapie wird das Muskelrelaxans in die betroffenen Regionen injiziert, um die Nervenimpulse zu blockieren, die die Schweißproduktion steuern. Sofern eine Überempfindlichkeit gegenüber Botulinumtoxin oder anderen Bestandteilen der Lösung besteht, sollte von einer Behandlung abgesehen werden. Vor der Durchführung einer Behandlung mit Botulinumtoxin-(Botox®) in unserer Klink in Zürich werden im Rahmen eines ausführlichen Beratungsgesprächs mögliche Unsicherheiten besprochen. Bei einer Unterbrechung der regelmäßigen Botulinumtoxin-Behandlung kommt es zu einem Rückgang der erzielten Effekte. Der Stoff wird vollständig vom Körper abgebaut und der Muskel erhält seine volle Flexibilität zurück. Daher ist es empfehlenswert, die Behandlung regelmäßig zu wiederholen. In der Regel ist der Effekt einer Botulinumtoxin-(Botox®)-Behandlung nicht sofort sichtbar und kann einige Tage dauern. Die Behandlung selbst ist schmerzfrei, lediglich der Stich kann kurzzeitig unangenehm sein. Es ist möglich, dass Botulinumtoxin bei manchen Menschen nicht wirkt. Dies ist jedoch äußerst selten und betrifft nur wenige Personen, die quasi immun gegen Botulinumtoxin sind, da sie Antikörper besitzen, die den Stoff binden und unwirksam machen.

FALTENBEHANDLUNGEN MIT BOTULINUMTOXIN: FAQ

Für welche Arten von Falten ist eine Faltenunterspritzung mit Botulinumtoxin empfehlenswert?

Welche Falten behandeln wir mit Botulinumtoxin (Botox®) in Zürich?

Eine Botulinumtoxin (Botox®)-Therapie ist besonders für dynamische oder mimische Falten geeignet, die durch die starke Beanspruchung bestimmter Gesichtsmuskeln entstehen. Diese Falten können je nach individueller Mimik sehr unterschiedlich ausgeprägt sein und treten oft an wiederkehrenden Stellen auf. Typische Beispiele sind Lachfältchen um die Augen oder die horizontal verlaufenden Denkerfalten auf der Stirn. Auch die Zornesfalte zwischen den Augenbrauen kann durch eine Botulinumtoxin (Botox®)-Behandlung gelindert werden. Durch die partielle Stilllegung der betroffenen Muskeln wird die Haut entspannt und Falten werden geglättet. Zudem wird durch die verringerte Muskelanspannung die Entstehung neuer Falten verhindert. Heutzutage kann Botulinumtoxin (Botox®) auch für eine Vielzahl von Faltenarten eingesetzt werden, die früher nur durch Operationen oder Filler behandelt werden konnten, wie beispielsweise Hals- oder Lippenfalten. Die besten Ergebnisse werden oft durch eine Kombination von Botulinumtoxin (Botox®) und verschiedenen Fillern erzielt.

Faltenarten, die wir in Zürich mit Botulinumtoxin (Botox®) behandeln:
– Quere Stirnfalten (Denkerstirn)
– Lachfalten am seitlichen Auge (Krähenfüße)
– Senkrechte Falte zwischen den Augenbrauen (Zornesfalte)
– Nasenfalten („bunny lines»)
– Lippenfalten
– Halsfalten
– Pflasterstein-Kinnfalten / Erdbeer-Relief

Wenn tief eingeschnittene Falten das Gesicht prägen, bleibt oft nur die Behandlung mit Fillern wie Hyaluronsäure. Denn nicht selten ist der Verlust an Unterhautgewebe für die Faltenbildung verantwortlich. Die eingesetzten Füllmaterialien sorgen dafür, dass tiefe Falten regelrecht aufgepolstert werden und der Haut neues Volumen verleihen.

Schönheitsarzt & Experte für Botulinumtoxin (Botox®) Zürich: Botulinumtoxin ist aufgrund seiner Wirkung besonders effektiv bei der Behandlung von mimischen Falten, die durch übermäßige Muskelaktivität entstehen. Diese Falten entstehen durch sich wiederholende Muskelbewegungen, die im Laufe der Zeit zu sichtbaren Falten führen können. Typische Falten, die erfolgreich mit Botulinumtoxin behandelt werden können, sind Stirnfalten, Zornesfalten, Krähenfüße sowie Nasolabialfalten und Marionettenfalten im unteren Gesichtsbereich. Vor einer Faltenbehandlung mit Botulinumtoxin ist es ratsam, sich von einem erfahrenen Arzt individuell beraten zu lassen, um die geeignete Methode zur Faltenbehandlung zu finden. Die Wirkung der Behandlung hält in der Regel mehrere Monate an und kann bei Bedarf wiederholt werden.

Wie lässt sich Botulinumtoxin (Botox®) beschreiben?

Schönheitsarzt & Experte für Botulinumtoxin (Botox®) Zürich: Botulinumtoxin ist ein Arzneimittel, das ausschließlich auf Rezept erhältlich ist und seit vielen Jahren in verschiedenen medizinischen Bereichen Verwendung findet. Es handelt sich dabei um ein natürlich vorkommendes Bakterieneiweiß, welches durch Injektion in einen Muskel dessen Aktivität hemmt.

In der Medizin wird diese Wirkung genutzt, um eine Vielzahl von Erkrankungen zu behandeln, darunter Muskelkrämpfe, Spastik und Hyperhidrose. Insbesondere in der Schönheitschirurgie hat man die Wirkung des Botulinumtoxins für sich genutzt. Durch die Schwächung des Muskels an der behandelten Stelle wird dessen Aktivität unterbunden und somit das Entstehen weiterer Falten verhindert. In der ästhetischen Medizin wird Botulinumtoxin eingesetzt, um Falten zu glätten und das Aussehen zu verjüngen, indem es die Muskeln entspannt und dadurch das Erscheinungsbild von Falten reduziert. Die Wirkung von Botulinumtoxin hält in der Regel einige Monate an, bevor eine erneute Behandlung erforderlich wird.

Botulinumtoxin (Botox®) ist ein Nervengift, das aus dem Bakterium Clostridium botulinum extrahiert wird. Es unterbindet die Freisetzung von Acetylcholin, einem Neurotransmitter, der für die Muskelkontraktion verantwortlich ist, und führt somit zu einer vorübergehenden Lähmung der Muskeln.

In der Schweiz zugelassene Botulinumtoxin-Präparate für die kosmetische Anwendung sind:
– Azzalure® (Galderma)
– Bocouture® (Merz)
– Botox® und Vistabel® (Allergan)
– Dysport® (Ipsen)
– Xeomin® (Merz)

Wann tritt die Wirkung von Botulinumtoxin (Botox®) ein?

Die Wirkung von Botulinumtoxin (Botox®) tritt in der Regel innerhalb von drei bis sieben Tagen nach der Injektion ein. Die volle Wirkung ist normalerweise innerhalb von etwa zwei Wochen erreicht.

Schönheitsarzt & Experte für Botulinumtoxin (Botox®) Zürich: Unmittelbar nach der Injektion breitet sich das Botulinumtoxin im Gewebe aus und kann zu einer leichten Schwellung führen, die jedoch innerhalb einer Stunde abklingt. Die Ergebnisse der Behandlung sind nach 1-7 Tagen sichtbar, wenn der Muskel vollständig in seiner Bewegung reduziert ist. Im Laufe der Zeit beeinflusst das Botulinumtoxin auch die Hautoberfläche und führt nach etwa 14 Tagen zu einer glatten Haut.

Wie lange wird es dauern, bis Sie das Ergebnis Ihrer Botulinumtoxin (Botox®)-Injektionen sehen?
Die Antwort auf diese Frage ist nicht ganz einfach, da sie von Person zu Person unterschiedlich ausfällt. In der Regel dauert es jedoch etwa zwei Wochen, bis die volle Wirkung der Botulinumtoxin (Botox®)-Injektionen eintritt.

Das Endergebnis hängt von zwei Faktoren ab: von der Eignung des Patienten für das Verfahren und von der Kompetenz des Arztes, der die kosmetischen Botulinumtoxin (Botox®)-Injektionen vornimmt.

Die Wirkung von Botulinumtoxin (Botox®)-Injektionen kann zwischen 3 und 5 Monaten anhalten, bevor weitere Auffrischungsinjektionen erforderlich sind. Um optimale Botulinumtoxin (Botox®)-Ergebnisse zu erzielen, ist es wichtig, dass Sie Ihre derzeitige Hautpflegeroutine beibehalten und mit Ihrem Arzt besprechen, welche anderen Verfahren für Sie am vorteilhaftesten wären.


Die Prozedur einer Botulinumtoxin (Botox®)Behandlung in der SW Beautybar in Zürich

In Zürich ist Botulinumtoxin (Botox®) eine der am häufigsten nachgefragten Behandlungen zur Reduzierung von Gesichtsfalten. Die Behandlung ist schmerzarm und kann innerhalb weniger Minuten durchgeführt werden. Es gibt viele Kliniken und Praxen in Zürich, die Botulinumtoxin (Botox®)-Behandlungen anbieten, was den Patienten eine große Auswahl an Möglichkeiten bietet.

Wenn Sie eine Botulinumtoxin (Botox®)-Behandlung in Zürich in Erwägung ziehen, sollten Sie sich im Vorfeld über die Prozedur informieren. Der Ablauf der Behandlung ist einfach und unkompliziert. Zunächst wird die zu behandelnde Stelle gereinigt und desinfiziert. Anschließend wird das Botulinumtoxin mit einer feinen Nadel in die betreffenden Muskeln injiziert. Die Dosis des Wirkstoffs wird individuell auf den Patienten abgestimmt, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen.

Die Wirkung des Botulinumtoxin (Botox®) tritt in der Regel innerhalb weniger Tage ein und hält drei bis sechs Monate an. Es ist wichtig, in dieser Zeit auf körperlich anstrengende Aktivitäten, Saunabesuche und intensive Sonnenbäder zu verzichten, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen.

Vor der Behandlung ist es wichtig, sich von einem erfahrenen Arzt oder Kosmetiker umfassend beraten zu lassen. In Zürich gibt es viele Fachleute, die über umfangreiches Wissen im Bereich der Botulinumtoxin (Botox®) -Behandlungen verfügen. Die Wahl der richtigen Klinik oder Praxis kann einen großen Unterschied in Bezug auf die Qualität der Behandlung und die erzielten Ergebnisse ausmachen.

Es ist auch wichtig zu beachten, dass es bei einer Botulinumtoxin (Botox®) -Behandlung möglicherweise Risiken und Nebenwirkungen geben kann, wie Schwellungen, Rötungen, Blutergüsse und Muskelkrämpfe. Diese sind jedoch in der Regel mild und klingen innerhalb weniger Tage von selbst ab.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass eine Botulinumtoxin (Botox®)-Behandlung in Zürich eine effektive Methode zur Reduktion von Falten im Gesicht ist. Um die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen und sich vor möglichen Risiken und Nebenwirkungen zu schützen, sollten Sie sich im Vorfeld gut informieren und eine erfahrene Klinik oder Praxis wählen.

Was ist die Dauer des Ergebnisses einer Faltenbehandlung mit Botulinumtoxin?

Die Dauer des Ergebnisses einer Faltenbehandlung mit Botulinumtoxin (Botox®) hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie der Dosierung, der Injektionsstelle und dem individuellen Stoffwechsel des Patienten. In der Regel hält die Wirkung jedoch etwa drei bis sechs Monate an. Bei regelmäßiger Anwendung kann die Wirkdauer verlängert werden, da sich die Muskeln an das Botulinumtoxin (Botox®) gewöhnen und weniger schnell wieder aktiv werden. Allerdings kann eine zu häufige Anwendung auch zu einer Verminderung der Wirkung führen.

Schönheitsarzt & Experte für Botulinumtoxin (Botox®) Zürich: Die Wirkdauer einer Faltenunterspritzung mit Botulinumtoxin beträgt in der Regel etwa 3 bis 4 Monate. Jedoch variiert die individuelle Wirkungsdauer stark und ist von Faktoren wie dem behandelten Areal, der Beschaffenheit der Haut und anderen äußeren Einflüssen abhängig.

Wie finde ich den passenden Arzt für eine wirksame Faltenbehandlung?

Eine korrekte Anwendung der Therapie mit Botulinumtoxin (Botox®) ist von höchster Bedeutung, um ein natürlich schönes und sicheres Ergebnis zu erzielen. Viele unerwünschte Effekte resultieren aus einer unsachgemäßen Verabreichung des Wirkstoffs. In der Schweiz ist es ausschließlich Ärztinnen gestattet, Botulinumtoxin (Botox®) zu erwerben und zu injizieren. Kosmetikerinnen sind von der Injektion grundsätzlich ausgeschlossen. Es gilt somit, die fachgerechte Durchführung der Therapie zu gewährleisten, um unerwünschte Nebenwirkungen zu vermeiden.

Um einen geeigneten Arzt für eine effektive Faltenbehandlung zu finden, gibt es einige Schritte, die Sie ergreifen können:

Beginnen Sie mit einer Online-Recherche: Suchen Sie nach Ärzten in Ihrer Umgebung, die auf Faltenbehandlungen spezialisiert sind. Durchsuchen Sie ihre Websites und Bewertungen, um einen ersten Eindruck zu gewinnen.

Überprüfen Sie die Qualifikationen: Stellen Sie sicher, dass der Arzt über die notwendige Ausbildung und Zertifizierungen verfügt, um Faltenbehandlungen durchzuführen.

Bewerten Sie die Erfahrung: Fragen Sie nach der Erfahrung des Arztes in der Durchführung von Faltenbehandlungen. Ein erfahrener Arzt sollte in der Lage sein, Ihnen vorher/nachher-Fotos und Empfehlungen von früheren Patienten zu zeigen.

Vereinbaren Sie ein Beratungsgespräch: Bevor Sie eine Behandlung buchen, sollten Sie ein Beratungsgespräch mit dem Arzt planen. Nutzen Sie diese Gelegenheit, um Ihre Bedenken und Erwartungen zu besprechen und um Fragen zu stellen.

Vertrauen Sie Ihrem Instinkt: Letztendlich sollten Sie sich bei Ihrem Arzt wohl und gut aufgehoben fühlen. Wenn Sie das Gefühl haben, dass der Arzt Ihre Bedenken nicht ernst nimmt oder nicht auf Ihre Fragen eingeht, sollten Sie möglicherweise einen anderen Arzt in Betracht ziehen.

Wo man Botulinumtoxin (Botox®) in Zürich bekommt

Sie sind auf der Suche nach einer Botulinumtoxin (Botox®)-Behandlung in Zürich, wissen aber nicht, wo Sie die beste Klinik oder Praxis finden können? Kein Problem! In Zürich gibt es eine große Auswahl an Schönheitskliniken, die Botulinumtoxin (Botox®)-Behandlungen anbieten.

Eine der bekanntesten Kliniken in Zürich ist die SW Beautybar, die eine qualitativ hochwertige Botulinumtoxin (Botox®)-Behandlung durch erfahrene Ärzte anbietet. Eine weitere beliebte Adresse für Botulinumtoxin (Botox®)-Behandlungen in Zürich ist das Unispital, wo erfahrene Ärzte und Kosmetikerinnen für beste Ergebnisse sorgen.

Alternativ können Sie auch Schönheitskliniken in Zürich in Betracht ziehen, wo eine Vielzahl von Schönheitsbehandlungen, einschließlich Botulinumtoxin (Botox®)-Behandlungen, von Ärzten und Kosmetikerinnen angeboten werden.

Es gibt viele weitere Kliniken in Zürich, die Botulinumtoxin (Botox®)-Behandlungen anbieten. Es ist jedoch wichtig, im Voraus zu recherchieren und die Bewertungen anderer Patienten zu lesen, um die beste Wahl zu treffen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es in Zürich viele Orte gibt, an denen man eine Botulinumtoxin (Botox®)-Behandlung bekommen kann. Wählen Sie jedoch immer eine qualitativ hochwertige Klinik oder Praxis mit erfahrenen Ärzten und Kosmetikerinnen aus, um die besten Ergebnisse zu erzielen. Es empfiehlt sich, im Voraus zu recherchieren und die für Sie passende Option zu wählen.

Was macht einen guten Arzt für ästhetische Medizin aus?

Ein guter Arzt für ästhetische Medizin zeichnet sich durch Fachkompetenz, Erfahrung, Einfühlungsvermögen und eine ganzheitliche Betrachtung des Patienten aus.

Um ein zufriedenstellendes Ergebnis bei einer Botulinumtoxin (Botox®)behandlung zu erzielen, ist es von herausragender Bedeutung, den geeigneten Arzt auszuwählen. Entscheidende Faktoren hierbei sind die fachliche Kompetenz des Arztes sowie die Anzahl der bereits erfolgreich durchgeführten Behandlungen. Darüber hinaus können Vorher-Nachher-Fotos bei der Entscheidungsfindung für eine Botulinumtoxin (Botox®) behandlung unterstützend wirken.

Schönheitsarzt & Experte für Botulinumtoxin (Botox®) Zürich: Ein qualifizierter Mediziner im Bereich der ästhetischen Medizin besitzt ein breites Spektrum an Fachwissen sowie langjährige Erfahrung in diversen Techniken zur Faltenbehandlung und Gesichtsverjüngung. Überdies ist es ihm ein Anliegen, eine individuelle Beratung und Behandlung anzubieten, welche auf die spezifischen Bedürfnisse und Wünsche des Patienten abgestimmt ist.

Erfahrung / Qualifikation / Weiterbildung: Achten Sie darauf, dass der Arzt über ausreichende Erfahrung in der Faltenbehandlung verfügt. Prüfen Sie, wie oft er Botulinumtoxin und andere Füllstoffe verwendet hat. Eine korrekte Technik, umfassende Schulungen, langjährige Erfahrung, die Verwendung von hochwertigen Präparaten sowie sterilen Injektionsnadeln sind unverzichtbar. Um diesen hohen Standards gerecht zu werden, ist es für Ärztinnen von großer Bedeutung, sich regelmäßig fortzubilden und sich mit den neuesten Entwicklungen auf dem Gebiet vertraut zu machen. Bei der Wahl einesr Arztes/Ärztin sollten Sie daher besonders auf die medizinische Qualifikation und langjährige Erfahrung achten. Überprüfen Sie die Qualifikationen des Arztes. Er sollte eine medizinische Ausbildung und eine Zulassung als Arzt besitzen.

Empfehlungen: Holen Sie sich Empfehlungen von Freunden und Familie oder lesen Sie Online-Bewertungen anderer Patienten.

Persönliches Gespräch: Führen Sie ein persönliches Gespräch mit dem Arzt, um mehr über seine Erfahrung und seine Behandlungsmethoden zu erfahren. Bevor Sie eine Behandlung beginnen, empfiehlt es sich, ein umfassendes Beratungsgespräch zu führen und eine detaillierte Behandlungsplanung zu erstellen. Dieses Gespräch bietet Ihnen die Möglichkeit, einen ersten Eindruck von Ihrem Arzt zu bekommen. Es ist von großer Bedeutung, dass Sie sich in der Praxis wohl und sicher fühlen und dass Ihre individuellen Wünsche und Vorstellungen ernst genommen werden.

Kosten: Vergleichen Sie die Kosten für die Behandlung bei verschiedenen Ärzten und wählen Sie einen, der qualitativ hochwertige Behandlungen zu einem fairen Preis anbietet.

Wann ist es nach einer Botulinumtoxin-Faltenbehandlung wieder ratsam, Sport zu treiben?

Es wird empfohlen, für 24 Stunden nach der Behandlung keinen Sport zu treiben oder anstrengende körperliche Aktivitäten auszuüben, um eine Ausbreitung des Botulinumtoxins zu vermeiden. Danach ist Sport wieder unbedenklich möglich.

Schönheitsarzt &. Experte für Botulinumtoxin (Botox®) Zürich: Nach einer Faltenunterspritzung mit Botulinumtoxin ist es ratsam, am Tag der Behandlung körperliche Anstrengungen und sportliche Aktivitäten zu vermeiden. Um den bestmöglichen Behandlungserfolg zu erzielen, sollten Sie Ihrem Körper Zeit geben, sich zu erholen. Ab dem Folgetag oder spätestens nach zwei Tagen können Sie jedoch Ihren Sport wieder aufnehmen und wie gewohnt aktiv sein.

Nach einer Faltenbehandlung mit Botulinumtoxin ist es von höchster Wichtigkeit, für mindestens 24 Stunden jegliche körperliche Anstrengung zu vermeiden, um unerwünschte Ausbreitungen des Botox im Gesicht zu verhindern. Nach dieser Zeit ist es jedoch in der Regel unbedenklich, wieder sportlichen Aktivitäten nachzugehen. Dennoch ist es stets empfehlenswert, die individuellen Anweisungen Ihres behandelnden Arztes genau zu befolgen.

Wie wirkt Botulinumtoxin (Botox®) in unserem Körper?

Die Wirkungsweise von Botulinumtoxin ist folgendermaßen:

Nachdem der Wirkstoff injiziert wurde, gelangt er über das Blut zu den Nervenendigungen der Muskulatur, auch bekannt als Synapsen. Dort bindet sich das Botulinumtoxin an die präsynaptische Membran und hemmt die Erregungsübertragung von den Nervenzellen zu den Muskeln. Dies geschieht dadurch, dass der Neurotransmitter Acetylcholin, der für die Erregungsübertragung notwendig ist, nicht mehr ausgeschüttet werden kann. Durch die Injektion von Botulinumtoxin (Botox®) wird somit die Kontraktion des Muskels je nach Dosierung gehemmt oder ganz unterbunden. Die Entspannung der jeweiligen Muskeln führt zur Glättung der entsprechenden Falten.

Schönheitsarzt &. Experte für Botulinumtoxin (Botox®) Zürich: Botulinumtoxin (Botox®) wirkt aufgrund seiner Fähigkeit, die Übertragung von Botenstoffen zwischen Nerven und Muskulatur zu hemmen. Das Toxin wird aus einem natürlichen Bakterium gewonnen und verhindert nach der Injektion, dass der Nerv dem Muskel mitteilen kann, sich zusammenzuziehen. Dadurch wird der Zug auf der Oberfläche reduziert, der für die Entstehung von Falten verantwortlich ist. Die Folge der Botulinumtoxin-Therapie ist eine Entspannung der Muskeln und Hautpartien, wodurch Falten (vorübergehend) geglättet werden.

Risiken und Nebenwirkungen von Botulinumtoxin (Botox®)

Botulinumtoxin (Botox®) ist eine äußerst beliebte Schönheitsbehandlung, die oft zur Glättung von Falten und feinen Linien im Gesicht eingesetzt wird. Trotz der vielen Vorteile von Botulinumtoxin (Botox®) ist es wichtig, auch die möglichen Risiken und Nebenwirkungen zu kennen. In diesem Artikel werfen wir einen genaueren Blick auf die Risiken und Nebenwirkungen von Botulinumtoxin (Botox®) in Zürich.

Risiken von Botulinumtoxin (Botox®) in Zürich

Obwohl Botulinumtoxin (Botox®) im Allgemeinen als sichere Behandlung gilt, gibt es bestimmte Risiken, die damit verbunden sein können. Ein wichtiger Faktor ist die Durchführung der Injektionen. Wenn der Prozess nicht korrekt durchgeführt wird, kann es zu Schmerzen, Blutergüssen und Schwellungen kommen. In seltenen Fällen kann es auch zu Infektionen kommen, wenn die Injektionsstelle nicht steril ist. Es ist daher unerlässlich, einen erfahrenen und qualifizierten Arzt in Zürich zu wählen, um diese Risiken zu minimieren. Ein weiteres Risiko ist die Überbehandlung. Eine zu große Menge an Botulinumtoxin kann dazu führen, dass das Gesicht unnatürlich aussieht und sich unbeweglich anfühlt. Ein erfahrener Arzt wird jedoch wissen, wie viel Botulinumtoxin (Botox®) benötigt wird, um ein optimales Ergebnis zu erzielen, ohne das natürliche Aussehen des Gesichts zu beeinträchtigen.

Nebenwirkungen von Botulinumtoxin (Botox®) in Zürich

Obwohl Botulinumtoxin (Botox®) im Allgemeinen als sicher gilt, können bestimmte Nebenwirkungen auftreten. Zu den häufigsten Nebenwirkungen gehören Schmerzen an der Injektionsstelle, Blutergüsse, Schwellungen und Kopfschmerzen. Diese Nebenwirkungen sind in der Regel mild und klingen innerhalb weniger Tage ab. In seltenen Fällen können jedoch schwerwiegendere Nebenwirkungen auftreten, wie zum Beispiel Probleme beim Atmen, Schluckbeschwerden, Schwierigkeiten beim Sprechen und Muskelschwäche in anderen Körperbereichen. Es ist wichtig, einen Arzt in Zürich aufzusuchen, wenn Sie eine dieser Nebenwirkungen bemerken.

Wer sollte auf Botulinumtoxin (Botox®) in Zürich verzichten?

Obwohl Botulinumtoxin (Botox®) für die meisten Menschen sicher ist, gibt es einige Personen, die auf Botulinumtoxin (Botox®) verzichten sollten. Dazu gehören schwangere Frauen, stillende Frauen, Personen mit bestimmten neurologischen Erkrankungen wie Myasthenia gravis und Personen, die allergisch auf Botulinumtoxin oder menschliches Albumin (eine Substanz, die in einigen Botox-Formulierungen enthalten ist) reagieren. Es ist auch wichtig zu beachten, dass Botulinumtoxin (Botox®) in Zürich nicht für Personen unter 18 Jahren geeignet ist. Wenn Sie weitere Fragen oder Bedenken hinsichtlich der Risiken und Nebenwirkungen von Botulinumtoxin (Botox®) haben, wenden Sie sich am besten an einen erfahrenen Arzt der SW Beautybar in Zürich, der Sie umfassend beraten kann.

In welchen Fällen ist eine Therapie mit Botulinumtoxin (Botox®) empfehlenswert?

Eine Therapie mit Botulinumtoxin (Botox®) ist bei Falten im Gesicht, Hyperhidrose (exzessives Schwitzen), Muskelverspannungen, Migräne und weiteren neurologischen Erkrankungen empfehlenswert.

Schönheitsarzt &. Experte für Botulinumtoxin (Botox®) Zürich: Eine Botulinumtoxin-Behandlung, auch bekannt als Botox®-Behandlung, ist eine individuelle Entscheidung, die von persönlichen Wünschen und Vorstellungen abhängt. Es gibt keinen pauschalen Zeitpunkt für eine Hautverjüngung. Während manche Menschen bereits bei den ersten Anzeichen von Hautalterung eine Veränderung wünschen, entwickeln andere erst später den Wunsch nach einer Unterspritzung.
Allerdings ist es generell einfacher, Fältchen im Frühstadium zu glätten, als tiefe Falten, die bereits in der Haut verankert sind.

Ist eine gründliche Untersuchung der Haut vor einer Botulinumtoxin-Behandlung (Botox®-Behandlung) wichtig?

Eine gründliche Untersuchung der Haut ist vor einer Botulinumtoxin-Behandlung (Botox®-Behandlung) wichtig, um sicherzustellen, dass die Behandlung geeignet ist und um mögliche Risiken oder Kontraindikationen auszuschließen.

Schönheitsarzt &. Experte für Botulinumtoxin (Botox®) Zürich: Ja, eine gründliche Untersuchung der Haut vor einer Botulinumtoxin-Behandlung ist wichtig, da sie dem Arzt hilft, die individuellen Bedürfnisse und Voraussetzungen des Patienten zu verstehen und die richtige Dosierung und Platzierung des Botox sicherzustellen, um optimale Ergebnisse zu erzielen und Risiken zu minimieren. Zudem können eventuelle Kontraindikationen oder Risikofaktoren erkannt und berücksichtigt werden.

Vor jeder Botulinumtoxin-Behandlung (Botox®-Behandlung) empfiehlt es sich dringend, eine gründliche Untersuchung der Haut durch die behandelnde Person durchführen zu lassen. Eine umfassende 3D-Hautanalyse kann dabei helfen, tieferliegende Hautstrukturen zu erfassen und einen Blick in die zukünftige Entwicklung der Haut zu werfen. Auf Grundlage dieser Erkenntnisse kann eine gezieltere Anti-Aging-Behandlung konzipiert werden, um den Anzeichen der Zeit effektiv entgegenzuwirken.

Ist die Anwendung von Botulinumtoxin (Botox®) schmerzhaft?

Die Anwendung von Botulinumtoxin (Botox®) ist in der Regel nicht schmerzhaft, da vor der Behandlung eine lokale Betäubung oder kühlende Maßnahmen durchgeführt werden können.

Schönheitsarzt &. Experte für Botulinumtoxin (Botox®) Zürich: Die Anwendung von Botulinumtoxin (Botox®) kann mit minimalen Schmerzen verbunden sein. Die Verabreichung von Botulinumtoxin (Botox®)-Injektionen ist kein schmerzhafter Vorgang. Dennoch können einige Patienten aufgrund der Nadeln oder Injektionen ein leichtes Unbehagen verspüren. In solchen Fällen empfehlen wir, eine Stunde vor der Botulinumtoxin (Botox®)-Injektion eine Creme zur örtlichen Betäubung auf den Behandlungsbereich aufzutragen.

Sofern bei der Behandlung von Falten oder Hyperhidrose feine Nadeln zum Einsatz kommen, ist diese in der Regel auch ohne Betäubung für den die Patientin gut verträglich. Sollte jedoch der Wunsch nach einer schmerzfreien Faltenbehandlung in Zürich bestehen, tragen wir gerne eine lokale Betäubungscreme vor der Injektion auf. Zur Schmerzlinderung kann der Arzt bei Bedarf auch eine Kältebehandlung vor der Injektion durchführen.

Welche Anwendungen von Botulinumtoxin erfreuen sich bei Patienten und Patientinnen besonderer Beliebtheit?

Unter den zahlreichen Möglichkeiten der Injektion von Botulinumtoxin sind insbesondere die Glättung von Falten im Bereich der Stirn und zwischen den Augenbrauen, die Beseitigung von Krähenfüßen rund um die Augen, die Reduktion von Muskelmasse im Kieferbereich sowie die Behandlung von übermäßigem Schwitzen sehr gefragt.
Botulinumtoxin wird in der ästhetischen Medizin am häufigsten zur Behandlung von Falten im oberen Gesichtsbereich eingesetzt. Es wird auch zur Verringerung von Muskelverspannungen und zur Konturierung von Kieferlinien sowie zur Behandlung von übermäßigem Schwitzen unter den Achselhöhlen und an anderen Körperstellen eingesetzt. Diese Anwendungen erfreuen sich bei Patienten und Patientinnen besonderer Beliebtheit, da sie schnelle, effektive und langanhaltende Ergebnisse liefern können.

Wie lange dauert eine Botulinumtoxin-Behandlung in Zürich und welche Vor- und Nachteile bringt die Anwendung von Botulinumtoxin (Botox®) mit sich?

Eine Botulinumtoxin-Behandlung dauert in der Regel zwischen 10 und 30 Minuten, abhängig von der Anzahl der Injektionsstellen.

Schönheitsarzt &. Experte für Botulinumtoxin (Botox®) Zürich: Die Injektion beansprucht lediglich etwa 20 Minuten und kann somit mühelos in den Tagesablauf integriert werden. Eine Botulinumtoxin-Behandlung dauert normalerweise zwischen 10 und 30 Minuten, je nachdem, wie viele Bereiche behandelt werden und wie groß die zu behandelnden Flächen sind. Es ist in der Regel eine schnelle und unkomplizierte Behandlung, die auch in der Mittagspause durchgeführt werden kann.

Welche Vor- und Nachteile bringt die Anwendung von Botulinumtoxin (Botox®) mit sich?

Die Anwendung von Botulinumtoxin (Botox®) hat den Vorteil, dass sie schnell und einfach durchgeführt werden kann und in der Regel keine lange Erholungszeit erfordert. Sie kann zu einer Reduktion von Falten und einem insgesamt frischeren Aussehen führen. Nachteile können Nebenwirkungen wie Schmerzen, Rötungen oder Schwellungen sein, die in seltenen Fällen auftreten können.

Schönheitsarzt &. Experte für Botulinumtoxin (Botox®) Zürich: Wenn die Behandlung von einem Fachmann durchgeführt wird, erweist sie sich als äußerst schonend, da sie minimalinvasiv ist, schnell durchgeführt werden kann und mit geringem Risiko und hoher Verträglichkeit verbunden ist. Das Ergebnis der Behandlung ist zudem rasch sichtbar. Allerdings bedarf es regelmäßiger Wiederholungen, um ein dauerhaftes Ergebnis zu erzielen.

Gibt es Fälle, in denen von einer Faltenunterspritzung mit Botulinumtoxin (Botox®) abgeraten werden muss?

Während einer Schwangerschaft oder Stillzeit, bei Erkrankungen, die mit Muskelschwäche einhergehen, bei Entzündungen im zu behandelnden Bereich, bei Blutgerinnungsstörungen sowie bei der Einnahme bestimmter Medikamente ist Vorsicht geboten. Wenn eine Faltenunterspritzung nicht möglich ist, kann ein erfahrener Arzt oder eine erfahrene Ärztin Ihnen alternative Behandlungsmöglichkeiten aufzeigen.


Es gibt bestimmte Kontraindikationen, die eine Faltenunterspritzung mit Botulinumtoxin (Botox®) ausschließen oder einschränken können. Dazu gehören beispielsweise Allergien gegen das Botulinumtoxin oder bestimmte Inhaltsstoffe des Präparats, Schwangerschaft und Stillzeit, bestimmte Erkrankungen wie Myasthenia gravis oder Eaton-Lambert-Syndrom sowie die Einnahme von bestimmten Medikamenten. Eine sorgfältige ärztliche Untersuchung und Anamnese ist daher vor einer Behandlung unbedingt notwendig.

In Zürich erfreut sich Botulinumtoxin (Botox®) großer Beliebtheit als nicht-chirurgische Schönheitsbehandlung

Aufgrund des hohen Lebensstandards und Wohlstands in Zürich, sowie des Wunsches, ein jugendliches und frisches Aussehen zu bewahren, ist die Nachfrage nach Botulinumtoxin (Botox®) sehr hoch. Es gibt viele renommierte Kliniken und Ärzte in Zürich, die Botulinumtoxin (Botox®)-Behandlungen anbieten. Diese Experten sind bekannt für hohe Qualitätsstandards und verwenden die neuesten Technologien und Behandlungsmethoden.

Während der Botulinumtoxin (Botox®)-Behandlung wird eine kleine Menge Botulinumtoxin in die betroffene Gesichtsmuskulatur injiziert. Die Behandlung dauert in der Regel nur 10-15 Minuten und die Ergebnisse können innerhalb von einigen Tagen bis zu einer Woche sichtbar werden. Die Wirkung hält in der Regel zwischen 3 und 6 Monaten an, abhängig davon, welche Gesichtsmuskeln behandelt wurden.

Eine gute Vorbereitung auf die Botulinumtoxin (Botox®)-Behandlung ist wichtig, wie z.B. das Vermeiden von blutverdünnenden Medikamenten oder Alkohol und das Informieren des behandelnden Arztes über medizinische Bedingungen oder Allergien. Nach der Behandlung sollten die behandelten Bereiche nicht massiert werden und sportliche Aktivitäten oder Saunabesuche vermieden werden.

Eine angemessene Hautpflege nach der Botulinumtoxin (Botox®)-Behandlung ist ebenfalls wichtig. Wir empfehlen, die Haut mit sanften Reinigungsmitteln zu waschen und Feuchtigkeitscremes zu verwenden, um die Haut geschmeidig und hydratisiert zu halten. Vermeiden Sie Sonneneinstrahlung und verwenden Sie Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor, um weitere Hautschäden zu vermeiden.

Insgesamt kann Botulinumtoxin (Botox®) eine sichere und effektive Methode sein, um Falten und feine Linien zu reduzieren und ein jugendliches Aussehen zu erhalten. Wenn Sie sich für eine Botulinumtoxin (Botox®)-Behandlung in Zürich entscheiden, wählen Sie einen erfahrenen und qualifizierten Arzt oder eine renommierte Klinik mit hohen Qualitätsstandards.

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass Botulinumtoxin (Botox®) in Zürich aufgrund seiner Wirksamkeit und der Verfügbarkeit von erfahrenen Ärzten und Kliniken empfohlen werden kann. Vertrauen Sie auf die Expertise der Fachleute und erzielen Sie ein strahlendes, jugendliches Aussehen. Verpassen Sie nicht die Möglichkeit, Ihre Schönheit zu verbessern und sich in Ihrer Haut wohlzufühlen.

Wieviel kostet eine Anti-Aging-Behandlung mit Botulinumtoxin (Botox®)?

Die Kosten für eine Anti-Aging-Behandlung mit Botulinumtoxin (Botox®) können je nach Menge des verwendeten Produkts und der Anzahl der zu behandelnden Regionen variieren, daher ist es schwierig, einen genauen Preis zu nennen. In der Regel wird der Preis pro Einheit Botulinumtoxin berechnet, wobei die Kosten je nach Anbieter und Standort unterschiedlich sein können. Eine persönliche Konsultation mit einem qualifizierten Arzt oder einer qualifizierten Ärztin ist notwendig, um eine genaue Kostenschätzung zu erhalten.

Schönheitsarzt &. Experte für Botulinumtoxin (Botox®) Zürich: Die Kosten einer Anti-Aging-Therapie mit Botulinumtoxin (Botox®) sind von diversen Faktoren abhängig, wie beispielsweise der Anzahl der zu behandelnden Zonen, der Menge an Botox, die verabreicht wird, sowie der Erfahrung und dem Ruf des behandelnden Mediziners. In Europa beläuft sich der durchschnittliche Preis pro Therapie auf 300 bis 500 CHF, wobei die exakten Kosten abhängig von der Region und der individuellen Praxis variieren können. Es gilt jedoch zu beachten, dass das Preisniveau nicht zwingend ein Indikator für die Qualität der Therapie ist und es ratsam ist, sich umfassend über den behandelnden Arzt und dessen Erfahrung zu informieren.

Es ist jedoch wichtig, bei der Wahl der Faltenbehandlung auf qualitativ hochwertiges Botulinumtoxin (Botox®) sowie eine seriöse und kompetente Beratung und Anwendung zu achten, was seinen Preis hat. In unserer Praxis in Zürich starten die Behandlungskosten bei CHF 100 für Ober- oder Unterlippe.

Welche Optionen stehen für die Faltenbehandlumg zur Verfügung?

Es stehen verschiedene Optionen zur Faltenbehandlung zur Verfügung, einschließlich der Anwendung von Botulinumtoxin (Botox®), der Unterspritzung mit Hyaluronsäure oder Eigenfett, sowie Laser- oder chemischen Peelings und Hautstraffungsverfahren.

Schönheitsarzt &. Experte für Botulinumtoxin (Botox®) Zürich: Es gibt die Behandlung mit Botulinumtoxin (Botox®) oder Hyaluronsäure. Es ist wichtig zu unterscheiden, ob die Falte durch Muskelaktivitäten oder Volumenverlust entstanden ist. Bei Muskelaktivitäten, wie dem regelmäßigen Runzeln der Stirn, kann Botulinumtoxin (Botox®) direkt in den Muskel gespritzt werden, um die Muskelkontraktion zu hemmen und die Hautpartie zu straffen. Bei Volumenverlust unter der Hautoberfläche ist dies jedoch keine Lösung. Hier kann ein Hyaluronsäure-Filler verwendet werden, um die Fältchen wieder aufzufüllen. In manchen Fällen kann auch eine Kombination der beiden Behandlungsmöglichkeiten sinnvoll sein, abhängig von der individuellen Ausgangssituation des Patienten. Unser Anti-Aging-Konfigurator bietet Ihnen einen umfassenden Überblick über die verschiedenen Kombinations- und Behandlungsmöglichkeiten. Wir laden Sie herzlich dazu ein, es einfach auszuprobieren.

Zusammenfassung der Optionen für die Faltenbehandlung:
– Botulinumtoxin (Botox®) Injektionen zur Behandlung von Mimikfalten im oberen Gesichtsbereich.
– Filler Injektionen zur Volumenauffüllung und zur Behandlung von Falten im unteren Gesichtsbereich.
– Chemische Peelings zur Verbesserung der Hauttextur und zur Behandlung von feinen Linien und Pigmentstörungen.
– Laser- und Lichttherapien zur Behandlung von Sonnenschäden, Pigmentstörungen, Falten und zur Hautstraffung.
– Ultraschall- und Radiofrequenztherapien zur Hautstraffung und Konturierung.
– Dermabrasion und Micro-Needling zur Verbesserung der Hauttextur und zur Reduzierung von Falten.


Die Wahl der geeigneten Option hängt von den individuellen Bedürfnissen und Wünschen des Patienten sowie von der Art und Schwere der Falten ab. Eine individuelle Beratung durch einen erfahrenen Arzt kann helfen, die richtige Option zu wählen.

Kann eine Injektion mit Botulinumtoxin (Botox®) gefährlich sein und welche Nebenwirkungen können auftreten?

Eine Injektion mit Botulinumtoxin (Botox®) kann bei unsachgemäßer Anwendung und falscher Dosierung gefährlich sein. Mögliche Nebenwirkungen sind vorübergehende Schmerzen, Rötungen oder Schwellungen an der Einstichstelle, aber auch seltener Kopfschmerzen, Schluck- und Sprechstörungen sowie Schwächegefühl und Atemnot. Es ist daher wichtig, sich von einem erfahrenen und qualifizierten Arzt für ästhetische Medizin behandeln zu lassen und alle Vorsichtsmaßnahmen und Verhaltensempfehlungen nach der Behandlung einzuhalten.

Schönheitsarzt &. Experte für Botulinumtoxin (Botox®) Zürich: Bei fachgerechter Anwendung stellt eine Botulinumtoxin A-Injektion einen risikoarmen Eingriff dar, insbesondere im Vergleich zu invasiven Maßnahmen der ästhetischen Chirurgie zur Faltenglättung. Es ist jedoch von großer Bedeutung, dass Patient*innen sich ausschließlich in die Hände professioneller und erfahrener Fachkräfte begeben und der behandelnde Arzt oder die behandelnde Ärztin sie im Vorfeld detailliert über mögliche Risiken und Nebenwirkungen wie Schwellungen oder Hämatome aufklärt.

Ist Botulinumtoxin (Botox®) sicher?
Botulinumtoxin (Botox®) ist vollständig sicher, sofern keine medizinischen Kontraindikationen für das Verfahren vorliegen. Obwohl viele Patienten anfangs erschreckt sind, wenn sie hören, dass Botulinumtoxin injiziert wird, ist Botulinumtoxin (Botox®) von der FDA zugelassen und sehr sicher. Botulinumtoxin (Botox®) wird direkt in den Muskel injiziert, um den behandelten Bereich zu entspannen. Seltene Nebenwirkungen können u.a. Fieber oder Muskelschmerzen beinhalten.

Ist Botox schädlich für die Gesundheit?
Botox ist zugelassen und ist ein gut dokumentiertes, sicheres kosmetisches Injektionsmittel, mit dem sich feine Linien und Falten wirksam behandeln lassen. Es ist das beliebteste kosmetische Injektionsmittel in den der Schweiz und wird seit 2000 sicher eingesetzt.

Ist Botulinumtoxin (Botox®) gefährlich?
Obwohl Botulinumtoxin (Botox®) aus Botulinumtoxin gewonnen wird, sind Botulinumtoxin (Botox®)-Injektionen bemerkenswert sicher. Die gereinigten Verbindungen, die bei professionellen Botulinumtoxin (Botox®)-Injektionen verwendet werden, werden in einem Labor hergestellt und in winzigen Dosen verabreicht, um Falten im Gesicht und andere medizinische Probleme zu behandeln.

Mögliche Nebenwirkungen
Sich über die möglichen Nebenwirkungen von Botulinumtoxin (Botox®) zu erkundigen, ist eine kluge Entscheidung für Patienten. Vor einer Botulinumtoxin (Botox®)-Injektion müssen die Patienten alle Allergien gegen die in der Packungsbeilage für Botox aufgeführten Inhaltsstoffe oder frühere allergische Reaktionen auf Botulinumtoxin-Produkte wie Myobloc, Dysport oder Xeomin offenlegen. Es ist wichtig zu wissen, dass Botulinumtoxin (Botox®) ein verschreibungspflichtiges Medikament ist, das durch Muskelinjektionen verabreicht wird und wie jedes Medikament Nebenwirkungen haben kann.

Schwangere oder stillende Patientinnen sollten sich keiner Botulinumtoxin (Botox®)-Injektion unterziehen. Ein guter Arzt wird vor der Verabreichung von Botulinumtoxin (Botox®)-Injektionen zur Behandlung von Gesichtsfalten eine gründliche Untersuchung der Krankengeschichte und der aktuellen Medikation durchführen.

Es ist unerlässlich, den behandelnden Arzt über alle Muskel-Nerven-Erkrankungen zu informieren, einschließlich ALS oder Lou-Gehrig-Krankheit, Myasthenia gravis oder Lambert-Eaton-Syndrom. Außerdem sollten Patienten alle verschreibungspflichtigen Medikamente wie Muskelrelaxantien, Antibiotika gegen Infektionen, Allergie- oder Erkältungsmedikamente, Schlaftabletten, pflanzliche Nahrungsergänzungsmittel oder rezeptfreie Medikamente angeben, die möglicherweise mit der Botox-Behandlung in Wechselwirkung treten können. Es wird empfohlen, Blutverdünner mindestens eine Woche vor der Botulinumtoxin (Botox®)-Injektion abzusetzen.

Mögliche Nebenwirkungen der Botulinumtoxin (Botox®) -Behandlung umfassen:

– Lokalisierte Schwellungen
– Blutergüsse an der behandelten Stelle
– Schmerzen an der Injektionsstelle
– Kopfschmerzen
– Grippeähnliche Symptome
– Trockene Augen oder übermäßiges Tränen
– Hängendes Augenlid oder Ptosis Doppeltsehen
– Verschwommenes Sehen
– Trockene Augen

Zu den unmittelbaren allergischen Reaktionen, die sofortige medizinische Hilfe erfordern, gehören:
– Juckreiz
– Ausschlag
– Rote, juckende Quaddeln

Seltene Nebenwirkungen von Botulinumtoxin-Produkten können auf die Ausbreitung der Toxinwirkung zurückzuführen sein.
– Muskelschwäche
– Schwierigkeiten beim Atmen, Sprechen oder Dysphagie (Schluckbeschwerden)
– Sehstörungen
– Blaseninkontinenz (Verlust der Kontrolle über die Blase)
– Heisere Stimme
– Nackenschmerzen
– Lähmungen

Wenn eine dieser schweren Nebenwirkungen nach einer Botulinumtoxin (Botox®) -Behandlung auftritt, sollten Sie keine weiteren Botulinumtoxin (Botox®) -Injektionen mehr vornehmen.

Antikörper gegen Botulinumtoxin (Botox®):
Einige Patienten, die Injektionen mit Botulinumtoxin Typ A erhalten, entwickeln Antikörper gegen das Toxin, die nachfolgende Behandlungen unwirksam machen. Bei Xeomin ist die Häufigkeit der Entwicklung dieser Antikörper, die die Injektionen unwirksam machen können, möglicherweise geringer.


Wichtige Sicherheitsinformationen für Botulinumtoxin (Botox®)
Eine aktive Hautinfektion, eine bekannte Allergie gegenüber den Bestandteilen von Botulinumtoxin (Botox®) sowie Schwangerschaft und Stillzeit sind einige der Kontraindikationen für Botulinumtoxin (Botox®)-Injektionen. Es gibt schwerwiegende Auswirkungen, die auftreten können, wenn Botulinumtoxin (Botox®) in einen entfernten Bereich des Körpers gelangt, der relativ zum Behandlungsbereich liegt. Symptome können sich in den Stunden oder Wochen nach der Botulinumtoxin (Botox®)-Injektion entwickeln und können Asthenie, generalisierte Muskelschwäche, Diplopie, Ptosis, Dysphagie, Dysphonie, Dysarthrie, Harninkontinenz und Atembeschwerden umfassen. Sollten diese Symptome auftreten, suchen Sie sofort medizinische Hilfe auf. Injektionsvolumen, Konzentration und Dosis sind einige der Faktoren, die die Wahrscheinlichkeit einer Fernverbreitung von Botulinumtoxin (Botox®) beeinflussen können. Diese werden kontrolliert, wenn Botulinumtoxin (Botox®)-Injektionen von einem erfahrenen Arzt durchgeführt werden, was das Risiko solcher Nebenwirkungen erheblich reduziert.

Welche Falten lassen sich besonders gut mit Botulinumtoxin behandeln?

Botulinumtoxin ist besonders effektiv bei der Behandlung von dynamischen Falten im oberen Gesichtsbereich, wie Zornesfalten, Stirnfalten und Krähenfüßen, die durch wiederholte Muskelbewegungen entstehen. Bei statischen Falten, die durch den natürlichen Alterungsprozess verursacht werden, ist die Anwendung von Füllstoffen oder Laserbehandlungen oft geeigneter.

Eine Botulinumtoxin (Botox®)behandlung eignet sich hervorragend zur Bekämpfung von Falten, die durch übermäßige Beanspruchung bestimmter Gesichtsmuskeln entstehen. Insbesondere bei Zornesfalten zwischen den Augenbrauen, horizontalen Stirnfalten und Lachfältchen rund um die Augen zeigt Botulinumtoxin (Botox®) seine Wirkung. Darüber hinaus kann Botulinumtoxin (Botox®) auch in Kombination mit Fillern wie Hyaluronsäure eingesetzt werden. Es ist jedoch zu beachten, dass eine Allergie gegen einen der Bestandteile des Botulinumtoxins sowie eine bestehende Infektion im Bereich der geplanten Injektionen Kontraindikationen darstellen. Die Einnahme von blutgerinnungsfördernden Medikamenten erhöht das Risiko von vorübergehenden Hämatomen. Während Schwangerschaft und Stillzeit wird von einer Faltenbehandlung mit Botulinumtoxin (Botox®) abgeraten.

Schönheitsarzt & Experte für Botulinumtoxin (Botox®) Zürich: Botulinumtoxin (Botox®) ist besonders wirksam bei der Behandlung von Mimikfalten im oberen Gesichtsbereich, wie z.B. Stirnfalten, Zornesfalten und Krähenfüßen. Diese Falten entstehen durch wiederholte Muskelkontraktionen und können durch die gezielte Entspannung der betreffenden Muskeln mit Botulinumtoxin erfolgreich behandelt werden.

Im Laufe der Jahre hat sich das Spektrum der Gesichtsbereiche, die mit Botulinumtoxin (Botox ®) behandelt werden können, erweitert. Ursprünglich war Botox nur für die Behandlung von Glabellafalten zwischen den Augenbrauen zugelassen. Doch mittlerweile hat sich das Anwendungsspektrum von Botulinumtoxin (Botox ®) auf viele weitere kosmetische Behandlungsbereiche ausgedehnt.

Bestimmte Falten entstehen durch wiederholte Muskelbewegungen, die im Laufe der Zeit tiefe Falten hinterlassen. Dynamische oder mimische Falten auf der Stirn, um die Augen, Nase oder im Mundbereich sind als Zornesfalten, Krähenfüße, Denkerfalten und ähnliches bekannt. Diese Falten können durch die Anwendung von Botulinumtoxin A (Botox®-Behandlung) geglättet werden. Der Injektionsstoff reduziert die Muskelaktivität, die dazu führt, dass sich die Haut darüber in Falten legt. Es ist jedoch nicht möglich, Hautfalten aufzufüllen. In diesem Fall kann beispielsweise ein Hyaluronsäure-Filler verwendet werden, um die Falten zu glätten.

Stirnfalten, auch Sorgenfalten genannt, sind ein häufiges Problem für viele Menschen, selbst in jungen Jahren. Diese Falten können den Eindruck von Stress oder Angst vermitteln. Glücklicherweise kann Botulinumtoxin (Botox ®) diese Falten effektiv glätten und Ihnen ein entspanntes und verjüngtes Aussehen verleihen.

Auch die tiefe Furche zwischen den Augenbrauen, die so genannte Glabellafalte, kann ein zorniges oder finsteres Aussehen hervorrufen. Mit Botulinumtoxin (Botox ®) kann dieser Bereich behandelt werden, was zu einem entspannten und erfrischten Aussehen führt. Besonders beliebt ist diese Behandlung zur Reduzierung der Zornesfalten, auch «11er-Falten» genannt, die durch den Corrugator-Muskel und wiederholte Muskelkontraktionen im Gesicht entstehen.

Krähenfüße, die Falten um die Augen, die beim Lächeln oder Blinzeln deutlicher hervortreten, können ebenfalls mit Botulinumtoxin (Botox ®) behandelt werden. Diese nicht-invasive Behandlung kann diese Falten wirksam beseitigen und Ihnen ein jugendlicheres und lebendigeres Aussehen verleihen.

Botulinumtoxin (Botox ®) kann auch zur Minimierung und Glättung von Halsfalten eingesetzt werden, die auch als Platysma-Bänder bekannt sind, was allgemein als «Nofretete-Lift» bezeichnet wird. Außerdem kann Botox die Raucherfalten um die Oberlippe behandeln, die ein verräterisches Zeichen des Alterns sind.

Pau d’orange, die Grübchen und die Textur der Kinnfalten, können ebenfalls mit Botulinumtoxin (Botox ®) behandelt werden. Die Behandlung beseitigt diese Falten wirksam und verleiht Ihnen ein glatteres und jugendlicheres Kinn.

Schließlich können mit Botulinumtoxin (Botox ®) auch die Mundwinkel angehoben werden, so dass das Lächeln nicht mehr so eingefallen wirkt. Mit dieser Behandlung kann auch die Augenbraue angehoben werden, wodurch die Patienten ein Augenbrauenlifting erhalten und ihre Augen geöffnet werden.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Botulinumtoxin (Botox ®) eine vielseitige und wirksame Behandlung für eine Vielzahl von Gesichtsproblemen ist und Ihnen ein jugendlicheres und frischeres Aussehen verleiht.


Wie wirkt Botulinumtoxin (Botox®) auf Falten?

Botulinumtoxin (Botox®) wirkt auf Falten, indem es gezielt in die betroffenen Muskeln injiziert wird. Dort blockiert es die Freisetzung von Acetylcholin, einem Neurotransmitter, der die Muskelkontraktion auslöst. Durch die Entspannung der betroffenen Muskeln wird die übermäßige Spannung reduziert, die zu Falten führen kann. Dadurch können sich die Falten glätten und das Ergebnis ist eine sichtbare Reduzierung von feinen Linien und Falten im behandelten Bereich. Die Wirkung von Botulinumtoxin hält in der Regel mehrere Monate an, danach kann die Behandlung bei Bedarf wiederholt werden.

Schönheitsarzt & Experte für Botulinumtoxin (Botox®) Zürich: Wiederkehrende Muskelbewegungen wie Lachen, Augen zusammenkneifen oder das Runzeln der Stirn sind die häufigste Ursache für mimische Falten wie Krähenfüße oder Zornesfalten. Die Haut zieht sich dabei immer wieder zusammen. Bei jungen Menschen spannt sie sich nach der Bewegung von selbst in ihre ursprüngliche Form zurück. Im natürlichen Alterungsprozess verliert sie jedoch ihre Elastizität und kann sich daher mit der Zeit nicht mehr selbst in ihre ursprüngliche Form zurückbewegen. Die Fältchen bleiben bestehen und werden mit der Zeit tiefer.
Durch das gezielte Injizieren von Botulinumtoxin A an der richtigen Stelle wird die Muskelkontraktion gehemmt. Dies führt dazu, dass sich die Hautpartie glättet und Sie ein verjüngtes und frisches Äußeres erzielen können – ganz ohne den Einsatz von plastischer Chirurgie.

Botulinumtoxin (Botox®) ist der Handelsname für Botulinumtoxin Typ A, ein gereinigtes Toxin, das von dem Bakterium Clostridium botulinum produziert wird. In extrem kleinen Dosen injiziert ein erfahrener Arzt direkt in die spezifischen Muskeln, die Falten verursachen, wie beispielsweise Zornesfalten, Krähenfüße um die Augen, Stirnfalten, Platysmabänder um den Hals und mehr.

Diese isolierten Muskeln werden durch die Botulinumtoxin (Botox®)-Injektionen «eingefroren» und können nicht mehr kontrahieren. Die Bewegung des Stirnrunzelns wird gestoppt und die Zornesfalten werden reduziert. Ein ähnliches Verfahren kann im Augenbrauenbereich durchgeführt werden, um eine «Lift» in der Stirn zu erzeugen und einen Botox-Stirnlift zu bieten. Botulinumtoxin (Botox®) kann mit anderen dermalen Füllstoffen wie Restylane, Juvederm und Sculptra kombiniert werden, um die jugendlichen Merkmale Ihres Gesichts auf natürliche Weise wiederherzustellen.


Kann es sein, dass Botulinumtoxin (Botox®) Sie älter aussehen lässt, sobald Sie damit beginnen?
Nein. Je länger Sie Botulinumtoxin (Botox®)-Injektionen fortsetzen, desto mehr verhindert Botulinumtoxin (Botox®), dass feine Linien und tiefere Falten entstehen. Botulinumtoxin (Botox®) lässt Sie nur jünger aussehen, wenn Sie mit der Behandlung beginnen. Wenn Sie aufhören, Botulinumtoxin (Botox®)-Injektionen zu erhalten, können Ihre Gesichtsmuskeln wieder Bewegung haben und Sie werden wieder in der Lage sein, Falten zu bekommen.

Wer dar in der Schweiz Faltenbehandlungen mit Botulinumtoxin (Botox®) vornehmen?

IIn der Schweiz dürfen Ärzte und Ärztinnen, die über eine spezielle Ausbildung und Erfahrung in der ästhetischen Medizin verfügen, Botulinumtoxin (Botox®) zur Faltenbehandlung anwenden. Die Ausbildung und Erfahrung kann beispielsweise durch eine Weiterbildung in der ästhetischen Medizin oder eine spezialisierte Praxis erworben werden. Es ist wichtig, einen erfahrenen und qualifizierten Arzt oder eine qualifizierte Ärztin für die Faltenbehandlung mit Botulinumtoxin zu konsultieren, um ein sicheres und wirksames Ergebnis zu erzielen.

Kosmetikstudios dürfen diese Art der Behandlung lediglich anbieten, wenn eine Medizinerin anwesend ist und die Injektion eigenhändig durchführt.

Was sollte vor einer Faltenunterspritzung gemacht werden?

Vor einer Faltenunterspritzung mit Botulinumtoxin sollten Sie zunächst einen erfahrenen und qualifizierten Arzt aufsuchen, der Ihre Haut untersucht und Ihre medizinische Vorgeschichte sowie mögliche Allergien und Medikamente berücksichtigt. Es ist auch wichtig, dass Sie in den Tagen vor der Behandlung auf Alkohol und blutverdünnende Medikamente wie Aspirin verzichten und die Haut nicht mit Cremes oder Lotionen behandeln, um mögliche Komplikationen zu vermeiden. Es kann auch ratsam sein, vor der Behandlung ein schmerzlinderndes Mittel aufzutragen, um Unannehmlichkeiten während der Injektion zu minimieren.

Schönheitsarzt &. Experte für Botulinumtoxin (Botox®) Zürich: Bevor Sie sich einer Faltenunterspritzung unterziehen, ist es von höchster Wichtigkeit, dass Sie Ihren Arzt oder Ihre Ärztin über Ihre Erkrankungen, Allergien und eventuelle Medikamenteneinnahmen informieren. Dadurch kann er oder sie Sie umfassend beraten, ob eine Anwendung in Ihrem Fall möglich ist. Zudem ist es ratsam, Ihre gewünschten Behandlungsergebnisse klar darzulegen. Am Tag der Behandlung sollten Sie keine Make-up-Produkte auf die zu behandelnden Stellen auftragen. Ansonsten können Sie Ihrem normalen Alltag nachgehen.

Wie kann man sich auf eine Behandlung mit Botulinumtoxin (Botox®) in Zürich vorbereiten?

Wie man sich am besten auf eine Botulinumtoxin (Botox®)-Behandlung in Zürich vorbereitet

In diesem Abschnitt erhalten Sie wichtige Tipps, um sich bestmöglich auf eine Botulinumtoxin (Botox®)-Behandlung in Zürich vorzubereiten und das Risiko von möglichen Nebenwirkungen zu minimieren. Eine gründliche Vorbereitung ist ausschlaggebend für den Erfolg der Behandlung.

Vor der Behandlung:

Es ist ratsam, mindestens 24 Stunden vor der Behandlung keine blutverdünnenden Medikamente wie Aspirin, Ibuprofen oder Vitamin E einzunehmen. Dadurch kann das Risiko von Blutungen verringert werden.

Außerdem sollten Sie Alkohol und Nikotin meiden, da diese den Heilungsprozess stören können. Falls Sie schwanger sind oder stillen, ist eine Botulinumtoxin (Botox®)-Behandlung nicht empfehlenswert.

Informieren Sie Ihren Arzt über alle Medikamente, die Sie einnehmen, insbesondere über blutverdünnende oder muskelentspannende Medikamente.

Nach der Behandlung:

Es ist wichtig, für mindestens 24 Stunden nach der Behandlung keine sportlichen Aktivitäten oder Massagen im behandelten Bereich durchzuführen, um das Risiko von Blutergüssen zu minimieren.

Vermeiden Sie für mindestens 4 Stunden nach der Behandlung, auf den behandelten Bereich zu liegen oder sich anzulehnen, um ein ungleichmäßiges Ergebnis zu vermeiden.

Auch der Konsum von Alkohol und Nikotin sollte für mindestens 24 Stunden nach der Behandlung vermieden werden, um den Heilungsprozess nicht zu beeinträchtigen.

Für mindestens eine Woche nach der Behandlung sollten Sie auf kosmetische Behandlungen wie Peelings, Laser- oder IPL-Behandlungen im behandelten Bereich verzichten. Zudem sollten Sie für mindestens eine Woche extreme Temperaturen wie Saunabesuche oder Sonnenbäder meiden.

Durch die Umsetzung dieser Empfehlungen können Sie sicherstellen, dass Ihre Botulinumtoxin (Botox®)-Behandlung in Zürich optimal verläuft und das gewünschte Ergebnis erzielt wird. Es ist jedoch wichtig, die Anweisungen Ihres Arztes zu befolgen und ihm oder ihr alle Fragen oder Bedenken bezüglich der Vorbereitung und Nachsorge mitzuteilen. Nutzen Sie die Chance, Ihre Schönheit und Ihr Wohlbefinden zu verbessern!

Was muss nach einer Unterspritzung mit Botulinumtoxin (Botox®) beachtet werden?

Nach einer Unterspritzung mit Botulinumtoxin (Botox®) sollten folgende Dinge beachtet werden:

Vermeiden Sie in den ersten Stunden nach der Behandlung Aktivitäten, die Ihren Kopf nach unten bringen oder Druck auf Ihr Gesicht ausüben, wie z.B. Yoga oder eine Gesichtsmassage.

Vermeiden Sie Alkohol- und Nikotinkonsum, da dies die Wirkung des Botulinumtoxins beeinträchtigen kann.

Vermeiden Sie Sonnenexposition und den Gebrauch von Sonnenbänken, da UV-Strahlung die Hautempfindlichkeit erhöhen kann.

Vermeiden Sie die Einnahme von blutverdünnenden Medikamenten, da diese zu Blutergüssen führen können.

Halten Sie sich an die Anweisungen Ihres Arztes und vereinbaren Sie einen Nachsorgetermin, um sicherzustellen, dass das Ergebnis optimal ist und Nebenwirkungen vermieden werden.

Schönheitsarzt &. Experte für Botulinumtoxin (Botox®) Zürich: Nach einer Unterspritzung mit Botulinumtoxin (Botox®) sollten Sie einige wichtige Punkte beachten, um unerwünschte Wirkungen zu vermeiden. Vermeiden Sie es für die ersten drei bis vier Stunden nach der Behandlung, sich hinzulegen und geben Sie Ihrer Haut einen Tag Ruhe zur Erholung. Verzichten Sie für den Rest des Tages auf körperliche Anstrengungen, um die behandelte Stelle nicht zu belasten.

Es ist wichtig, dass Sie die behandelte(n) Stelle(n) in den ersten Tagen nicht massieren, um eine ungewollte Verteilung der Substanz zu vermeiden. Verzichten Sie außerdem für die nächsten zwei Wochen auf chemische Peelings und Laserbehandlungen, um die Haut nicht unnötig zu reizen. Ihre übliche Gesichtspflege können Sie jedoch wie gewohnt fortsetzen.


Nach diesen Vorsichtsmaßnahmen können Sie sich wieder Ihrem Alltag widmen und die Ergebnisse der Faltenunterspritzung genießen. Denken Sie jedoch daran, dass eine regelmäßige Auffrischung der Behandlung notwendig ist, um das Ergebnis aufrechtzuerhalten. Sprechen Sie hierzu am besten mit Ihrem behandelnden Arzt.


Tipps zur Pflege der Haut

Botulinumtoxin (Botox®) ist in Zürich eine beliebte Methode, um feine Linien und Falten zu reduzieren und ein jugendliches Aussehen zu bewahren. Doch die Pflege der Haut nach einer Botulinumtoxin (Botox®)Behandlung ist entscheidend für beste Ergebnisse. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie Ihre Haut optimal pflegen und welche Produkte empfehlenswert sind.

Nach einer Botulinumtoxin (Botox®)-Behandlung sollten Sie die behandelten Stellen für die ersten 24 Stunden nicht berühren oder massieren. Auch Make-up, Sauna- oder Solariumbesuche sollten vermieden werden. Zusätzlich sollten Sie starke Sonneneinstrahlung meiden und einen Sonnenschutz mit mindestens SPF 30 auftragen.

Zur optimalen Pflege der Haut nach einer Botulinumtoxin (Botox®)-Behandlung empfiehlt es sich, sanfte und feuchtigkeitsspendende Produkte zu verwenden. Verwenden Sie milde Reinigungslotionen oder -schäume und ergänzen Sie Ihre Routine mit einem feuchtigkeitsspendenden Serum und einer reichhaltigen Feuchtigkeitscreme, um die Haut mit ausreichend Feuchtigkeit zu versorgen.

Eine ausgewogene Ernährung mit viel Wasser, Obst und Gemüse liefert Ihrem Körper und Ihrer Haut wichtige Nährstoffe. Zusätzlich können regelmäßige Gesichtsmassagen und -masken helfen, die Durchblutung der Haut zu verbessern, sie zu straffen und ihr ein strahlendes Aussehen zu verleihen.

Zusammenfassend ist die Pflege der Haut nach einer Botulinumtoxin (Botox®)-Behandlung von großer Bedeutung, um optimale Ergebnisse zu erzielen. Verwenden Sie sanfte und feuchtigkeitsspendende Produkte, achten Sie auf eine ausgewogene Ernährung und integrieren Sie regelmäßige Gesichtsmassagen und -masken in Ihre Pflegeroutine. Auf diese Weise können Sie Ihre Haut nach einer Botulinumtoxin (Botox®)-Behandlung bestmöglich pflegen und ihr ein jugendliches Aussehen verleihen. Wenn Sie in Zürich eine Botox-Behandlung durchführen lassen möchten, suchen Sie nach einem erfahrenen und qualifizierten Anbieter.

Ist Botulinumtoxin (Botox ®) ein Medikament?

Botulinumtoxin (Botox®) ist ein Medikament, das zur Behandlung von verschiedenen medizinischen Zuständen eingesetzt wird. Botulinumtoxin ist ein Neurotoxin, das von einem Bakterium produziert wird und in sehr geringen Mengen therapeutisch genutzt werden kann. In der ästhetischen Medizin wird es zur temporären Reduzierung von Falten eingesetzt, indem es die Muskelkontraktion in bestimmten Gesichtsbereichen hemmt. In der medizinischen Praxis wird es auch zur Behandlung von Schmerzen, Muskelkrämpfen, Migräne und anderen medizinischen Zuständen eingesetzt. Die Anwendung von Botulinumtoxin sollte jedoch immer von einem erfahrenen Arzt oder einer erfahrenen Ärztin durchgeführt werden, um ein sicheres und effektives Ergebnis zu gewährleisten.

Schönheitsarzt &. Experte für Botulinumtoxin (Botox®) Zürich: Botulinumtoxin (Botox ®) ist ein wirksames injizierbares Medikament, das aus Botulinumtoxin Typ A gewonnen wird, das von dem Bakterium Clostridium botulinum produziert wird. Dieses Medikament wird von Allergan fachmännisch hergestellt und ist in Fläschchen mit entweder 100 oder 50 Einheiten erhältlich, die für eine optimale Anwendung diskret verpackt sind. Der Neurotoxinkomplex von Clostridium botulinum Typ A besteht aus menschlichem Albumin und Natriumchlorid, was ihn zu einer leistungsstarken und wirksamen Behandlungsoption macht.

Botulinumtoxin (Botox ®) ist ein effektives Medikament, das seit vielen Jahren in der Medizin zur Behandlung diverser körperlicher Beschwerden wie übermäßigem Schwitzen, Muskelkrämpfen, Migräne und sogar zur Verminderung von Falten im Gesicht eingesetzt wird. Es ist jedoch von höchster Wichtigkeit, dass Botulinumtoxin (Botox ®) ausschließlich von einem fachlich qualifizierten Arzt verabreicht wird, da unsachgemäße Anwendung zu unerwünschten Begleiterscheinungen führen kann.

Woher stammt Botulinumtoxin (Botox®) und wie wird es hergestellt?

Botulinumtoxin (Botox ®) ist der Markenname eines Toxins, das aus dem Bakterium Clostridium botulinum gewonnen wird. Kommerzielle Formen werden unter einem Markennamen vermarktet und offiziell von AbbVie, Inc., dem Distributor von Allergan-Kosmetika, vertrieben.

Botulinumtoxin (Botox®) ist ein von bestimmten Bakterien produziertes Protein, das bei hohen Dosen giftig sein kann. Das Toxin wird durch den Bakterienstamm Clostridium botulinum produziert und in seiner reinen Form für medizinische Zwecke verwendet. Es wird durch eine aufwändige Reinigungs- und Aufbereitungsprozedur gewonnen, um es für den menschlichen Gebrauch sicher zu machen. Die Herstellung von Botulinumtoxin ist ein aufwendiger Prozess, der eine spezielle Infrastruktur und hohe Sicherheitsstandards erfordert.

Welche Anwendungsgebiete von Botulinumtoxin (Botox®) in der Medizin gibt es sonst noch?

Botulinumtoxin (Botox ®) wird neben ästhetischen Behandlungen auch in der Medizin zur Therapie von neurologischen Erkrankungen, Muskel- und Bewegungsstörungen sowie chronischen Migräneanfällen eingesetzt. Es wird für eine ganze Reihe von Erkrankungen angewendet:

Kiefergelenkschmerzen: Botulinumtoxin (Botox ®) ist eine hochwirksame Lösung für Patienten, die unter Kiefergelenksbeschwerden und Kieferverspannungen leiden. Durch die Verabreichung von Botulinumtoxin (Botox ®)-Injektionen können sich die Patienten von Kopfschmerzen, die durch Zähneknirschen verursacht werden, verabschieden und die Symptome der Kiefersperre lindern.

Migräne-Kopfschmerzen: Patienten, die unter schweren Migräneanfällen leiden, können jetzt Botox zur Linderung einsetzen. Die Behandlung ist zugelassen, um den Druck zu lindern und die Schmerzen zu reduzieren.

Übermäßiges Schwitzen oder Hyperhidrose: Botulinumtoxin (Botox ®) ist eine beliebte Lösung für Patienten, die unter starkem Achselschwitzen leiden. Durch die Verringerung der Schweißproduktion können die Patienten Kleidung tragen, ohne Angst vor Flecken zu haben.

Depressionen: Jüngste Studien haben gezeigt, dass Botulinumtoxin (Botox ®)-Injektionen die Mimik behandeln und depressive Verstimmungen beeinflussen können, indem sie das Stirnrunzeln reduzieren.

Zervikale Dystonie: Botulinumtoxin (Botox ®) ist eine bewährte Lösung zur Behandlung der zervikalen Dystonie, einer neurologischen Muskelerkrankung, die Nackenschmerzen und schwere Muskelkrämpfe im Kopf- und Nackenbereich verursacht.

Überaktive Blase oder Harninkontinenz: Botulinumtoxin (Botox ®) ist eine äußerst wirksame Behandlung für Erwachsene, die unter Harninkontinenz leiden, d. h. unter Symptomen wie Harndrang und häufigem Wasserlassen, und die auf anticholinerge Medikamente nicht gut ansprechen oder diese nicht vertragen.

Blepharospasmus: Botulinumtoxin (Botox ®) wird zur Behandlung von Blepharospasmus eingesetzt, einer chronischen Erkrankung, die abnorme Zuckungen der Augenlider verursacht.

Schielen: Eine Störung, die dazu führt, dass die Augen nicht gleichzeitig in dieselbe Richtung blicken können, kann mit Botox vorübergehend gelindert werden.

Muskelkrämpfe: Botulinumtoxin (Botox ®) kann auch Muskelkrämpfe in verschiedenen Körperregionen lindern, z. B. im Nacken, in den Armen, Beinen, Händen und Füßen.

Kontrakturen bei Patienten mit zerebraler Lähmung (CP): Zerebralparese kann bei pädiatrischen Patienten im Alter von 2 bis 17 Jahren Muskelkontrakturen und Spastizität verursachen, die zu starken Schmerzen führen. Botulinumtoxin (Botox ®)-Injektionen können diese Schmerzen lindern, wenn physikalische Therapie nicht ausreicht, und wurden zur Behandlung der Spastik der oberen Gliedmaßen bei Kindern mit zerebraler Lähmung eingesetzt.

Kann Botulinumtoxin (Botox ®) Kopfschmerzen verursachen?

In seltenen Fällen können Kopfschmerzen eine mögliche Nebenwirkung einer Behandlung mit Botulinumtoxin sein. Es wird vermutet, dass dies auf eine Überempfindlichkeit oder eine allergische Reaktion auf das Toxin zurückzuführen sein kann. Es ist jedoch wichtig zu betonen, dass die meisten Patienten keine Kopfschmerzen nach einer Botulinumtoxin-Behandlung erleben und dass die Anwendung des Toxins in der Regel gut verträglich ist.

Schönheitsarzt &. Experte für Botulinumtoxin (Botox®) Zürich: Es ist möglich, dass einige Patienten nach der Injektion von Botulinumtoxin (Botox ®) in das Gesicht leichte Kopfschmerzen verspüren, jedoch ist dies kein häufig auftretendes Nebenwirkungsphänomen. Untersuchungen haben gezeigt, dass Patienten, die Botulinumtoxin (Botox ®)-Injektionen zur Behandlung von schweren Migräneanfällen erhalten, am ehesten leichte Kopfschmerzen als Nebenwirkung der Behandlung erfahren.

Wie ist der Ablauf einer Botulinumtoxin (Botox®)-Injektion?

Der Ablauf einer Botulinumtoxin (Botox®)-Injektion beginnt mit einer umfassenden Untersuchung der Haut und der individuellen Faltenstruktur. Anschließend wird das Botulinumtoxin mit einer sehr feinen Nadel in die entsprechenden Muskelgruppen injiziert. Die Behandlung dauert in der Regel nicht länger als 10 bis 20 Minuten und es sind keine besonderen Vorbereitungen oder Nachsorgemaßnahmen erforderlich.

Vorbereitung und Betäubung

Nachdem das Aufklärungsgespräch stattgefunden und die Falten untersucht wurden, erfolgt die Vorbereitung der Haut auf die Behandlung. Die betreffenden Stellen werden desinfiziert und gegebenenfalls mit einer Creme zur lokalen Betäubung versehen. Abhängig von der Empfindlichkeit der Haut kann der Patient den Einstich sowie das Einlaufen der gekühlten Flüssigkeit spüren, sofern auf die Betäubungscreme verzichtet wird. Die Behandlung wird jedoch in der Regel als schmerzarm empfunden.

Vor-, während und nach der Botulinumtoxin (Botox®)-Behandlung in Zürich

Mithilfe von feinsten Kanülen wird das hoch verdünnte Botulinumtoxin A unter die Hautoberfläche injiziert. Die ausgewählten Fältchen werden gezielt unterspritzt und die Einstichstellen anschließend kurzzeitig gekühlt, um unerwünschte Schwellungen oder Blutergüsse zu vermeiden. Eine Faltenbehandlung mit Botulinumtoxin (Botox®) beansprucht in der Regel lediglich 10 bis 20 Minuten. Nach spätestens 30 Minuten können alltägliche Aktivitäten wieder aufgenommen werden, ohne dass der Patient in irgendeiner Weise eingeschränkt ist. Sollten dennoch rötliche Stellen auftreten, können diese problemlos mit ein wenig Schminke kaschiert werden. Mögliche Schwellungen oder leichte Blutergüsse verschwinden innerhalb weniger Tage. Am Behandlungstag sollten größere körperliche Anstrengungen wie Sport, Sauna- oder Schwimmbadbesuche vermieden werden. Da sich das Botulinumtoxin (Botox®) noch bis zu drei Stunden nach der Behandlung verteilen kann, sollte der Patient in diesem Zeitraum nicht liegen.


Schönheitsarzt &. Experte für Botulinumtoxin (Botox®) Zürich:

Um eine Injektion von Botulinumtoxin (Botox ®) durchzuführen, sind in der Regel folgende Schritte notwendig:
Zunächst erfolgt eine gründliche medizinische Untersuchung, um sicherzustellen, dass der Patient für die Behandlung geeignet ist. Anschließend markiert der Arzt die Injektionsstellen auf der Haut. Um das Schmerzempfinden zu minimieren, wird vor der Injektion üblicherweise eine Betäubungscreme oder ein Eisbeutel auf die Haut aufgetragen. Mit einer sehr feinen Nadel injiziert der Arzt das Botulinumtoxin (Botox ®) dann in die markierten Bereiche.


Nach der Faltenbehandlung mit Botulinumtoxin (Botox ®)
Nach der Injektion wird die Haut gekühlt und der Patient kann in der Regel nach Hause gehen. Es ist jedoch zu beachten, dass die genaue Vorgehensweise je nach Anwendungsbereich von Botulinumtoxin (Botox®) variieren kann und dass ausschließlich qualifiziertes medizinische Ärzte die Injektion durchführen sollte. Nach der Anwendung von kosmetischen Botulinumtoxin (Botox ®)-Injektionen sollten Sie in den ersten vier Stunden aufrecht bleiben. Vermeiden Sie in dieser Zeit anstrengende Aktivitäten, Gesichtsbehandlungen, Alkoholkonsum, blutverdünnende Medikamente oder übermäßige Hitzeexposition wie Saunen oder Dampfbäder. Um eine Schwellung zu kontrollieren, sollten Sie unmittelbar nach den Botulinumtoxin (Botox ®)-Injektionen eine Eispackung auftragen. Wenn Sie zu blauen Flecken neigen, kann Ihnen ein pflanzliches Nahrungsergänzungsmittel namens Arnika Forte helfen, diese zu minimieren.


Können Sie nach einer Botulinumtoxin (Botox®)-Behandlung Sport treiben?
Jeder gute Arzt empfiehlt, unmittelbar nach der Botulinumtoxin (Botox®)-Injektion schwere körperliche Anstrengungen zu vermeiden. Auch Saunabesuche und Dampfbäder sollten für 48 Stunden nach der kosmetischen Behandlung vermieden werden, da dies zu Schwellungen im behandelten Bereich führen kann.

Können Sie nach einer Botulinumtoxin (Botox®)-Behandlung Alkohol trinken?
Es ist am besten, 24 Stunden vor Ihrer Botulinumtoxin (Botox®)-Injektion und einen Tag nach der Behandlung auf Alkoholkonsum zu verzichten. Alkohol kann das Blut verdünnen und wie Aspirin zu Blutergüssen führen.

Wie kann man die Wahrscheinlichkeit eines Blutergusses bei einer Botulinumtoxin (Botox®)-Injektion deutlich reduzieren?

Um das Risiko eines Blutergusses bei einer Botulinumtoxin-Injektion zu reduzieren, sollte vor der Behandlung auf blutverdünnende Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel wie Aspirin, Omega-3-Fettsäuren oder Vitamin E verzichtet werden. Außerdem kann die Verwendung von Kühlpackungen oder Druckverband helfen, das Risiko eines Blutergusses zu minimieren. Eine erfahrene und qualifizierte medizinische Fachkraft kann auch durch präzise Injektionstechnik und genaue Platzierung des Injektionspunkts das Risiko eines Blutergusses minimieren.

Schönheitsarzt &. Experte für Botulinumtoxin (Botox®) Zürich: Um Blutergüssen vorzubeugen, wird empfohlen, einige Tage vor der Botulinumtoxin (Botox ®)-Behandlung in einer Praxis sowie unmittelbar nach dem Eingriff Arnika einzunehmen. Dadurch wird die Wahrscheinlichkeit eines Blutergusses deutlich reduziert. Außerdem ist es ratsam, Blutverdünner wie Aspirin, Motrin, Alleve oder Coumadin mindestens eine Woche vor einer kosmetischen Gesichtsinjektion zu vermeiden. Vitamine, Fischöl und pflanzliche Präparate sollten ebenfalls vermieden werden, da sie alle zu Blutergüssen beitragen können. Außerdem wird empfohlen, mindestens einen Tag vor der kosmetischen Injektion keinen Alkohol zu trinken, da Alkohol das Risiko von Blutergüssen erhöhen kann.

Wie lange dauert die Erholungsphase nach einer Botulinumtoxin (Botox®)-Injektion?

Die Erholungsphase nach einer Botulinumtoxin (Botox®)-Injektion ist in der Regel sehr kurz und die meisten Patienten können ihre alltäglichen Aktivitäten sofort wieder aufnehmen. Die vollständige Wirkung des Botulinumtoxins tritt in der Regel innerhalb von einigen Tagen bis zwei Wochen ein. In dieser Zeit sollten extreme Hitze, intensive sportliche Aktivitäten und starke Gesichtsmassagen vermieden werden.

Tipps für die Zeit nach der Botulinumtoxin (Botox®)-Behandlung

Nach einer Botulinumtoxin (Botox®)-Behandlung ist es wichtig, dass Sie Ihren Körper für etwa drei Stunden aufrecht halten und nicht hinlegen. Zudem sollten Sie am besten für 24 bis 48 Stunden auf schweißtreibenden Sport verzichten und am Tag der Behandlung keinen Alkohol trinken. Um ein optimales Ergebnis zu erzielen, sollten Sie für etwa eine Woche weder in die Sauna noch ins Solarium gehen und sich in dieser Zeit nicht der direkten Sonne aussetzen. Auch sollten Sie für etwa ein bis zwei Wochen auf Gesichtsmassagen und kosmetische Gesichtsbehandlungen verzichten. Beachten Sie diese Tipps und Sie werden mit einem strahlenden und jugendlichen Aussehen belohnt.

Schönheitsarzt &. Experte für Botulinumtoxin (Botox®) Zürich: Botulinumtoxin (Botox ®)-Behandlungen sind schnell und effizient und dauern ca. zwanzig Minuten. Glücklicherweise ist nach einer Botulinumtoxin (Botox ®)-Injektion nur eine minimale bis gar keine Erholungszeit erforderlich, lediglich eine leichte und vorübergehende Schwellung an der Injektionsstelle ist eine mögliche Nebenwirkung. Um das Risiko von Blutergüssen zu minimieren, empfehlen wir unseren Patienten, eine Woche vor dem Eingriff auf Blutverdünner, Vitamine und Fischöle zu verzichten.

Kann eine Botulinumtoxin (Botox®)-Injektion präventiv wirken?

In einigen Fällen kann eine Botulinumtoxin (Botox®)-Injektion präventiv wirken, zum Beispiel bei der Vorbeugung von Migräneanfällen oder der Entstehung von tieferen Falten. Es ist jedoch wichtig, dass eine präventive Anwendung nur von einem erfahrenen Arzt durchgeführt wird und individuell abgestimmt wird.

Schönheitsarzt &. Experte für Botulinumtoxin (Botox®) Zürich: Botulinumtoxin (Botox ®)-Injektionen können präventiv wirken. Indem Botulinumtoxin (Botox ®) bestimmte Gesichtsmuskeln daran hindert, sich zusammenzuziehen, verhindert es das Entstehen dynamischer Falten. Deswegen lassen sich viele junge Patienten Botulinumtoxin (Botox ®)-Injektionen verabreichen, um feine Linien und Falten präventiv zu behandeln, bevor tiefe Furchen überhaupt entstehen können.

Kann Botulinumtoxin (Botox ®) helfen, Falten zu verhindern?
Botulinumtoxin (Botox ®) ist ein wirksames Mittel, um der Entstehung von Falten und Fältchen vorzubeugen. Botulinumtoxin (Botox ®)-Injektionen zur Vorbeugung von Falten und Fältchen sind dank der Unterstützung von Prominenten und Social Media-Influencern, die die Vorteile aus erster Hand erfahren haben, immer beliebter geworden. Botulinumtoxin (Botox ®) eignet sich für Personen ab 18 Jahren, aber auch Mittzwanziger können sich für präventives oder «Baby»-Botulinumtoxin (Botox ®) entscheiden. Während des Eingriffs verabreicht Ihr Arzt eine geringere Dosis des Neurotoxins an den gewünschten Stellen. Dies hilft, die Gesichtsmuskeln zu entspannen und einen glatten, faltenfreien Teint zu erhalten.

Wie lässt sich Dysport mit Botulinumtoxin (Botox®) vergleichen?

Dysport ist ein weiteres Medikament, das Botulinumtoxin enthält und ähnliche Anwendungen wie Botulinumtoxin (Botox®) hat. Es gibt jedoch einige Unterschiede in der Dosierung, Wirkungsdauer und Ausbreitung im Gewebe. Ein erfahrenes medizinisches Fachpersonal kann die beiden Medikamente vergleichen und das am besten geeignete für den jeweiligen Patienten auswählen.

Schönheitsarzt &. Experte für Botulinumtoxin (Botox®) Zürich: Botulinumtoxin (Botox ®) und Dysport sind in hohem Maße vergleichbar und können bei Behandlungen zur Gesichtsverjüngung oft austauschbar verwendet werden. Beide sind injizierbare Neurotoxine, die zur kosmetischen Faltenglättung eingesetzt werden. Der Hauptunterschied zwischen Botulinumtoxin (Botox ®) und Dysport liegt in der Art des an die Botulinumtoxin-Moleküle gebundenen Proteins. Diese Unterscheidung ist für Patienten von Vorteil, die im Laufe der Zeit Antikörper gegen Botulinumtoxin (Botox ®) entwickelt haben und gegen den speziellen Stamm des Neurotoxins resistent geworden sind.

Der Hauptunterschied liegt in der Art des Proteins, das an die Botulinumtoxin-Moleküle gebunden ist. Diese Unterscheidung ist besonders nützlich für Patienten, die nach mehreren Behandlungen Antikörper gegen Botulinumtoxin (Botox ®) entwickelt haben und gegen den spezifischen Stamm des Neurotoxins resistent geworden sind.

Wann ist der optimale Zeitpunkt, um mit Botulinumtoxin (Botox®)-Injektionen zu beginnen?

Es gibt keine bestimmte Altersgrenze oder Zeitpunkt, um mit Botulinumtoxin-Injektionen zu beginnen, da jeder Mensch individuell ist und die Faltenbildung unterschiedlich verläuft. Es hängt auch davon ab, welche Ziele Sie mit der Behandlung erreichen möchten. Manche Menschen beginnen frühzeitig, um präventiv gegen Faltenbildung vorzugehen, während andere erst später beginnen, wenn Falten bereits sichtbar sind. Eine Beratung durch einen erfahrenen Arzt kann helfen, den besten Zeitpunkt für Sie zu bestimmen.

Schönheitsarzt &. Experte für Botulinumtoxin (Botox®) Zürich: Der ideale Zeitpunkt für eine Botulinumtoxin (Botox®)-Behandlung ist, wenn Sie das Auftreten von feinen Linien und Falten auf der Stirn, in den Furchen oder um die Augen (Krähenfüße) beobachten. Da der Alterungsprozess sowohl durch genetische Faktoren als auch durch Sonneneinstrahlung beeinflusst wird, ist die Geschwindigkeit, mit der man altert, von Person zu Person unterschiedlich. Wenn Sie die Entwicklung dieser Falten beobachten, kann Botulinumtoxin (Botox®) eingesetzt werden, um diese Falten zu behandeln und die Bildung neuer Falten zu verhindern. Daher beginnen zahlreiche Patienten bereits mit Mitte 20 und Anfang 30 mit Botulinumtoxin (Botox®)-Injektionen.

Wie lange wirkt Botulinumtoxin (Botox®)?

Die Wirkung von Botulinumtoxin (Botox®) dauert im Allgemeinen zwischen drei und vier Monaten an. Die Wirkungsdauer hängt von verschiedenen Faktoren ab, einschließlich der Dosierung und der Injektionsstelle. Die Wirkung des Botulinumtoxin (Botox®) zeigt sich in der Regel innerhalb von 2 bis 4 Tagen, spätestens jedoch nach zwei Wochen nach der Faltenbehandlung. Das Resultat kann bis zu 9 Monate anhalten und danach beliebig oft wiederholt werden. Durch eine regelmäßige Anwendung und eine entsprechende Entspannung der überaktiven Gesichtsmuskeln kann das Muskelgewebe dauerhaft harmonisiert werden. Die betreffende Muskelkontraktion wird sozusagen «vergessen», wodurch weiteren Falten vorgebeugt wird. Im Idealfall verlängern sich die Intervalle zwischen den Behandlungen. Die Ergebnisse einer Botulinumtoxin (Botox®)-behandlung sind beeindruckend.

Ergebnisse einer Botulinumtoxin (Botox®)-Behandlung

Die Wirkung der Faltenbehandlung mit Botulinumtoxin (Botox®) zeigt sich in der Regel nach 2 bis 4 Tagen und erreicht ihre maximale Wirkung nach 5 bis 6 Wochen. Die Abbaurate des Nervengifts variiert von Person zu Person. Normalerweise hält die Behandlung 4 bis 9 Monate an, jedoch können die Intervalle zwischen den Behandlungen verlängert werden, wenn regelmäßig Injektionen erfolgen. Dies liegt daran, dass die Muskelspannung in den behandelten Gesichtspartien dauerhaft inaktiv oder weniger aktiv bleibt und somit unerwünschte Bewegungen vermieden werden. Bei der ersten Behandlung wird oft weniger Botulinumtoxin eingesetzt, um die Wirkung besser einschätzen zu können und die natürliche Mimik zu erhalten. Überbehandlung kann zu einer ungleichmäßigen Verteilung oder übermäßiger Inaktivität der Mimik führen. Verantwortungsvolle Ärzte in Zürich testen deshalb die notwendige Menge an Botulinumtoxin (Botox®) bei der ersten Behandlung aus und verwenden möglichst geringe Mengen, um bei Bedarf nachkorrigieren zu können.

Schönheitsarzt &. Experte für Botulinumtoxin (Botox®) Zürich: Die Wirkung von Botulinumtoxin (Botox®)-Injektionen dauert in der Regel 3 bis 4 Monate. Regelmäßige Behandlungen sind eine großartige Möglichkeit, um die Muskeln in der behandelten Region entspannt zu halten. Einige Patienten berichten, dass ihre Botulinumtoxin (Botox®)-Injektionen bei regelmäßigen Wartungssitzungen bis zu sechs Monate anhalten können. Wenn Sie regelmäßig mit Botulinumtoxin (Botox®) behandelt werden und bemerken, dass die Wirkung nicht mehr so lange anhält wie zuvor, kann es sein, dass Sie Antikörper gegen Botox entwickelt haben, was die Injektionen im Wesentlichen unwirksam macht. 

Um die Wirkungsdauer von Botulinumtoxin (Botox®) zu verlängern, sollten Sie am besten Sonneneinstrahlung vermeiden, da diese Ihre Haut altern lassen und neue, tiefere Linien und Falten entstehen lassen können.

Können Gesichtsübungen die Wirkungsdauer von Botulinumtoxin (Botox®) verlängern?
Es gibt zahlreiche Studien zu dieser Frage, aber die neuesten Erkenntnisse zeigen, dass Gesichtsübungen die Wirkung von Botulinumtoxin (Botox®) zwar schneller einsetzen lassen können, jedoch nicht dazu beitragen, dass die Injektionen länger halten.

Ist Botulinumtoxin (Botox®) in Zürich auch bei Männern beliebt?

Botulinumtoxin (Botox®) wird auch bei Männern immer beliebter, da es eine einfache und effektive Möglichkeit bietet, Falten und Linien im Gesicht zu reduzieren und ein jüngeres Aussehen zu erzielen. Immer mehr Männer entscheiden sich für diese Behandlung, um ihr Aussehen zu verbessern und ihr Selbstvertrauen zu steigern.

Schönheitsarzt &. Experte für Botulinumtoxin (Botox®) Zürich: Obwohl die Mehrheit der Botulinumtoxin (Botox®)-Patienten weiblich ist, hat Botulinumtoxin (Botox®) in den letzten Jahren auch bei Männern an Beliebtheit gewonnen. Eine wachsende Anzahl männlicher Patienten betrachtet nun die Optionen. Tatsächlich haben Statistiken einen Anstieg von 337% bei Männern festgestellt, die seit 2010 Botulinumtoxin (Botox®)-Injektionen erhalten!

Ist Botulinumtoxin (Botox®) eine giftige Substanz?

Botulinumtoxin ist eine giftige Substanz, die von einem Bakterium produziert wird und in hohen Dosen lebensbedrohlich sein kann. In der Medizin wird es jedoch in sehr geringen Dosen verwendet, um bestimmte Erkrankungen zu behandeln, wie zum Beispiel Muskelkrämpfe, überaktive Blasen und Falten im Gesicht. Wenn es von einem qualifizierten Arzt oder Fachmann verabreicht wird, ist es eine sichere und effektive Behandlungsoption.

Botulinumtoxin ist ein Nervengift, welches in seiner reinen Form und in sehr hoher Konzentration eine Lähmung des gesamten Körpers verursachen kann. Es kann sogar das Herz-Lungen-System angreifen und unter Umständen zum Tod führen. Allerdings wird in der ästhetischen Medizin Botulinumtoxin A verwendet, welches um ein Vielfaches verdünnt ist und keinesfalls tödlich wirkt. Botox ist somit ein verträgliches und unbedenkliches Medikament, sofern keine Allergie gegen einen Bestandteil des Wirkstoffes oder eine Schwangerschaft besteht. Es wird seit langer Zeit erfolgreich in verschiedenen Bereichen der Medizin eingesetzt und ist zudem reversibel, da es nach und nach vom Körper abgebaut wird.


Nebenwirkungen und Risiken

Eine korrekte Anwendung von Botulinumtoxin (Botox®) führt äußerst selten oder gar nicht zu Komplikationen oder einem unnatürlichen Aussehen des Gesichts. Botulinumtoxin (Botox®) ist eine schonende Methode zur Behandlung von Falten. Es ist jedoch wichtig, dass die Injektionspunkte und die Menge der Substanz sorgfältig gewählt werden, um eine Überdosierung zu vermeiden. Für eine Botulinumtoxin (Botox®)-Behandlung ist ein qualifizierter Arzt wie ein Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie oder ein Facharzt für Dermatologie die richtige Wahl. Dieser wird die Dosierung exakt berechnen, auf den Patienten abstimmen und die Injektionspunkte präzise setzen. Obwohl eine fachgerechte Botulinumtoxin (Botox®)-Behandlung in der Regel keine systemischen Nebenwirkungen hat, können kleine Blutergüsse und leichte Schwellungen an den Einstichstellen auftreten. Diese können jedoch gekühlt werden und verschwinden schnell. Alle Nebenwirkungen von Botulinumtoxin (Botox®) sind normalerweise reversibel und zeitlich begrenzt, da der Wirkstoff allmählich im Körper abgebaut wird. Obwohl allergische Reaktionen selten sind, können sie nicht vollständig ausgeschlossen werden. Eine Allergie gegen Albumin ist beispielsweise eine Kontraindikation für eine Botulinumtoxin (Botox®)-Behandlung.

Schönheitsarzt &. Experte für Botulinumtoxin (Botox®) Zürich: Viele Patienten, die an den kosmetischen Vorteilen von Botulinumtoxin (Botox®) interessiert sind, zögern vielleicht, sich einer Behandlung zu unterziehen, weil sie befürchten, dass es sich um ein Neurotoxin handelt, das aus Clostridium botulinum gewonnen wird, dem Bakterium, das Botulismus verursacht. Wenn es jedoch von einem qualifizierten und sachkundigen Arzt, wie einem zertifizierten plastischen Chirurgen oder Dermatologen, verabreicht wird, ist Botulinumtoxin (Botox®) unglaublich sicher und führt zu zufriedenstellenden kosmetischen Ergebnissen für Patienten, die eine Gesichtsverjüngung wünschen.

Ein guter Arzt injiziert fachmännisch kleine Mengen Botulinumtoxin (Botox®) in die Muskeln, die für die Mimik verantwortlich sind, um den Bereich im Wesentlichen «einzufrieren». Da Botulinumtoxin (Botox®) schwerwiegende Nebenwirkungen haben kann, wenn eine falsche Injektionstechnik angewandt oder eine unangemessene Menge des Injektionsmittels verabreicht wird, ist es unerlässlich, die Behandlung von einem Experten durchführen zu lassen.


Es ist von großer Wichtigkeit, zu beachten, dass einige Kosmetikstudios Botulinumtoxin (Botox®)behandlungen anbieten, jedoch ohne eine ausreichende fachliche Ausbildung des Personals. Es ist dringend abzuraten, solche Angebote in Anspruch zu nehmen, da dies Komplikationen zur Folge haben kann, insbesondere wenn die Injektionen zu tief erfolgen. Diese Komplikationen bergen das Risiko einer Erschlaffung des Muskels, was beispielsweise beim Stirnmuskel, der für das Öffnen und Schließen des Augenlids verantwortlich ist, auftreten kann. Aus diesem Grund empfiehlt es sich stets, einen qualifizierten Arzt aufzusuchen.

Müssen man sich weiterhin Botulinumtoxin (Botox®) unterziehen, sobald man damit beginnt?

Wenn man die Ergebnisse von Botulinumtoxin (Botox®) aufrechterhalten möchte, muss man sich regelmäßig weiteren Behandlungen unterziehen. Der genaue Zeitrahmen hängt von verschiedenen Faktoren ab, einschließlich der Dosierung und der individuellen Reaktion des Körpers auf das Medikament. Es ist wichtig, dass man sich nur von einem qualifizierten Arzt oder Fachmann behandeln lässt, um die besten Ergebnisse und die höchste Sicherheit zu gewährleisten.

Schönheitsarzt &. Experte für Botulinumtoxin (Botox®) Zürich: Man können jederzeit aufhören, sich Botulinumtoxin (Botox®)-Injektionen zu verabreichen. Sobald Sie die Behandlung abbrechen, werden die positiven Auswirkungen nachlassen. Wenn Sie jedoch die Botulinumtoxin (Botox®)-Behandlung fortsetzen, werden die Muskeln gelähmt und es wird verhindert, dass neue Linien und Falten entstehen. Wenn Sie jedoch aufhören, sich Botulinumtoxin (Botox®)-Injektionen zu geben, können sich die Muskeln wieder zusammenziehen, und es werden erneut neue Linien und Falten entstehen.

Ist die Verabreichung von Botulinumtoxin (Botox®) eine dauerhafte Lösung?

Schönheitsarzt &. Experte für Botulinumtoxin (Botox®) Zürich: Leider ist die Wirkung von Botulinumtoxin (Botox®)-Injektionen nur von kurzer Dauer. Die ästhetischen Vorteile von Botulinumtoxin (Botox®)-Injektionen halten in der Regel nur drei bis vier Monate an. Die Patienten können ihre Ergebnisse jedoch aufrechterhalten, indem sie sich für regelmäßige «Auffrischungs»-Behandlungen mit Botulinumtoxin (Botox®)-Injektionen entscheiden. Dauerhaftere kosmetische Eingriffe sind oft chirurgisch, obwohl sie nicht immer wünschenswert sind. Da die Zeit vergeht, sich die ästhetischen Vorlieben ändern und die Anzeichen des Alterns fortbestehen, haben Patienten mit semipermanenten kosmetischen Behandlungen mehr Kontrolle über ihr Aussehen. Außerdem sind Botulinumtoxin (Botox®) und andere nicht-invasive, semipermanente kosmetische Verfahren praktisch schmerzfrei und erfordern eine deutlich kürzere Erholungszeit (wenn überhaupt). Patienten mit einem vollen Terminkalender bevorzugen häufig Verfahren mit minimaler Ausfallzeit und schätzen die Tatsache, dass sie schnell, einfach und ohne Unannehmlichkeiten ein jugendlicheres Aussehen erreichen können.

Ist es möglich, mit Botulinumtoxin (Botox®) die Augenbrauen anzuheben? 

Es ist möglich, mit Botulinumtoxin (Botox®) die Augenbrauen anzuheben. Durch gezielte Injektionen von Botox® in bestimmte Gesichtsmuskeln können die Augenbrauen angehoben werden, was zu einem jüngeren und wacheren Aussehen führt. Diese Behandlung wird oft als «Chemisches Lifting» oder «Brow Lift» bezeichnet und erfordert jedoch eine sorgfältige Anwendung durch einen qualifizierten Arzt oder Fachmann, um eine sichere und effektive Behandlung zu gewährleisten.


Schönheitsarzt &. Experte für Botulinumtoxin (Botox®) Zürich: Eine gute Arztpraxis bietet ein beliebtes kosmetisches Verfahren an, das als Botulinumtoxin (Botox®)-Brauenlift bekannt ist. Diese Injektionsbehandlung beseitigt effektiv Stirnfalten und Fältchen, hebt die Augenbrauen an und reduziert das Erscheinungsbild von Schlupflidern an den Oberlidern. Im Gegensatz zum chirurgischen Brauenlifting, das oft zu einem unnatürlichen oder «überraschten» Aussehen führt, bieten Botulinumtoxin (Botox®)-Injektionen ein subtileres und natürlicher wirkendes Lifting. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass eine zu starke Injektion von Botulinumtoxin (Botox®) in die Stirn den gegenteiligen Effekt haben kann und die Brauen schwerer und die Augen kleiner erscheinen lässt. Deshalb ist es wichtig, sich an einen erfahrenen Injektionsspezialisten und zertifizierten Dermatologen zu wenden, der die Anatomie der Gesichtsmuskeln kennt und genau weiß, wo er das Botulinumtoxin (Botox®) injizieren muss, um optimale Ergebnisse zu erzielen.

Kann Botulinumtoxin (Botox®) bei der Behandlung von Akne helfen?

Botulinumtoxin (Botox®) ist keine wirksame Behandlung für Akne. Wenn man Akne hat, gibt es andere Behandlungsoptionen, wie zum Beispiel topische oder orale Medikamente, die von einem Dermatologen verschrieben werden können. Es ist wichtig, sich von einem qualifizierten Fachmann beraten zu lassen, um die besten Behandlungsoptionen für individuelle Bedürfnisse und Hauttypen zu finden.

Schönheitsarzt &. Experte für Botulinumtoxin (Botox®) Zürich: Während Botulinumtoxin (Botox®) traditionell zur Verbesserung der Dynamik von feinen Linien und Falten eingesetzt wird, haben neuere Studien ergeben, dass es auch bei der Reduzierung von Akne bei Erwachsenen wirksam sein kann. Die Injektion von Botulinumtoxin (Botox®) wirkt sich direkt auf die Talgdrüsen der Haut aus, wodurch die Talgproduktion verringert und Akneausbrüche möglicherweise eingedämmt werden können. Botulinumtoxin (Botox®)-Injektionen sind jedoch nicht die optimale Behandlung für Akne. Es gibt eine Reihe von Behandlungen in der Praxis, verschreibungspflichtige Medikamente und spezielle Hautpflegeprodukte, mit denen Akne systematisch und klinisch erprobt bekämpft werden kann. Da es zahlreiche Faktoren gibt, die zur Entstehung von Akne beitragen, ist die Konsultation eines zertifizierten Dermatologen der effizienteste und effektivste Weg, die Ursache Ihrer Akne zu ermitteln und einen individuellen Behandlungsplan zu entwickeln, um die Akne wirksam zu behandeln.

Ist Botulinumtoxin (Botox®) ein Filler?

Botulinumtoxin (Botox®) ist kein Filler. Es handelt sich vielmehr um eine Neurotoxin-Substanz, die die Muskelaktivität reduziert und somit die Bildung von Falten im Gesicht reduziert. Im Gegensatz dazu werden Filler-Substanzen verwendet, um Falten, Narben, Volumenverlust oder ungleichmäßige Hautpartien zu korrigieren, indem sie unter die Haut injiziert werden, um Volumen und Struktur hinzuzufügen. Botulinumtoxin und Filler können jedoch kombiniert werden, um ein umfassendes Ergebnis zu erzielen und die Gesichtskonturierung und -verjüngung zu optimieren.

Schönheitsarzt &. Experte für Botulinumtoxin (Botox®) Zürich: Bei den kosmetischen Injektionsmitteln sind Botulinumtoxin (Botox®) und Dermalfüller zwei unterschiedliche Behandlungen, die verschiedenen Zwecken dienen.

Botulinumtoxin (Botox®) ist ein starkes Neurotoxin, das in die Haut injiziert wird, um dynamische Falten und feine Linien zu beseitigen, die durch wiederholte Mimik entstehen. Dermal Filler hingegen sind speziell für die Behandlung altersbedingter Hautprobleme wie feine Linien, Falten und Volumenverlust konzipiert.

Wenn Sie an einem jugendlicheren Aussehen interessiert sind, können sowohl Botulinumtoxin (Botox®) als auch Dermal Fillers eine wirksame Behandlungsoption sein.

Botulinumtoxin (Botox®) ist zwar kein Filler, kann aber in Kombination mit Dermal Fillern zum gewünschten Ergebnis führen. Wenn Sie kosmetische Injektionsmittel in Erwägung ziehen, ist es wichtig, sich von einem qualifizierten Facharzt beraten zu lassen, um den besten Behandlungsplan für Ihre individuellen Bedürfnisse zu ermitteln.

Ist ein Lipflip-Verfahren gleichbedeutend mit einer Botulinumtoxin (Botox®)-Injektion?

Ein Lipflip-Verfahren und eine Botulinumtoxin (Botox®)-Injektion sind nicht dasselbe, obwohl beide Behandlungen häufig im Bereich des Mundes und der Lippen eingesetzt werden.

Beim Lipflip wird eine geringe Menge Botulinumtoxin in den Muskel oberhalb der Oberlippe injiziert, um den Muskel zu entspannen und die Lippen leicht nach oben zu drehen. Das Ergebnis ist ein subtiler Effekt, der die Oberlippe voller aussehen lässt, ohne dass dafür Filler eingesetzt werden müssen.

Im Gegensatz dazu wird bei einer Botulinumtoxin-Injektion eine bestimmte Menge Botulinumtoxin in die Gesichtsmuskeln injiziert, um deren Aktivität zu reduzieren und Falten und Linien zu minimieren. Es wird oft im Bereich der Stirn, zwischen den Augenbrauen und um die Augen herum eingesetzt, um ein verjüngtes Aussehen zu erzielen.

Obwohl beide Behandlungen Botulinumtoxin enthalten, haben sie unterschiedliche Zwecke und werden an unterschiedlichen Stellen im Gesicht eingesetzt, um unterschiedliche Ergebnisse zu erzielen.

Schönheitsarzt &. Experte für Botulinumtoxin (Botox®) Zürich: Der Lippenspiegel (Lipflips) ist eine kosmetische Behandlung, bei der Botulinumtoxin (Botox®) in die Oberlippe und die umliegenden Bereiche injiziert wird, um die Illusion eines pralleren, verführerischeren Schmollmundes zu erzeugen. Dieses Verfahren führt zu subtilen, aber bemerkenswerten Verbesserungen und ist daher die ideale Wahl für Patienten, die sich natürlich aussehende Ergebnisse wünschen.

Die Wirkung eines Lipflips wird in der Regel innerhalb von ein bis zwei Wochen nach dem Eingriff sichtbar und hält etwa zwei bis drei Monate an. Während die Wirkung von Botulinumtoxin (Botox®) in anderen Behandlungsbereichen in der Regel vier bis sechs Monate anhält, verblassen die Ergebnisse der Lippenkorrektur aufgrund der verstärkten Gesichtsbewegungen in dieser Region schneller.

Patienten, die mehr Lippenvolumen wünschen, können von einer zusätzlichen Behandlung mit einem Hyaluronsäure-Lippenfüller profitieren. Wenn Sie eine erfahrenen Arzt für Ihre Lippenvergrößerung konsultieren, wird dieser sich die Zeit nehmen, um Ihre individuellen Hautprobleme und ästhetischen Ziele zu verstehen. Gemeinsam mit Ihnen entwickelt sie dann einen individuellen Behandlungsplan, der Ihren Bedürfnissen am besten entspricht, sei es eine Lippenvergrößerung mit Botulinumtoxin (Botox®)-Injektionen, eine Behandlung mit Lippenfüllern oder eine Kombination aus beidem.


Was ist das Botulinumtoxin (Botox®)-Lippen-Flip-Verfahren?

In einigen angesehenen Privatkliniken für ästhetische Medizin in Zürich ist die Lippenvergrößerung zu einem der begehrtesten Trends geworden. Unsere Lippen, die zu den wichtigsten Merkmalen unseres Gesichts gehören, stehen oft im Mittelpunkt. Daher wünschen sich Patienten häufig eine Vergrößerung ihrer Lippen oder volle Lippen, um ein jugendlicheres Aussehen zu erreichen. Lippenfüller, Botulinumtoxin (Botox®-lip-Flip und Dermal Filler können auch helfen, durch Alterung, Sonnenschäden oder Rauchen verursachte Lippenfalten zu beseitigen. Diese nicht invasiven Eingriffe können das Selbstvertrauen stärken und die Lippen voller aussehen lassen, ohne dass eine plastische Operation oder eine Ausfallzeit erforderlich ist.

Lippenfüller sind die gängigste nicht-invasive Injektionstechnik, um Volumen den Lippen hinzuzufügen. Die meisten Lippenfüller nutzen Hyaluronsäure, eine natürliche Substanz, die in unserem Körper produziert wird, um eine vollere Lippe zu schaffen. Hyaluronsäure-Dermal-Filler-Injektionen sind zugelassen, um die Produktion von neuem Kollagen an der Injektionsstelle anzuregen, was wiederum zusätzliches Volumen und präzises Konturieren der Lippen bietet. Beliebte Hyaluronsäure-Lippenfüller sind Restylane Kysse, Restylane® Silk, Juvederm Volbella, Juvederm® Ultra und Belotero Balance.

Eine der gefragtesten Methoden zur Lippenvergrößerung in Zürich ist der Botulinumtoxin (Botox®)-Lippenflip. Bei dieser innovativen Technik wird Botulinumtoxin (Botox®), ein Neuromodulator, eingesetzt, um die Muskeln rund um die Lippen zu entspannen. Durch das Lösen von Spannungen im Mundbereich kann der Botulinumtoxin (Botox®)-Lipflip das Erscheinungsbild von vertikalen Lippenfalten effektiv verringern und einen volleren, konturierteren Schmollmund schaffen, indem die Oberlippe angehoben und die Unterlippe abgesenkt wird. Er ist die ideale Wahl für Patienten, die sich eine Lippenvergrößerung ohne Dermal Filler wünschen.


Wie genau funktioniert das Botox-Lip-Flip-Verfahren?

Die Lippenkorrektur ist eine nicht-chirurgische Technik zur Lippenvergrößerung, bei der Botulinumtoxin (Botox®)-Injektionen verwendet werden. Botulinumtoxin (Botox®) ist ein Neuromodulator, der Botulinumtoxin Typ A enthält. Dieses starke Toxin kann die Nervensignale stören, die die Muskeln um oder in der Nähe der Injektionsstelle erreichen. Botulinumtoxin (Botox®) ist für die Behandlung von feinen Linien und dynamischen Falten auf der Stirn, der Glabella und den Krähenfüßen, um die Augen zugelassen und kann auch zur Behandlung von Lippen- und Halsfalten eingesetzt werden. Durch die Unterbrechung der Nervensignale an die Muskeln werden diese gezwungen, sich zu entspannen, wodurch das Auftreten und die Überbeanspruchung dynamischer Falten wirksam reduziert werden kann.

Bei der Lippenkorrektur wird eine Reihe von Botulinumtoxin (Botox®)-Injektionen in den Bereich um die Lippen herum verabreicht, wodurch die Muskeln entspannt werden. Diese Entspannung führt zu einem «Flip» der Lippen, wobei sich die Oberlippe nach oben und die Unterlippe nach unten wölbt, wodurch ein üppigerer Schmollmund ohne zusätzliches Volumen entsteht. Der primäre Muskel, der von der Botulinumtoxin (Botox®)-Lippenkorrektur betroffen ist, ist der Orbicularis-oris-Muskel, der die Lippen umgibt. Indem die Spannung dieses Muskels gelockert wird, kann die Lip-Flip-Behandlung ohne Ausfallzeiten vollere Lippen hervorbringen.

Der Lipflip ist eine hervorragende Alternative zu Dermal Fillern, da er eine subtilere Veränderung bewirkt und die Form Ihrer Lippen nicht verändert oder vergrößert. Er kann natürlicher wirken als andere Verfahren zur Lippenvergrößerung. Da kein Volumen hinzugefügt wird, hält die Wirkung des Lipflips in der Regel nicht so lange an wie die anderer gängiger Behandlungen zur Lippenvergrößerung, wie z. B. die Injektion von Restylane und Juvederm Dermalfüller.


Welche Personen sind für das Botulinumtoxin (Botox®)-Lippen-Flip-Verfahren geeignet?

Ein geeigneter Kandidat für das Botulinumtoxin (Botox®)-Lippen-Flip-Verfahren ist eine Patientin oder ein Patient über 18 Jahren, der oder die volle Lippe mit einem natürlichen Aussehen wünscht. Kontraindikationen für Botox-Injektionen sind eine Vorgeschichte von neuromuskulären Störungen. Sie sollten auch keinen Lippen-Flip bekommen, wenn Sie eine aktive orale Infektion wie Herpesausbrüche haben oder wenn Sie derzeit schwanger sind. Ferner sollten Patienten, die am Botulinumtoxin (Botox®)-Lippen-Flip interessiert sind, keine medizinische Vorgeschichte von unerwünschten Reaktionen auf Botulinumtoxin haben. 

Wie läuft eine Botulinumtoxin (Botox®)-Lippenkorrektur ab?

Der Beginn einer Botulinumtoxin (Botox®)-Lippenkorrektur ist sowohl mühelos als auch zweckmäßig. Zunächst werden Sie ein erstes Beratungsgespräch mit einem Arzt führen, in dem Sie Ihre ästhetischen Wünsche besprechen. Überdies wird sie Ihre aktuelle Lippenform und Ihre Krankengeschichte beurteilen, um die für Sie am besten geeignete Behandlung zu bestimmen.

Die anschließende Lipflip-Behandlung ist relativ einfach und dauert etwa 15 Minuten. Während der Behandlung können Sie ein leichtes Spannungsgefühl verspüren, das jedoch schnell abklingen sollte. Es ist ratsam, vor dem Eingriff auf Alkohol und Blutverdünner zu verzichten, um unnötige Schwellungen oder Blutergüsse zu vermeiden.

Nach dem Lipflip-Eingriff können Sie Ihre normalen Aktivitäten wie Essen und Trinken wieder aufnehmen. Ein Experte empfiehlt den Patienten jedoch, einige Tage lang nicht zu rauchen, die Lippen nicht zu massieren oder zu reiben, nicht zu küssen und nicht mit an ein Kissen gepressten Lippen zu schlafen. Diese Aktivitäten können Druck auf die Lippen ausüben und das Ergebnis der Behandlung negativ beeinflussen. Obwohl einige Tage nach der Behandlung eine gewisse Lippenfülle spürbar ist, erleben die meisten Patienten zwei Wochen nach der Injektion das volle Ergebnis der Botulinumtoxin (Botox®)-Lipflip-Injektion. Von diesem Zeitpunkt an kann die Botulinumtoxin (Botox®)-Lippenkorrektur alle vier Monate wiederholt werden, um das gewünschte Ergebnis zu erhalten.

Ablauf der Behandlung

Um den begehrten Lipflip zu erzielen, muss ein erfahrener Injektionsarzt strategisch kleine Mengen Botulinumtoxin (Botox®) in bestimmte Bereiche rund um die Lippen injizieren. Zu diesen wichtigen Injektionsstellen gehören in der Regel der Bereich des Amorbogens über der Oberlippe sowie die Mundwinkel. Ansonsten wird Botulinumtoxin (Botox®) fachmännisch entlang des Zinnobers oder der Mundwinkel verabreicht, um bestimmte Bereiche des Orbicularis-oris-Muskels zu entspannen. Durch die geschickte Entspannung dieses Muskels können die Lippen stärker hervortreten, was zu einem natürlich aussehenden, voluminösen Schmollmund führt, der mit Sicherheit alle Blicke auf sich zieht.

Wie lange dauert es, bis der Botulinumtoxin (Botox®)-Lippenflip sichtbar wird?

Die vollständigen kosmetischen Ergebnisse des Lippenflip-Verfahrens sind nach zwei Wochen sichtbar. Sobald das Botulinumtoxin (Botox®) in die Orbicularis oris-Muskeln um den Mund injiziert wird, beginnt er allmählich, den Muskel zu entspannen und bewirkt, dass die Oberlippe größer erscheint. Die maximalen Ergebnisse werden in der Regel zwei Wochen nach dem Eingriff präsentiert.

Wie lange hält der Botulinumtoxin (Botox®)-Lippen-Flip?

Der Lippen-Flip gilt als vorübergehende Behandlung, die in der Regel drei bis vier Monate nach der Injektion anhält. Nach und nach wird das Botulinumtoxin vom Körper aufgenommen und die Wirkung lässt nach 3-4 Monaten nach. Die meisten Patienten erhalten alle drei bis vier Monate Auffrischungsbehandlungen, um die besten kosmetischen Ergebnisse zu erzielen.

Was sind die möglichen Nebenwirkungen einer Botulinumtoxin (Botox®)-Lipflip-Behandlung?

Die Botulinumtoxin (Botox®)-Lippenkorrektur ist eine schnelle und unkomplizierte kosmetische Behandlung, bei der Botulinumtoxin (Botox®) in die Bereiche um den Mund injiziert wird, um den Orbicularis-oris-Muskel zu entspannen. Glücklicherweise hat dieses Verfahren nur minimale Nebenwirkungen, wie leichte Schwellungen oder Blutergüsse, die in der Regel innerhalb von 24-48 Stunden abklingen. In seltenen Fällen kann es zu einer Asymmetrie der Lippen kommen, aber das ist ein seltenes Ereignis.

Es ist von entscheidender Bedeutung, dass Sie Ihre Botulinumtoxin (Botox®)-Injektionen von einem erfahrenen Arzt durchführen lassen. Ein unerfahrener Injektionsarzt kann zu viel Botulinumtoxin (Botox®) verabreichen oder es in die falschen Bereiche injizieren, was zu Schwierigkeiten beim Sprechen und Atmen führen kann. Wenn Sie nach einer Botulinumtoxin (Botox®)-Behandlung eines dieser Symptome verspüren, sollten Sie unbedingt sofort einen Chefarzt aufsuchen. 


Ist die Behandlung schmerzhaft?

Zahlreiche Patienten äußern Bedenken hinsichtlich des Komforts bei Injektionsbehandlungen und befürchten, dass nicht-invasive kosmetische Verfahren mit Injektionen schmerzhaft sein könnten. Diese Injektionsbehandlungen sind jedoch bemerkenswert sanft, und die Botulinumtoxin (Botox®)-Lippenkorrektur ist völlig schmerzfrei. In der Regel benötigen die Patienten vor der Injektion keine örtliche Betäubungscreme. Im Gegensatz dazu können Hyaluronsäure-Dermal Fillers wie Restylane und Juvederm zu Schwellungen und Blutergüssen führen, die bei einer Botulinumtoxin (Botox®)-Lippenkorrektur in der Regel nicht auftreten.

Ist es möglich, Lippenfüller mit einer Botulinumtoxin (Botox®)-Lippenkorrektur zu kombinieren?

Auf jeden Fall! Die Kombination von Lippenauffüllern und einer Botulinumtoxin (Botox®)-Lippenkorrektur wird immer beliebter bei Patienten, die sich noch voluminösere und üppigere Lippen wünschen. Patienten entscheiden sich häufig für eine Botulinumtoxin (Botox®)-Lippenkorrektur an der Oberlippe, um deren Form zu verbessern, und für eine gleichzeitige Behandlung mit Dermal Fillern an der Unterlippe, um das Ergebnis zu verlängern. Manche Patienten entscheiden sich sogar dafür, eine kleine Menge Lippenfüller in den Amorbogen einzubringen, um die Lippen voller wirken zu lassen und gleichzeitig die Herzform in der Mitte zu erhalten.

Botulinumtoxin (Botox®)-Lippenkorrektur versus chirurgisches Lippenlifting

Die Botulinumtoxin (Botox®)-Lipflip-Behandlung ist eine nicht-invasive kosmetische Behandlung, die das Aussehen der Lippen ohne chirurgischen Eingriff und ohne Erholungszeit verbessern kann. Die Ergebnisse einer Botulinumtoxin (Botox®)-Lippenkorrektur unterscheiden sich von denen eines chirurgischen Lippenliftings.

Ein chirurgisches Lippenlifting ist ein invasiver Eingriff, der von plastischen Chirurgen durchgeführt wird. Dabei wird ein Einschnitt oberhalb der Oberlippe, in der Regel unter der Nase, vorgenommen und ein kleiner Hautlappen entfernt. Die verbleibende Haut wird dann vernäht, wodurch ein Lifting-Effekt an der Oberlippe erzielt wird. Dieses Verfahren ist jedoch nicht so beliebt wie die Lippenkorrektur, da die Ergebnisse dauerhaft sind und eine lange Erholungszeit erfordern. Außerdem birgt das chirurgische Lippenlifting das Risiko von Komplikationen wie Rötungen, Keloidbildung und Narbenbildung. Im Gegensatz dazu bietet der Lipflip den Patienten eine flexible und nicht dauerhafte Option zur Lippenvergrößerung ohne das Risiko von Narbenbildung oder Ausfallzeiten.


Wann darf man nach einer Behandlung wieder küssen?

Experten empfehlen, am ersten Tag nach der Behandlung jegliche Aktivitäten zu vermeiden, die potenziell Druck auf die Lippen ausüben könnten. Dazu gehören nicht nur das Küssen, sondern auch das Rauchen, Massieren des Behandlungsbereichs, Reiben der Lippen und das Schlafen mit dem Gesicht nach unten auf dem Kissen. Jeder zusätzliche Druck könnte dazu führen, dass das injizierte Botulinumtoxin (Botox®) wandert und die Lippenform negativ beeinflusst.

Social Media und Ihr Einfluss

In der heutigen Zeit werden kosmetische Eingriffe wie der Botulinumtoxin (Botox®) Lip Flip dank sozialer Medienplattformen wie Tiktok und Instagram immer bekannter. Soziale Medien bieten eine Plattform für Menschen, um die Praxis des Erhaltens kosmetischer Eingriffe wie Botox oder Dermal Filler zu diskutieren und zu normalisieren, um ihr ideales Aussehen zu erreichen. Durch die Offenlegung von Schönheitsgeheimnissen von Prominenten und Influencern werden kosmetische Eingriffe entmystifiziert und viel zugänglicher. Es ist jedoch wichtig, immer gründlich zu recherchieren und einen Experten, welcher auch Arzt ist für die besten Ergebnisse zu finden.


Kontaktieren Sie uns noch heute – wir sind für Sie da!

Kann Botulinumtoxin (Botox®) zur Lippenvergrößerung verwendet werden?

Botulinumtoxin (Botox®) wird nicht zur Lippenvergrößerung verwendet. Es wird hauptsächlich verwendet, um Falten und Linien im Gesicht zu minimieren, indem es die Aktivität der Gesichtsmuskeln reduziert.

Wenn man eine Lippenvergrößerung wünscht, gibt es andere Behandlungsoptionen, wie zum Beispiel der Einsatz von Fillern wie Hyaluronsäure. Diese können in die Lippen injiziert werden, um das Volumen zu erhöhen und eine vollere Lippenform zu schaffen. Es ist wichtig, sich von einem qualifizierten Arzt beraten zu lassen, um die besten Behandlungsoptionen für individuelle Bedürfnisse und Lippenformen zu finden.

Schönheitsarzt &. Experte für Botulinumtoxin (Botox®) Zürich: Botulinumtoxin (Botox®) kann sicher um die Oberlippe herum injiziert werden, um einen «Lippensprung» zu erzeugen, wie im vorherigen Abschnitt ausführlich erläutert. Um das Volumen und die Definition der Lippen zu verbessern, sind jedoch Dermalfüller aus Hyaluronsäure die ideale Wahl. Hyaluronsäure ist eine natürliche Substanz, die in der Haut vorkommt und für die notwendige Feuchtigkeit und jugendliche Geschmeidigkeit sorgt. Wird sie in die Lippen injiziert, verbindet sie sich mit Wasser und sorgt so für eine natürlich aussehende und schöne Lippenvergrößerung. Zu den beliebten Hyaluronsäure-Dermalfillern für die Lippenvergrößerung gehören Juvederm- und Restylane-Produkte, die sich beide hervorragend für vollere und stärker definierte Lippen eignen.

Kann Botulinumtoxin (Botox®) die Kiefergelenkssymptome lindern?


Ja, Botulinumtoxin (Botox®) kann verwendet werden, um Kiefergelenksschmerzen und -symptome zu lindern, wie z.B. Kiefergelenksschmerzen, Zähneknirschen und Kiefergelenk-Verkrampfungen.

Indem es die Aktivität der Kiefermuskeln reduziert, kann Botulinumtoxin dazu beitragen, die Spannung und den Druck im Kieferbereich zu verringern, was zur Linderung von Schmerzen und anderen Symptomen führen kann.

Schönheitsarzt &. Experte für Botulinumtoxin (Botox®) Zürich: Kieferverspannungen, die durch Zähneknirschen, überaktive Kaumuskeln oder stressbedingtes Zusammenpressen des Kiefers entstehen, können schwere Beschwerden und Schmerzen im Kiefergelenk und den umliegenden Bereichen verursachen. Viele Menschen haben schon einmal ein Knacken, Ploppen oder ein schmerzhaftes Gefühl im Kiefer verspürt, wenn sie etwas Klebriges essen, Kaugummi kauen oder ein Gespräch führen.

Kiefergelenksbeschwerden und Muskelverspannungen im Gesichtsbereich

Die Kiefermuskeln gehören zu den aktivsten Muskeln des Körpers, die tagsüber häufig arbeiten und sich nachts anspannen. Leider kann dieses Aktivitätsniveau zu Fehlstellungen, Stress und schließlich zu Schmerzen im Kiefergelenk führen. Kiefergelenkserkrankungen sind gekennzeichnet durch Druckempfindlichkeit entlang der Kieferlinie, Schmerzen um das Ohr herum, Schmerzen in den Kiefergelenken, chronische Migräne und Kieferfunktionsstörungen, die das Kauen oder das Öffnen und Schließen des Mundes erschweren können. Diese Störungen können die Lebensqualität eines Menschen erheblich beeinträchtigen. Während Kiefergelenksschmerzen oder -schmerzen nicht für jeden ein ernsthaftes Problem darstellen, können einige Patienten schwerwiegendere Kiefergelenkserkrankungen (TMD) entwickeln, die zu chronischen Gesichtsschmerzen führen können.

Botulinumtoxin (Botox®) für das Kiefergelenk

Glücklicherweise gibt es Behandlungsmöglichkeiten für TMD, darunter auch Botulinumtoxin (Botox®)-Injektionen. Botulinumtoxin (Botox®)-Injektionen in den Kaumuskel sind eine hochwirksame Behandlung für Kiefergelenkschmerzen. Diese Erkrankung ist gekennzeichnet durch Schmerzen entlang der Kieferlinie, Unbehagen um das Ohr herum, Schmerzen in den Kiefergelenken, chronische Migräne und Kieferfunktionsstörungen, die das Kauen und das Öffnen/Schließen des Mundes erschweren können. Kiefergelenkschmerzen können eine lähmende Erkrankung sein, aber Botulinumtoxin (Botox®)-Injektionen können helfen, indem sie überaktive Kiefermuskeln «einfrieren».

Botulinumtoxin Typ A, auch bekannt als Botulinumtoxin (Botox®), ist eine injizierbare Behandlung, die dazu dient, die Muskeln in der Nähe der Injektionsstelle praktisch «einzufrieren». Obwohl viele Patienten bei «Botulinumtoxin (Botox®)» an kosmetische Behandlungen denken, um Stirnfalten und andere Gesichtsfalten zu beseitigen, wurde Botulinumtoxin (Botox®) auch zur Behandlung vieler medizinischer Zustände zugelassen, einschließlich chronischer Migräne, Blepharospasmus und zervikaler Dystonie.

Wenn Sie von Kieferschmerzen, Muskelkater oder Spannungskopfschmerzen geplagt sind, können Sie durch Botulinumtoxin (Botox®)-Injektionen in die Kaumuskeln Linderung erfahren. Nur eine erfahrener Arzt in Zürich sollte die Anwendung von Botulinumtoxin (Botox®) zur Behandlung von Kiefergelenkssymptomen und zur Verschlankung der Gesichtsmuskeln vornehmen.

Die volle Wirkung der Behandlung kann bis zu zwei Wochen dauern und hält in der Regel 4-6 Monate an. Viele Patienten entscheiden sich für regelmäßige Erhaltungsbehandlungen, um die besten Ergebnisse zu erzielen. Botulinumtoxin (Botox®) für Kiefergelenke kann zwar auch von Ihrem Zahnarzt verabreicht werden.


Was ist das Temporomandibulargelenk, auch bekannt als TMJ

TMJ steht für das Temporomandibulargelenk, welches das Kiefergelenk ist, an dem der Unterkiefer (Mandibula) mit dem Schädel (Temporalknochen) verbunden ist. Es fungiert im Wesentlichen wie ein Schiebescharnier auf beiden Seiten des Gesichts. Die Verbindungsteile der Knochen sind mit Knorpel bedeckt und werden durch eine kleine Scheibe getrennt, die stoßdämpfend wirkt und Kieferbewegungen so reibungslos wie möglich hält.

Bruxismus (Zähneknirschen)

Viele Patienten verspüren Schmerzen oder Unbehagen entlang dieses Gelenks. Jahrelanges Zähneknirschen sowohl im Wachzustand als auch im Schlaf führt zu einem überaktiven Massetermuskel, der größer wird und mehr Unbehagen verursacht. Diese Kieferspannung ist besonders im Schlaf spürbar, da sie zu Zähneknirschen führt, das letztendlich zu Schäden führen kann. Viele Schweizer leiden an TMJ-Problemen. Die Behandlung des Massetermuskels mit Botulinumtoxin (Botox®) zur Linderung von TMJ ist schnell zu einer einfachen, schnellen und effektiven Methode geworden, um Bruxismus (Zähneknirschen) zu behandeln.

Ursache der Kiefergelenkserkrankung

Die Ursache der Kiefergelenkerkrankung liegt in der Robustheit der Muskeln, die das Gelenk umgeben. Diese Erkrankung, die allgemein als Kiefergelenkerkrankung bekannt ist, tritt häufig bei Personen auf, die dazu neigen, ihre Kiefer zusammenzubeißen. Doch nicht jeder, der dieser Angewohnheit nachgibt, leidet unter den unerträglichen Schmerzen und Entzündungen, die damit einhergehen. Abgesehen vom Zusammenpressen der Kiefer können Kiefergelenkbeschwerden auch durch Verletzungen der Kiefer-, Kopf- oder Nackenmuskulatur ausgelöst werden, die durch einen schweren Schlag oder einen Aufprall auf den Körper entstehen. In einigen Fällen können auch genetische Faktoren oder Arthritis zu Kiefergelenkschmerzen führen. Wenn sich die Gelenkscheibe abnutzt oder von ihrer ursprünglichen Ausrichtung abweicht, kann dies ebenfalls zu Beschwerden führen und die Kiefergelenksymptome verschlimmern.

Symptome von Temporomandibulärer Gelenkerkrankung umfassen:

– Unwohlsein oder Schmerzen entlang des Kiefers
– Kieferknacken
– Schmerzen hinter den Augen, im Nacken oder den Schultern
– Tinnitus
– Kopfschmerzen, von milden, dumpfen Schmerzen bis zu chronischen Migränen

Kopfschmerzen, von milden, dumpfen Schmerzen bis zu chronischen Migräne In der Regel treten die Symptome zyklisch auf und der Schmerz kann von allein verschwinden oder mit minimalen Behandlungen wie Anti-Entlüftungsmitteln oder abwechselnden Wärme- und Kältepackungen entlang des Kiefers behandelt werden. Rückkehrende Symptome oder langfristige Symptome verursachen jedoch oft genug Schmerzen, um medizinische oder zahnärztliche Behandlung zu suchen.
In der Vergangenheit haben Menschen, die unter Schmerzen leiden, auf Mundschutze, Biss-Schutz oder Stabilisierungsschienen zurückgegriffen, um die Kieferspannung während des Schlafens zu verbessern, um Schäden am Zahnschmelz zu vermeiden und die Mundgesundheit zu fördern. Manchmal ist der Schmerz so stark – von geschwollenen Kiefermuskeln bis hin zu chronischen Migräne -, dass Patienten mit «nicht-kauenden» Diäten, kognitiver Verhaltenstherapie, Physiotherapie oder sogar chirurgischen Eingriffen experimentieren. Oftmals führen diese Behandlungen zu inkonsistenten Ergebnissen, was zur Entwicklung alternativer Behandlungen geführt hat. Botulinumtoxin (Botox®) -Injektionen entlang des Kiefers sind eine innovative Möglichkeit, um die Symptome zu begrenzen, zu reduzieren und in einigen Fällen zu beseitigen.

Wie kann Botulinumtoxin (Botox®) die Kiefergelenkssymptome lindern?

Bei der Botulinumtoxin (Botox®)-Therapie wird Botulinumtoxin Typ A, ein starkes Neurotoxin, in den betroffenen Muskel verabreicht, um ihn ruhigzustellen und zu beruhigen. Kiefergelenkbeschwerden sind häufig auf eine Überanstrengung oder Überbeanspruchung der Kaumuskeln im Kiefer zurückzuführen. Übermäßiges Zusammenbeißen, Zähneknirschen und eine Überbeanspruchung der Kiefermuskeln können zu Verspannungen und Beschwerden im gesamten Kiefer- und Gesichtsbereich führen. Bei der Behandlung von TMD wird Botulinumtoxin (Botox®) direkt in die Kaumuskeln injiziert. Nach der Injektion blockiert das Botulinumtoxin die Neurotransmitter, die die Kaumuskeln zur Kontraktion anregen. Dies führt zu einer Muskelentspannung und damit zu einer Verringerung der Verspannungen im Kieferbereich. Ferner verhindert Botulinumtoxin (Botox®) die Kontraktion des Muskels und damit das unwillkürliche Zusammenpressen des Kiefers aufgrund von Stress oder Zähneknirschen im Schlaf.

Eine Studie hat gezeigt, dass 90 Prozent der Patienten, die auf andere Behandlungen nicht angesprochen haben, nach der Botulinumtoxin (Botox®)-Behandlung eine Verbesserung zeigten.

Botulinumtoxin (Botox®) für TMJ wird üblicherweise direkt in den Masseter-Muskel und gelegentlich in andere Kiefermuskeln wie den Temporalis- und Frontalis-Muskel injiziert. Diese TMJ-Injektionen verursachen keine Schmerzen, Blutergüsse oder Ausfallzeiten. Ein erfahrener Arzt empfiehlt, dass diese Botulinumtoxin (Botox®)-Injektionen regelmäßig wiederholt werden, um eine fortgesetzte Linderung der TMJ-Symptome zu erreichen. Mit der Zeit wird durch die fortgesetzte Schwächung des Muskels durch diese Botulinumtoxin (Botox®)-Injektionen eine Auflösung Ihrer Symptome erfolgen.

Kiefergelenkschmerzen mit Botulinumtoxin (Botox®) lindern

Um Kiefergelenkschmerzen zu lindern, empfiehlt ein Arzt, den Konsum von Kaugummi oder klebrigen Süßigkeiten zu reduzieren, da der Kaumuskel beim Kauen aktiviert wird und zu Kieferverspannungen beitragen kann. Überdies kann die Verwendung von Zahnschienen für die Nacht das unbeabsichtigte Zähneknirschen und -pressen verhindern, was die Kiefergelenkbeschwerden einschränken und Ihre Zähne schützen kann.
Häufig leiden Patienten unter Funktionseinschränkungen, Schmerzen, Krämpfen, Kiefersperre, Kopfschmerzen oder Kaubeschwerden, ohne zu wissen, dass dies durch Kiefergelenkbeschwerden verursacht wird. Glücklicherweise können Botulinumtoxin (Botox®)-Injektionen und andere Kiefergelenk-Behandlungen diese Symptome wirksam behandeln. 

Der Botulinumtoxin (Botox®)-Behandlungsprozess bei Kiefergelenkschmerzen

Die Behandlung der Kiefergelenke durch einen erfahrenen Arzt ist i.d.R. einfach und effizient. Während der ersten Konsultation wird eine gründliche Untersuchung Ihres Kiefers, der Kaumuskeln und der Zahnstellung durchführen. Sie wird dann feststellen, ob Botulinumtoxin (Botox®) die geeignete Behandlung für Ihre Kiefergelenke oder zur Gesichtsverschlankung ist. Wenn Sie zur Behandlung in die Praxis kommen, werden Fotos gemacht, die Sie für Ihre privaten medizinischen Unterlagen aufbewahren. Der behandelnde Arzt wird dann den Injektionsbereich in einem Raster markieren, um die Injektionsstellen zu kennzeichnen. Die Anzahl der Injektionen ist von Patient zu Patient unterschiedlich und hängt von der Größe des Kaumuskels und den Bereichen des Gesichts ab, die am stärksten von den Schmerzen betroffen sind. 

Zwei Wochen nach der Behandlung kommen Sie für eine Nachuntersuchung und weitere Fotos in die Praxis, um die vollständige Behandlung des Bereichs sicherzustellen. Zu diesem Zeitpunkt können zusätzliche Vorschläge, wie z. B. Nachtsicherungen und andere Änderungen, gemacht werden. 

Was ist nach einer Botulinumtoxin (Botox®)-Behandlung bei Kiefergelenken zu erwarten?

Die Botulinumtoxin (Botox®)-Therapie ist ein sicheres und effizientes Verfahren zur Behandlung des Kiefergelenks, das keine Erholungszeit erfordert, sodass die Patienten ihre täglichen Aktivitäten unmittelbar nach dem Eingriff wieder aufnehmen können. Obwohl Patienten in den Tagen nach der Behandlung geringfügige Nebenwirkungen wie Schwellungen, Blutergüsse, Rötungen und Druckempfindlichkeit an der Injektionsstelle verspüren können, klingen diese Symptome innerhalb weniger Tage nach dem Eingriff von selbst ab. Ein Experte rät davon ab, den Behandlungsbereich zu reiben oder zu massieren, um zu verhindern, dass sich das Botulinumtoxin auf andere Regionen ausbreitet. Die Patienten können davon ausgehen, dass die Ergebnisse der Behandlung etwa zwei Wochen nach dem Eingriff vollständig sichtbar sind, und die Wirkung der Botulinumtoxin (Botox®)-Therapie hält 3-4 Monate lang an.


Wo wird Botulinumtoxin (Botox®) für die Behandlung von TMJ eingespritzt?

Verschiedene Faktoren wie die Größe des Kaumuskels und die betroffenen Bereiche bestimmen die Anzahl der Injektionen, die für eine Kiefergelenkbehandlung mit Botulinumtoxin (Botox®) erforderlich sind. In der Regel werden die Stirn-, Schläfen- und Kaumuskeln für Botulinumtoxin (Botox®)-Injektionen zur Linderung von Kiefergelenkproblemen ausgewählt.

Kann Botulinumtoxin (Botox®) die Beschwerden, die durch das Zusammenpressen der Kiefer verursacht werden, vermindern?

Kieferknirschen ist eine häufige Ursache für Kiefergelenkschmerzen, und es ist möglich, Botulinumtoxin (Botox®) einzusetzen, um die Schmerzen zu lindern. Botulinumtoxin (Botox®) kann gezielt auf die Muskeln wirken, die für das Kieferknirschen verantwortlich sind, z. B. auf den großen Kaumuskel, der sich entlang des Kiefers befindet. Durch diese Behandlung wird die Überaktivität des Muskels mit der Zeit reduziert. Wenn Botulinumtoxin (Botox®) in den Kaumuskel injiziert wird, entspannt sich der Muskel, und das in Botulinumtoxin (Botox®) enthaltene Neurotoxin verhindert auch, dass sich der Muskel zusammenzieht. Auf diese Weise wird das Zusammenpressen des Kiefers wirksam verhindert.

Kann Botulinumtoxin (Botox®) Kieferschmerzen verursachen?

In ungewöhnlichen Fällen (weniger als 1 % der gemeldeten Symptome) können Botulinumtoxin (Botox®)-Injektionen leichte Kieferschmerzen und Unbehagen verursachen. Es ist jedoch nicht abschließend geklärt, ob die Injektionen die Ursache für diese gemeldeten Kieferschmerzen sind. Während einige Menschen möglicherweise einen leichten Stich oder Schmerzen beim Auftragen von Botulinumtoxin (Botox®) auf den Kiefer verspüren, kann eine einfache Kaltkompresse jegliches Unbehagen nach dem Eingriff lösen.

Kann Botulinumtoxin (Botox®) bei Kiefergelenkbeschwerden die Form Ihres Gesichts verändern?

Botulinumtoxin (Botox®), eine beliebte Gesichtsästhetik-Behandlung, bietet eine nicht invasive Lösung für die Behandlung von Kiefergelenkbeschwerden und kann gleichzeitig das Gesicht verschlanken. Überlastete Kaumuskeln können zu einer eckigen Kieferlinie führen, die mit Botulinumtoxin (Botox®)-Injektionen korrigiert werden kann. Durch die Injektion von Botulinumtoxin (Botox®) in den Kaumuskel wird der Muskel verkleinert, was zu einer schlankeren Gesichtsform und einer weniger eckigen Kieferlinie führt. Diese Behandlung ist eine wirksame Methode, um Ihre Gesichtszüge zu verbessern, ohne sich einem chirurgischen Eingriff zu unterziehen.

Sind die Auswirkungen einer Kieferverkleinerung mit Botulinumtoxin (Botox®) dauerhaft?

Die Ergebnisse einer Botulinumtoxin (Botox®)-Kieferverkleinerung und einer Behandlung des Kiefergelenks können über einen längeren Zeitraum anhalten und sind normalerweise innerhalb von zwei Wochen spürbar. Die Kieferverkleinerung mit Botulinumtoxin (Botox®) ist zwar hochwirksam, aber keine dauerhafte Lösung. Je nach Ihren medizinischen und ästhetischen Zielen können in regelmäßigen Abständen weitere Injektionen erforderlich sein. Botulinumtoxin (Botox®) zur Kieferverkleinerung und Botulinumtoxin (Botox®) für Kiefergelenke kann mehrere Monate lang anhalten; je nach Schwere der Symptome können jedoch mehrere Sitzungen erforderlich sein. Mit jeder weiteren Botulinumtoxin (Botox®)-Injektion in den Kaumuskel verkleinert sich der Muskel, die Kiefergelenkentlastung hält länger an, und die kosmetischen Vorteile der Gesichtsverschlankung nehmen weiter zu.

Gibt es unerwünschte Wirkungen im Zusammenhang mit Botulinumtoxin (Botox®)- bei Kiefergelenkschmerzen?

Nach der Behandlung kann es zu geringfügigen Nebenwirkungen wie Muskelschwäche und Rötungen an der Injektionsstelle kommen. Das Verfahren selbst ist jedoch schmerzfrei, da die Botulinumtoxin (Botox®)-Injektionen im betroffenen Bereich keine Beschwerden verursachen.

Kann Botulinumtoxin (Botox®) die Kiefergelenkssymptome verschlimmern?

Obwohl Botulinumtoxin (Botox®)-Injektionen leichte und häufige Nebenwirkungen wie Rötungen, Schwellungen und Muskelschwäche verursachen können, gibt es keinen schlüssigen Beweis dafür, dass Botox direkt für Kieferschmerzen verantwortlich ist. Vielmehr ist Botulinumtoxin (Botox®) eine hochwirksame und sichere Behandlung von Kiefergelenkbeschwerden, insbesondere wenn sie von einem erfahrenem Arzt durchgeführt wird. Die Behandlung durch einen Fachmann verringert das Risiko ernsthafter Nebenwirkungen erheblich.

Wie lange hält die Wirkung von Botulinumtoxin (Botox®) bei TMJ an?

Botulinumtoxin (Botox®) zur Kieferreduktion und Botulinumtoxin (Botox®) zur Behandlung von TMJ können mehrere Monate anhalten, aber je nach Schweregrad der Symptome können mehrere Sitzungen erforderlich sein. Botulinumtoxin (Botox®) ist eine nicht permanente Injektion und kann je nach natürlichen Stoffwechselprozessen des Patienten 3 bis 4 Monate anhalten. Obwohl die Wirkung von Botulinumtoxin (Botox®) im Laufe der Zeit nachlässt, können Patienten einen Behandlungsplan erstellen, bei dem sie alle 3-4 Monate Botulinumtoxin (Botox®)-Injektionen erhalten, um eine kontinuierliche Linderung der Symptome zu gewährleisten.

Wie kann Botulinumtoxin (Botox®) bei der Behandlung des Kiefergelenks helfen?

Kiefergelenkbeschwerden werden häufig durch übermäßigen Einsatz der Kaumuskeln, stressbedingtes Zusammenpressen der Kiefer oder Zähneknirschen im Schlaf verursacht. Botulinumtoxin (Botox®) hat sich als äußerst wirksame Lösung für Kiefergelenkschmerzen erwiesen, da es den Kaumuskel im Wesentlichen lähmt. Dadurch wird das unwillkürliche Zusammenpressen des Kiefers verhindert und die Anspannung verringert. Botulinumtoxin (Botox®) ist zwar nur eine von vielen möglichen Behandlungen für Kiefergelenkbeschwerden, doch kann ein erfahrener Arzt empfehlen, es für optimale Ergebnisse mit anderen Therapien zu kombinieren. In der Zahnmedizin sind Produkte wie Aufbissschienen oder Mundschutz beliebte Optionen bei Kiefergelenkschmerzen, die durch nächtliches Zähneknirschen oder Bruxismus verursacht werden. Diese Behandlungen lindern jedoch nur die Symptome und gehen nicht auf die eigentliche Ursache der Schmerzen ein. Wenn Kiefergelenkprobleme auf Stress und Angst zurückzuführen sind, können Muskelrelaxantien, Physiotherapie, Akupunktur oder Entspannungstechniken hilfreich sein. In schweren Fällen können minimalinvasive chirurgische Verfahren wie Arthroskopie oder Arthrozentese erforderlich sein.

Wo sollte man die Behandlung vornehmen lassen?

Wenn Sie darüber nachdenken, wo Sie eine Botulinumtoxin (Botox®)-Behandlung gegen Kiefergelenkschmerzen durchführen lassen können, stoßen Sie möglicherweise auf eine Fülle von Möglichkeiten. Dennoch ist es wichtig zu bedenken, dass Botulinumtoxin (Botox®)-Injektionen äußerste Präzision erfordern. Daher ist es sehr empfehlenswert, sich von einem erfahrenen Arzt behandeln zu lassen. Wenn Sie sich für einen erfahrenen Schönheitsarzt entscheiden, ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Behandlung schwere Nebenwirkungen hat, deutlich geringer.

Botulinumtoxin (Botox®) führt zu jugendlicherem Aussehen für Männer

Botulinumtoxin (Botox®) kann dazu beitragen, das Aussehen bei Männern zu verjüngen, indem es Falten und Linien reduziert, die durch die Aktivität der Gesichtsmuskeln verursacht werden. Durch die gezielte Anwendung an bestimmten Stellen des Gesichts kann ein subtiler und natürlicher Effekt erzielt werden, der zu einem jugendlicheren Aussehen führt, ohne dabei maskenhaft oder übertrieben auszusehen.

Schönheitsarzt &. Experte für Botulinumtoxin (Botox®) Zürich: Immer mehr Männer entdecken die Geheimnisse der Erhaltung eines jugendlichen Aussehens und entscheiden sich für minimalinvasive Behandlungen wie Botulinumtoxin (Botox®)-Injektionen, Lasertherapien und Dermal Fillers, die keine Erholungszeit erfordern. Botulinumtoxin (Botox®) und andere Neuromodulator-Injektionen wie Dysport® und Xeomin® erfreuen sich seit ihrer Einführung von Jahr zu Jahr wachsender Beliebtheit. Tatsächlich ist der Prozentsatz der Patienten, die Botulinumtoxin (Botox®)-Injektionen erhalten, seit der Einführung vor über zwei Jahrzehnten um mehr als 200 Prozent in die Höhe geschnellt. Männer suchen die gleichen Vorteile wie Frauen, wenn es um Gesichtsbehandlungen geht, einschließlich Botulinumtoxin (Botox®), Hautstraffung, Gesichtsverjüngung, Hautpflege und allgemeines Wohlbefinden. Für männliche Patienten, die kosmetische Eingriffe wünschen, sind Botulinumtoxin (Botox®)-Injektionen die am häufigsten nachgefragte Behandlung in Zürich.

Die meisten Männer sind aufgrund der damit verbundenen beruflichen Ausfallzeiten und Kosten nicht an einer plastischen Operation interessiert. Der Aufstieg der sozialen Medien und der Wettbewerb am Arbeitsplatz haben jedoch dazu geführt, dass Botulinumtoxin (Botox®) bei männlichen Patienten immer beliebter wird. Mit der Verfügbarkeit von nicht-invasiven Verfahren und kosmetischen Injektionsmitteln ist es für beide Geschlechter leichter geworden, ein jugendlicheres Aussehen zu erreichen.

Allergan Cosmetics stellt Botulinumtoxin (Botox®) her, und für optimale kosmetische Ergebnisse ist es unerlässlich, einen erfahrenen Artz für Botulinumtoxin (Botox®)-Injektionen und Dermalfüller aufzusuchen.


Die Vorteile von Botulinumtoxin (Botox®) für männliche Patienten

In jüngster Zeit ist Es besteht immer noch die Sorge einiger männlicher Patienten, dass Botox oder Injektionen kosmetische Verfahren sind, die ausschließlich für Frauen konzipiert sind. Aus diesem Grund haben einige Orte versucht, das Verfahren zu entstigmatisieren, indem sie es als «Brotox» bezeichnen. In Wirklichkeit ist der jüngste Anstieg von Botox-Injektionen bei männlichen Patienten darauf zurückzuführen, dass immer mehr Männer Sport treiben, sich gesund ernähren und jung und gesund aussehen wollen. Einige Dermatologen haben mittlerweile fast die Hälfte ihrer kosmetischen Patienten als männlich verzeichnet. Diese geschäftliche Überlegung in Kombination mit der «Selfie»- und Social-Media-Kultur haben das Verlangen der Männer erhöht, den richtigen ersten Eindruck zu hinterlassen. bei der männlichen Bevölkerung immer beliebter geworden. Botox, auch bekannt als Botulinumtoxin Typ A, ist eine gefragte kosmetische Behandlung, die Männern dabei hilft, altersbedingte Gesichtslinien und Falten zu reduzieren. Ohne Ausfallzeiten entscheiden sich männliche Patienten häufig für Botulinumtoxin (Botox®), um Gesichtsfalten, Zornesfalten, horizontale Falten auf der Stirn und Krähenfüße um die Augen zu glätten. Die Behandlung kann in nur 20 Minuten durchgeführt werden, sodass sie auch von viel beschäftigten Menschen in der Mittagspause durchgeführt werden kann. Die Ergebnisse können mehrere Monate lang anhalten, bevor eine erneute Behandlung zur kontinuierlichen Pflege erforderlich ist.

Es besteht immer noch die Sorge einiger männlicher Patienten, dass Botulinumtoxin (Botox®) oder Injektionen kosmetische Verfahren sind, die ausschließlich für Frauen konzipiert sind. Aus diesem Grund haben einige Orte versucht, das Verfahren zu entstigmatisieren. In Wirklichkeit ist der jüngste Anstieg von Injektionen bei männlichen Patienten darauf zurückzuführen, dass immer mehr Männer Sport treiben, sich gesund ernähren und jung und gesund aussehen wollen. Einige Schönheitsärzte in Zürich haben mittlerweile fast ein Drittel ihrer kosmetischen Patienten als männlich verzeichnet.

Welche sind die gängigsten Injektionsstellen für Botulinumtoxin (Botox®) bei männlichen Patienten?

– Die Stirn, um feine Linien und tiefe Falten zu reduzieren
– Die Glabella zwischen den Augen, um Zornesfalten zu behandeln
– Die Augenpartie, um Krähenfüße zu behandeln und zu verhindern
– Der Hals, um Halsbänder und Falten zu reduzieren
– Der Masseter-Muskel
– Das Grübchen-Kinn
– Der Lippen-Flip
– Botulinumtoxin (Botox®) «Sprinkles».

Botulinumtoxin (Botox®) für Zornesfalten bei Männern: Eine wirksame Lösung

Männer sind für ihre ergebnisorientierte Einstellung bekannt und fühlen sich zu nicht invasiven Verfahren hingezogen, die wenig oder gar keine Ausfallzeit erfordern. Botulinumtoxin (Botox®), eine Reihe kleiner Injektionen in die Stirn, kann die Zornesfalten bei Männern wirksam reduzieren. Durch die Entspannung der Gesichtsmuskeln trägt Botulinumtoxin (Botox®) dazu bei, das Erscheinungsbild von Falten zu mindern.

Der Glabella-Bereich, auch bekannt als die «Zornesfalten» zwischen den Augenbrauen, ist ein weiterer Bereich, in dem Botulinumtoxin (Botox®) häufig auf der Stirn eingesetzt wird. Männliche Patienten benötigen aufgrund ihrer stärkeren Muskeln in der Regel eine etwas höhere Dosis als weibliche Patienten.

Das Endergebnis von Botulinumtoxin (Botox®) für Zornesfalten ist eine entspannte Stirn, eine Linderung der Migräne und eine einfache Methode der Verjüngung. Die Patienten berichten, dass sie sich nach der Behandlung weniger «wütend» oder «besorgt» aussehen und die Entspannung der Gesichtsmuskeln führt zu einem jugendlicheren Aussehen.

Was können Männer bei ihrer ersten Botulinumtoxin (Botox®) -Behandlung erwarten?

Für Männer, die ihre erste Botulinumtoxin Behandlung erwägen, kann die Aussicht auf eine kosmetische Injektion entmutigend sein. Es ist jedoch wichtig, sich daran zu erinnern, dass Botulinumtoxin (Botox®) nicht ohne Grund die beliebteste Behandlung in Zürich ist – es ist sicher, effektiv und liefert beeindruckende Ergebnisse.

Um eine angenehme und erfolgreiche Behandlung zu gewährleisten, empfehlen wir Ihnen, sich von einem erfahrenen Arzt beraten zu lassen. Während Ihres Beratungsgesprächs wird der Schönheitsarzt medizinische Fotos machen, um Ihre Fortschritte zu dokumentieren und zukünftige Vergleiche zu ermöglichen.
Der Prozess der Injektion sollte im Detail erklärt werden, ebenso wie alle anderen Dermalfüller, an denen Sie interessiert sind, wie Juvederm, Sculptra oder Restylane. Viele Patienten entscheiden sich für eine Kombination aus Botulinumtoxin (Botox®) und Dermal Fillern, um ihre Wangen, Schläfen oder Kieferpartie zu verschönern.

Der Mechanismus von Botulinumtoxin (Botox®) besteht darin, die Nervensignale zu blockieren, die eine Muskelkontraktion verursachen, was zu einer Entspannung von feinen Linien und Falten führt. Eine Betäubung ist nicht erforderlich, aber für schmerzempfindliche Patienten kann eine Creme auf den Behandlungsbereich aufgetragen werden. Botulinumtoxin (Botox®) behandelt nicht nur feine Linien und Falten, sondern verhindert auch die Bildung tiefer Falten und Fältchen, weshalb es sich zunehmender Beliebtheit erfreut.


Neben den kosmetischen Anwendungen gibt es eine Vielzahl von medizinischen Indikationen für Botulinumtoxin (Botox®)-Injektionen

Eine der bekanntesten medizinischen Anwendungen von Botulinumtoxin (Botox®) ist die Behandlung von Kiefergelenken. Hier finden Sie eine umfassende Liste der medizinischen Indikationen für Injektionen:
– Kiefergelenkserkrankung (TMJ), die Beschwerden und Schmerzen im Kieferbereich verursachen
– Masseter-Muskel
– Hyperhidrose – eine übermäßige Schweißproduktion im Achselbereich, an Händen und Füßen
– Schmerzbehandlung
– Migräne
– Blaseninkontinenz
– Schielen (träges Auge)

Ist es möglich, Krähenfüße um die Augen zu behandeln?

Trotz der Verwendung von Augencremes, Retinoiden und anderen Hautpflegeprodukten lassen sich die Auswirkungen von Alterung, Schwerkraft, Genetik und Sonnenschäden nicht immer durch topische Behandlungen verhindern. Botulinumtoxin (Botox®) ist die effizienteste Methode zur Beseitigung von Linien und Falten um die Augen, die in der Regel die ersten Anzeichen der Hautalterung sind. Durch die Verabreichung von Injektionen in die Augenpartie, insbesondere in die Krähenfüße, können Sie im Handumdrehen ein jugendlicheres Aussehen erreichen.

Bei männlichen Patienten können bei der Anwendung von Botulinumtoxin (Botox®) folgende Nebenwirkungen auftreten

– Blutergüsse, Schwellungen oder Empfindlichkeit an der Injektionsstelle
– Grippeähnliche Symptome
– Kopfschmerzen
– Hängende Augenlider
– Trockenheit im Auge oder übermäßiges Tränen
– Sabbern oder schiefes Lächeln

Wenn Sie sich von einem erfahrenen Arzt behandeln lassen, sinkt das Risiko, Nebenwirkungen zu entwickeln. Diese können schwerwiegend sein und umfassen:

– Muskelschwäche
– Sehprobleme
– Schwierigkeiten beim Sprechen oder Schlucken
– Atembeschwerden
– Verlust der Blasenkontrolle

Es ist von höchster Wichtigkeit, dass Sie sich in die Hände eines spezialisierten Arztes begeben, der Sie sicher durch den Behandlungsprozess führt und mögliche Risiken minimiert.

Bevor Sie sich einer Behandlung unterziehen, sollten Sie unbedingt alle Krankheiten und Allergien angeben, einschließlich früherer Operationen, Medikamente und kosmetischer Eingriffe innerhalb des letzten Jahres. Es ist unbedingt zu beachten, dass bestimmte neuromuskuläre Erkrankungen wie Myasthenie, ALS oder das Lambert-Eaton-Syndrom das Risiko von Nebenwirkungen erhöhen können.

Zu den häufigen Nebenwirkungen gehören Rötungen oder Blutergüsse im Behandlungsbereich und Kopfschmerzen, wobei auch über grippeähnliche Symptome berichtet wurde.

Überdies wurde über seltene Nebenwirkungen wie den Verlust der Muskelkontrolle, Schwierigkeiten beim Atmen, Sprechen oder Schlucken, Sehstörungen und den Verlust der Blasenkontrolle berichtet. Daher ist es wichtig, dass Sie alle Bedenken mit Ihrem Arzt besprechen.

Um Blutergüsse zu vermeiden, wird empfohlen, eine Woche vor dem Eingriff keine Blutverdünner, oralen Vitamine oder pflanzlichen Präparate einzunehmen. Nach der Injektion ist es ratsam, 24 Stunden lang keinen Sport zu treiben und zwei Tage lang nicht in die Sauna oder ins Dampfbad zu gehen, um eine Verschlimmerung der Schwellung zu vermeiden. Wenn Sie diese Vorsichtsmaßnahmen beachten, können Sie eine sichere und wirksameBehandlung gewährleisten.

Mythos: Botulinumtoxin (Botox®) gegen männlichen Haarausfall?

Dieser Mythos ist falsch – Botulinumtoxin (Botox®) hat keine Auswirkungen auf Haarausfall oder Haarwachstum. Es ist notwendig, stattdessen sicherzustellen, dass Sie den richtigen Arzt auswählen, der ein Experte in diesen kosmetischen Verfahren ist. Die Wahl des besten Schönheitsarztes ist entscheidend für die besten kosmetischen Ergebnisse mit den geringsten unerwünschten Nebenwirkungen.

Botulinumtoxin (Botox®) für Stirn, Krähenfüße und Glabella bei Männern

Männer legen immer mehr Wert auf ihr Äußeres und wenden sich kosmetischen Verfahren wie Botulinumtoxin (Botox®) und Dermalfillern zu, um die ersten Anzeichen der Hautalterung zu bekämpfen. Mit dem Aufkommen von sozialen Medien und Online-Profilen suchen männliche Patienten nach nicht invasiven Behandlungen, um auf Plattformen wie Instagram gut auszusehen.

Obwohl Männer die gleichen kosmetischen Verfahren wie Frauen in Anspruch nehmen, sind ihre Ziele etwas anders. Mehr als 10 Prozent aller Botulinumtoxin (Botox®)-Behandlungen werden derzeit von männlichen Patienten in Anspruch genommen, die vor allem an diskreten Behandlungen der Glabella- und Krähenfußfalten interessiert sind. Auch kosmetische Faltenunterspritzungen mit Dermalfüllern wie Juvederm sind bei männlichen Patienten beliebt.

In der Arbeitswelt können ästhetische Eingriffe wie Botulinumtoxin (Botox®) einem Mann von Vorteil sein. Durch minimalinvasive ästhetische Verfahren können Männer dem Alterungsprozess entgegenwirken und sich dadurch einen Wettbewerbsvorteil verschaffen, um zusätzliche Schulungen und Beförderungen zu erhalten. Die Anwendung von ästhetischen Verfahren zur Anti-Aging-Behandlung und zur Behandlung von Falten im Bereich der Glabella und Krähenfüße bei Männern hat in den letzten Jahren zugenommen. Immer mehr Männer suchen nach nicht-invasiven kosmetischen Behandlungen, um ihr Aussehen zu verbessern und sich gegenüber ihren jüngeren Kollegen einen Vorteil zu verschaffen. Die alte Tabuisierung von Schönheitsbehandlungen als weibliche Behandlung ist längst überholt, da immer mehr Männer Falten-Behandlungen durchführen lassen.

Botulinumtoxin (Botox®) versus dermal fillers

Die Kombination von Botulinumtoxin (Botox®) und Fillern ist eine leistungsstarke Behandlungsoption, mit der eine Vielzahl von ästhetischen Problemen gelöst werden kann. Obwohl sie auf unterschiedliche Bereiche abzielen können, arbeiten sie nahtlos zusammen, um optimale Ergebnisse zu erzielen. Dermalfüller wie Juvederm, Restylane und Belotero bestehen in der Regel aus Hyaluronsäure (HA) und eignen sich ideal zur Glättung von Linien und Falten, die im Ruhezustand sichtbar sind, z. B. im Nasolabialbereich, am Kinn, an den Wangen und in der Tränenrinne.

Die Beliebtheit von Botulinumtoxin (Botox®) bei Männern nimmt zu

In der Vergangenheit wurde der Bereich der Männerpflege weitgehend ignoriert. In jüngster Zeit wird jedoch mehr Wert auf die Pflege von Männern gelegt. Dazu gehören nicht nur Kleidung und Hautpflegeprodukte speziell für Männer, sondern auch kosmetische Probleme, die für sie von großer Bedeutung sind, wie etwa Falten. Männer konzentrieren sich besonders auf ihre Glabellafalten, ihr Doppelkinn, ihre Krähenfüße, ihre Nasolabialfalten, ihre Rasierpickel und ihren Unterleib. Kosmetische Eingriffe sind nichts, wovor Männer zurückschrecken. Sie interessieren sich vor allem für «Mittags»-Eingriffe, die schnell gehen und keine Ausfallzeiten erfordern. Botulinumtoxin (Botox®)-Behandlungen gegen Gesichtsfalten, Zornesfalten und Stirnfalten sind bei Männern besonders beliebt. Im Allgemeinen ziehen es Männer vor, plastische Operationen zu vermeiden, da die Genesungszeit lang ist und das Risiko von Komplikationen höher ist.

Hyperhidrose oder übermäßiges Schwitzen ist ein weitverbreitetes Leiden, das viele Männer durch Botulinumtoxin (Botox®)-Behandlungen lindern wollen

Diese wirksame Lösung ist besonders effektiv bei der Reduzierung von Schweiß an den Handflächen, Fußsohlen und Achselhöhlen. Für Männer, die mit übermäßigem Schwitzen zu kämpfen haben, können solche Injektionen eine große Hilfe sein: Sie können selbstbewusst Hände schütteln und Kleidung tragen, ohne Angst vor unschönen Schweißflecken zu haben. Da Botulinumtoxin (Botox®) die Schweißproduktion im behandelten Bereich bis zu sechs Monate lang blockiert, bietet es eine dauerhafte Lösung für dieses frustrierende Problem.


Botulinumtoxin (Botox®) bei chronischen Migräneanfällen

Botulinumtoxin (Botox®) hat sich als Segen für Patienten erwiesen, die unter chronischen Migräneanfällen leiden. Ursprünglich wurde es zur Behandlung von Patienten eingesetzt, die unter den Schmerzen von Strabismus litten. Während dieser Injektionen wurde festgestellt, dass die Falten um die Augen, die sogenannten Krähenfüße, abnahmen. Ähnlich wurde entdeckt, dass Botulinumtoxin (Botox®)-Injektionen Patienten mit chronischen Migräneanfällen helfen können. 

In welchem Alter sollte ein Mann Botulinumtoxin (Botox®) in Betracht ziehen? 

Die Antwort ist nicht so einfach, da der Zweck einer Behandlung vom natürlichen Alterungsprozess des Einzelnen abhängt. Obwohl Botulinumtoxin (Botox®) für Patienten ab 18 Jahren zugelassen ist, raten wir davon ab. Wenn Sie sich mit Ende 30 oder Anfang 40 zum ersten Mal behandeln lassen, haben Sie vielleicht bereits eine Vertiefung der dynamischen Falten auf der Stirn und um die Augen herum festgestellt.

Wie lange dauert die Behandlung für Männer?

Botulinumtoxin (Botox®) ist eine vorübergehende Lösung, die das Erscheinungsbild von feinen Linien und Falten wirksam reduziert. Die Wirkung der Behandlung hält in der Regel etwa drei bis vier Monate an, da der Körper das Botulinumtoxin im behandelten Bereich allmählich abbaut. Bei einigen Patienten kann die Wirkung jedoch länger anhalten, insbesondere wenn sie über einen längeren Zeitraum hinweg regelmäßig behandelt wurden. Dies kann darauf zurückzuführen sein, dass die Muskeln durch die Nichtbenutzung schrumpfen. Andererseits können manche Patienten eine kürzer anhaltende Wirkung beobachten, wenn sich ihr Körper an die Verstoffwechselung der Injektion gewöhnt hat. In solchen Fällen können die Patienten auf andere Produkte auf Botulinumtoxin-Basis, wie Dysport oder Xeomin, umsteigen. Nach dem Abklingen der Wirkung können die Patienten Wartungstermine vereinbaren, um die Wirkung der Behandlung zu erhalten. In der Regel werden diese Termine drei- bis viermal pro Jahr wahrgenommen, um ein dauerhaftes Ergebnis zu gewährleisten.

What happens when you stop ….

Was sind die Unterschiede von Botulinumtoxin (Botox®) & Dysport?

Der Wirkstoff Botulinumtoxin ist in sowohl Botox® als auch Dysport enthalten. Obwohl sie von verschiedenen Herstellern stammen, haben sie eine ähnliche Wirkungsweise, indem sie die Aktivität der Gesichtsmuskeln reduzieren und somit Falten und Linien minimieren. Es gibt jedoch Unterschiede in der Dosierung und Verteilung der Produkte, weshalb manche Menschen eine bestimmte Marke oder Anwendung bevorzugen. Die individuellen Bedürfnisse und Erfahrungen spielen dabei eine wichtige Rolle. Um die besten Behandlungsoptionen zu finden, ist es unerlässlich, sich von einem qualifizierten Fachmann beraten zu lassen.

Schönheitsarzt &. Experte für Botulinumtoxin (Botox®) Zürich: In der Welt der Kosmetik gibt es zahlreiche Behandlungsmöglichkeiten, um das Erscheinungsbild von Gesichtsfalten wie Stirnfalten und feinen Linien zu reduzieren. Für Personen, die ihr Aussehen schnell und effektiv verbessern möchten, ohne sich einer plastischen Chirurgie unterziehen zu müssen, kann die Suche anfangs überwältigend sein. Doch die gute Nachricht ist, dass es eine Vielzahl von Verfahren gibt, die ohne plastischen Chirurgen angewendet werden können. Zwei der häufigsten Behandlungen, die in den meisten Schönheitsklinken angeboten werden, sind Botulinumtoxin (Botox®) und Dysport.

Hier vergleichen wir Dysport versus Botulinumtoxin (Botox®) und diskutieren die Hauptunterschiede zwischen den Behandlungen sowie einige andere gängige kosmetische Behandlungsoptionen.

Wenn Sie überlegen, sich einer kosmetischen Behandlung zu unterziehen, wie zum Beispiel Botulinumtoxin (Botox®), Juvederm, dermalen Füllstoffen oder Laserbehandlungen, dann sind Sie in der SW Beautybar gut aufgehoben. Unsere Arzt kann Ihnen bei der Wahl der besten Hautpflegebehandlungen helfen, um Ihre kosmetischen Ziele zu erreichen.


Dysport von Galderma ist eine injizierbare Behandlung, die speziell für die Behandlung von Glabellafalten entwickelt wurde. Diese Falten können sich im Stirnbereich aufgrund von Muskelkontraktionen bilden, was zu vertikalen Falten zwischen den Augenbrauen und der Stirn führt. Dysport hat sich bei der Behandlung dieser Falten und der Muskelschwäche in diesem Bereich als äußerst wirksam erwiesen.

Dysport wurde ursprünglich von Medicis hergestellt und vor einigen Jahren von Galderma übernommen. Der generische Name von Dysport® ist Abobotulinumtoxin A und wird aus dem Bakterium Clostridium botulinum hergestellt, ähnlich wie Botulinumtoxin (Botox®). Allerdings ist Dysport stärker verdünnt und enthält weniger Eiweiß als Botulinumtoxin (Botox®). Es wird in Europa seit vielen Jahren verwendet und wurde 2009 von der FDA in den Vereinigten Staaten zugelassen.

Sowohl Dysportt als auch Botulinumtoxin (Botox®) sind Botulinum-Injektionen, die zur Vorbeugung und Reduzierung von Falten wie Zornesfalten, Stirnfalten und Krähenfüßen verwendet werden. Der Unterschied zwischen Dysportt und Botulinumtoxin (Botox®) liegt in der Wirksamkeit der Proteine in jedem Produkt. Botulinumtoxin (Botox®) wurde zur Behandlung von Patienten mit Krähenfüßen, Stirnfalten und Glabellafalten zugelassen, während Dysportt nur für Glabellafalten zugelassen ist.

Dysportt-Injektionen sind nur für Patienten mit mäßig bis schweren Glabellafalten gedacht. Diese Injektionen sind etwas tiefer als Botulinumtoxin (Botox®)-Injektionen und decken eine größere Fläche ab. Bei der Behandlung von Falten um die Augen herum, wie Krähenfüßen, ist Dysportt® aufgrund seiner breiteren Diffusion tendenziell besser geeignet als Xeomin. Ähnlich verhält es sich bei der Injektion um den Mund herum, wo Botulinumtoxin (Botox®) bevorzugt werden kann, da Dysport in weiteren Bereichen um den Mund herum eindringen und unerwünschte Wirkungen verursachen kann.


Wirkungsdauer von Dysport und Botulinumtoxin (Botox®)

Die Wirkunksdauer von Dysport und Botulinumtoxin (Botox®) kann je nach Person zwischen drei und sechs Monaten variieren. Dysport hat kleinere Moleküle als Botulinumtoxin (Botox®), was zu einem schnelleren Wirkungseintritt innerhalb von drei bis fünf Tagen führt, während Botulinumtoxin (Botox®) seine volle Wirkung erst nach sieben bis vierzehn Tagen entfaltet. Während Dysport diffundiert, um einen größeren Bereich abzudecken, haben beide Behandlungen die gleiche Wirkungsdauer nach der Injektion. Es ist wichtig zu wissen, dass die Wirkung von Dysport zwar schneller einsetzt, aber bei beiden Behandlungen gleich lange anhält.

Was ist Xeomin im Vergleich zu Botulinumtoxin (Botox®)?

Xeomin ist der Markenname für Incobotulinumtoxin A und wird von der Marke Merz Pharmaceuticals produziert. Beide Produkte erreichen den gewünschten Effekt der Anti-Aging-Behandlung durch vorübergehende Entspannung der Muskelbewegungen und Verbesserung des Erscheinungsbildes von feinen Linien und Falten.

Ein wesentlicher Unterschied zwischen Botulinumtoxin (Botox®) und Xeomin liegt in den Zusatzstoffen, die bei der Herstellung verwendet werden. Botulinumtoxin (Botox®) wird mit einem Protein kombiniert, das als Konservierungsmittel dient, während Xeomin ohne Konservierungsproteine hergestellt wird, was zu einer konzentrierteren und reineren Form von Botulinumtoxin führt. Das Fehlen dieser unnötigen Zusatzproteine unterscheidet Xeomin von Botulinumtoxin (Botox®), da diese Proteine in Botulinumtoxin (Botox®) nach mehrfacher Anwendung zu einer Antikörperresistenz führen können. Diese Resistenz macht das Produkt für die Behandlung des Patienten unwirksam.

Botulinumtoxin (Botox®) braucht länger, um seine Wirkung zu entfalten und das Erscheinungsbild der Falten zu mindern, da es sich erst von dem konservierenden Protein lösen muss. Es dauert etwa 7-14 Tage, bis die endgültigen Ergebnisse von Botulinumtoxin (Botox®) sichtbar werden. Xeomin hingegen enthält kein konservierendes Eiweiß, sodass es sofort nach der Injektion mit dem Muskel in Wechselwirkung treten kann. Die meisten Ärzte gehen davon aus, dass die endgültigen Ergebnisse von Xeomin nach etwa 5 Tagen zu sehen sind. Ein kleiner Prozentsatz von Ärzten behauptet jedoch, dass die vollständigen Ergebnisse erst 10 Tage nach der Injektion eintreten können.

Eine Studie präsentierte Daten, die darauf hindeuten, dass Botulinumtoxin (Botox®) möglicherweise länger anhaltende Ergebnisse zeigt. Dennoch haben die meisten Ärzte keinen signifikanten Unterschied in der Langlebigkeit festgestellt. Insgesamt erzielen sowohl Xeomin als auch Botulinumtoxin (Botox®) ähnliche Ergebnisse. Wenn Sie Interesse an Botulinumtoxin (Botox®) oder Xeomin haben, kann unser Schönheitsarzt mit Ihnen zusammenarbeiten, um festzustellen, welche die beste Wahl für eine effektive Behandlung ist und welche potenziellen Nebenwirkungen in jedem Fall auftreten können. Ob es um die Behandlung von moderaten bis schweren Zornesfalten, Krähenfüßen oder Falten im Allgemeinen geht, wir sind hier, um Ihnen zu helfen, das beste Ergebnis zu erzielen.


Was unterscheidet Revance von Botulinumtoxin (Botox®) und Dysport?

Revance ist eine kosmetische Therapie, bei der DaxibotulinumtoxinA, kurz Daxi, eingesetzt wird. Es ähnelt Botulinumtoxin (Botox®) und Dysport, da es als Neurotoxin eingestuft wird und als Neuromodulator die Nervensignale beeinflusst, was zu einer Entspannung der Muskeln und einer Verringerung von Falten und Fältchen führt. Revance ist jedoch insofern einzigartig, als es als Alternative zu Botulinumtoxin (Botox®) und Dysport® entwickelt wird und eine länger anhaltende Wirkung hat. Klinische Studien haben gezeigt, dass die Ergebnisse dieses neuen Injektionsmittels möglicherweise länger als sechs Monate anhalten.

Mögliche unerwünschte Wirkungen

Wie bei jeder injizierbaren Substanz kann es auch bei Botulinumtoxin (Botox®), Dysport, Xeomin und Revance manchmal zu leichten Blutergüssen oder Schwellungen in der Nähe der Injektionsstelle kommen. Dennoch sind diese Produkte im Allgemeinen mit einer bemerkenswert geringen Häufigkeit von Nebenwirkungen verbunden, wenn sie von einem hoch qualifizierten und Arzt angewendet werden.
In seltenen Fällen können bei weniger als 1 % der Patienten schwerwiegendere Nebenwirkungen der Botulinumtoxin-Therapie auftreten, wie Muskelschwäche, Schwindel oder allergische Reaktionen.

Die Synergie von Botulinumtoxin (Botox®) und anderen kosmetischen Behandlungen

Wenn es darum geht, das Erscheinungsbild von feinen Linien und Falten zu verringern, ist Botulinumtoxin (Botox®) für viele die erste Wahl. Diese bewährte Behandlung ist besonders im Gesicht wirksam, und das Beste daran ist, dass sie blitzschnell wirkt, was sie zu einer idealen Behandlung in der Mittagspause macht.
Für diejenigen, die nur begrenzte Zeit zur Verfügung haben oder lange Anfahrtszeiten zum Hautarzt in Kauf nehmen müssen, kann es jedoch günstiger sein, Botulinumtoxin (Botox®) mit anderen Behandlungen während desselben Termins zu kombinieren. Zu den beliebten Optionen gehören Dermalfüller wie Juvederm und Sculptra sowie Laserbehandlungen wie V-Beam, Fraxel und Clear+Brilliant.
Viele Patienten fragen sich, welche Behandlungen sicher mit Botulinumtoxin (Botox®) kombiniert werden können. Es gibt zwar zahlreiche Optionen, die sich gut ergänzen, aber es gibt auch einige Verfahren, die vermieden werden sollten. Hier sind einige der am häufigsten nachgefragten Kombinationen.

Unterschied zwischen Dermalfüllern und Botulinumtoxin (Botox®)

Da sie in der Kosmetikbranche weitverbreitet sind, erkundigen sich Patienten häufig nach dem Unterschied zwischen Filler und Botulinumtoxin (Botox®). Filler, darunter bekannte Marken wie Juvederm, Restylane und Kybella, haben aufgrund ihrer Fähigkeit, Botulinumtoxin (Botox®)-Injektionen nahtlos zu ergänzen, an Popularität gewonnen und führen zu einem «flüssigen Facelift» mit minimaler Erholungszeit. Diese Filler bestehen hauptsächlich aus Hyaluronsäure, einem natürlichen Bestandteil der Haut. Indem sie die Haut aufpolstern und verlorenes Volumen wieder auffüllen, können sie Nasolabialfalten, Wangen, Lippenvergrößerungen, Tränensäcke und sogar die Verjüngung der Hände effektiv behandeln.


Was unterscheidet Juvederm von Botulinumtoxin (Botox®)?

Bei der Betrachtung der Unterschiede zwischen Botox und Fillern kann es von Vorteil sein, diese mit bekannten Dermalfillern wie Juvederm zu vergleichen. Juvederm ist ein Dermalfüller, der häufig zur Vergrößerung des Lippenvolumens eingesetzt wird. Dermalfüller der Marke Juvederm, wie Juvederm Volbella, sind für kosmetische Behandlungen zugelassen und eignen sich hervorragend als ergänzende Behandlungen, die in Verbindung mit Botulinumtoxin (Botox®) eingesetzt werden können. Bei der Recherche nach verschiedenen Behandlungen ist Juvederm neben Botulinumtoxin (Botox®) einer der am häufigsten gesuchten Begriffe.

Juvederm ist auch hochwirksam bei der Glättung von feinen Linien und Falten im Wangenbereich und von «Lachfalten». Wenn Sie also Botulinumtoxin (Botox®) zur Behandlung von «Zornesfalten» auf der Stirn in Betracht ziehen, können diese beiden Behandlungen Hand in Hand gehen.

Dies gilt auch für andere Dermalfüller, je nach den Bereichen, die Sie behandeln lassen möchten. Belotero Balance ist eine Behandlung, die bei der Behandlung von Bereichen rund um den Mund sehr effektiv ist, wie z. B. bei der Reduzierung von Lachfalten, Marionettenfalten und vertikalen Lippenfalten. Auch hier gilt: Wenn Sie in einem anderen Gesichtsbereich mit Botulinumtoxin (Botox®) behandelt werden, können sich Belotero Balance und Botulinumtoxin (Botox®) gegenseitig ergänzen.

Kybella ist eine leistungsstarke Behandlung, die das submentale Fett unter dem Kinn wirksam reduziert. Es kann mit Botulinumtoxin (Botox®) kombiniert werden, das auf verschiedene Bereiche des Gesichts abzielt, um optimale Ergebnisse zu erzielen.

Andere Dermalfüller wie Radiesse, Sculptra und Restylane sind ebenfalls wirksam bei der Reduzierung von Falten und Narben im Gesicht. Diese Behandlungen können in denselben Bereichen wie Botulinumtoxin (Botox®) oder in verschiedenen Bereichen eingesetzt werden, je nach den individuellen Bedürfnissen des Patienten.

So kann beispielsweise ein Dermalfüller zur Behandlung von Aknenarben eingesetzt werden, während Botulinumtoxin (Botox®) zur Behandlung von Stirnfalten verwendet wird. Diese Kombination von Behandlungen kann für ein jugendliches und gesundes Aussehen sorgen.

Kombination von Botulinumtoxin (Botox®) mit chemischen Peelings und Hydrafacials

Bei der Kombination von Botulinumtoxin (Botox®) mit chemischen Peelings und Hydrafacials ist zu beachten, dass es von den individuellen Umständen abhängt, ob ein chemisches Peeling und Botulinumtoxin (Botox®) am selben Tag durchgeführt werden können. Während leichtere chemische Peelings mitBotulinumtoxin (Botox®) vereinbar sein können, müssen bei schwereren Peelings oder Mikrodermabrasion einige Tage nach der Botulinumtoxin (Botox®)-Behandlung verstreichen, um eine mögliche Reizung der behandelten Bereiche zu vermeiden. Das chemische Peeling zielt auf die Hautbeschaffenheit und die Pigmentierung ab, während Botulinumtoxin (Botox®) die dynamischen Linien reduziert. Es ist daher empfehlenswert, sich mit unserem Arzt der SW Beautybar zu beraten, um einen individuellen Behandlungsplan zu entwickeln, der optimale Ergebnisse gewährleistet, ohne die Haut übermäßig zu belasten oder zu reizen. Darüber hinaus sind Hydrafacials eine hervorragende Option für das Peeling und die Reinigung der Haut mithilfe der fortschrittlichen Vortex-Technologie, die zu einem revitalisierten, glatten und reinen Teint führt.

Botulinumtoxin (Botox®)- und Laserbehandlungen

Wenn es um die Verschönerung Ihres Aussehens geht, stehen Botulinumtoxin (Botox®)- und Laserbehandlungen oft im Vordergrund des Gesprächs. In unserer Schönheitsklinik erhalten wir häufig Anfragen zu diesen Verfahren. Eine beliebte Kombination ist die VBeam-Laserbehandlung zur Behandlung von Rötungen und die Clear + Brilliant- oder Fraxel-Laserbehandlung zur Bekämpfung von Pigmentierung und feinen Linien.

Die gute Nachricht ist, dass Sie die Laserbehandlungen gefahrlos an der gleichen Stelle durchführen können, an der auch die Botulinumtoxin (Botox®)-Behandlung durchgeführt wurde, ohne dass es zu unerwünschten Wirkungen kommt. Die Kombination von Botulinumtoxin (Botox®)-Injektionen mit nicht-ablativen Laserbehandlungen kann Ihnen sogar einen zusätzlichen Schub an Hautverjüngung verschaffen. Diese nicht-invasiven Laserbehandlungen erfordern wenig bis gar keine Ausfallzeiten und sind somit die perfekte Ergänzung zu Ihrem Botulinumtoxin (Botox®)-Termin.

Was sind die Risiken und Gefahren von ambulanten Botulinumtoxin (Botox®)-Behandlungen?

Obwohl Botulinumtoxin (Botox®)-Behandlungen als sicher und wirksam gelten, können wie bei jeder medizinischen Behandlung Risiken und Gefahren auftreten, insbesondere wenn sie von nicht qualifizierten oder unerfahrenen Anbietern durchgeführt werden oder wenn sie in einem nicht medizinischen Umfeld wie einem Schönheitssalon oder Spa stattfinden.

Zu den Risiken gehören unerwünschte Nebenwirkungen wie Schmerzen, Blutergüsse, Schwellungen, Rötungen, Juckreiz und Infektionen an der Injektionsstelle. In seltenen Fällen können schwerwiegendere Komplikationen wie Nervenschäden, Muskel- oder Augenlid-Schwäche, Atembeschwerden und allergische Reaktionen auftreten.

Es ist wichtig, sich von einem qualifizierten und erfahrenen Arzt oder einem Fachmann in einer medizinischen Einrichtung behandeln zu lassen und sich über alle möglichen Risiken und Nebenwirkungen im Voraus zu informieren. Eine individuelle Beratung und eine sorgfältige Bewertung des Gesundheitszustands sind wichtig, um mögliche Risiken zu minimieren.

Schönheitsarzt &. Experte für Botulinumtoxin (Botox®) Zürich: Botulinumtoxin (Botox®)-Injektionen sind zu einer weithin beliebten Lösung für die Behandlung verschiedener kosmetischer Probleme wie feine Linien, Krähenfüße und Zornesfalten geworden. Mit der jüngsten Einführung von «Walk-in Botulinumtoxin (Botox®)» ist es einfacher denn je geworden, diese Behandlung unterwegs durchzuführen. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass Botulinumtoxin (Botox®) zwar ein bekanntes und schnelles Verfahren ist, dies jedoch nicht bedeutet, dass jeder es sicher anwenden kann.

Zwar sind die Nebenwirkungen von Botulinumtoxin (Botox®) im Allgemeinen minimal, doch darf man nicht vergessen, dass diese Behandlungen traditionell von qualifiziertem medizinischem Fachpersonal wie Ärzten oder Arzthelferinnen unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt werden. Mit der Zunahme der ambulanten Botulinumtoxin (Botox®)-Behandlungen wächst die Besorgnis, dass man sich selbst einem Risiko aussetzt, wenn man sich von Personen behandeln lässt, die medizinisch nicht so qualifiziert sind wie traditionelle Praktiker und Ärzte mit Kassenzulassung.


Welche potenziellen Gefahren birgt Botulinumtoxin (Botox®)?

Angesichts der erwiesenen Wirksamkeit und der geringen Nebenwirkungen neigen viele Menschen dazu, die mit Botulinumtoxin (Botox®) verbundenen möglichen Risiken zu unterschätzen. Es stimmt zwar, dass Botulinumtoxin (Botox®) im Allgemeinen sicher ist, wenn es von einer qualifizierten Fachkraft verabreicht wird, doch ist bei der Durchführung des Verfahrens an einem Patienten unbedingt Vorsicht geboten. Obwohl Botulinumtoxin (Botox®) im Vergleich zu anderen kosmetischen Behandlungen wie Lasertherapie, Gesichtsfüllern oder plastischer Chirurgie relativ unkompliziert ist, handelt es sich dennoch um einen medizinischen Eingriff, der von der Aufsichtsbehörde streng geprüft wurde. Im Gegensatz zu typischen Hautpflegeroutinen oder Gesichtsbehandlungen ist Botox keine einfache Dienstleistung oder Behandlung, die man zwanglos bei einer örtlichen Kosmetikerin in Anspruch nehmen kann.


Steht ein qualifizierter Arzt vor Ort zur Verfügung, um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten und bei Bedarf einzugreifen?

Auch wenn Botox im Allgemeinen sicher ist, wenn es von einem qualifizierten Arzt durchgeführt wird, ist es wichtig, dass Sie sich vergewissern, dass die Einrichtung und die Person, die die Behandlung durchführt, Ihren Anforderungen und Qualifikationen entsprechen.

Ist der Patient über die Risiken, die notwendige Nachsorge und das Verfahren selbst vollständig aufgeklärt?

Wir verlangen von allen Patienten, dass sie vor der Behandlung einen Termin vereinbaren, um sicherzustellen, dass sie gut informiert und auf das Verfahren vorbereitet sind.

Wenn Sie an bestimmten Erkrankungen leiden oder entsprechende Medikamente einnehmen, sollten Sie von einer Anwendung von Botulinumtoxin (Botox®) absehen.

Dies betrifft unter anderem Myasthenia gravis, Myopathie, das Lambert-Eaton-Rooke-Syndrom sowie Blutgerinnungsstörungen. Auch während einer Schwangerschaft oder Stillzeit ist von einer Botulinumtoxin (Botox®)behandlung abzuraten. Sollten Entzündungen oder Hauterkrankungen im zu behandelnden Gesichtsbereich vorliegen, ist Vorsicht geboten. Mögliche Risiken und Komplikationen einer Botoxbehandlung sind kleinere Blutergüsse, leichte Schwellungen und in sehr seltenen Fällen allergische Reaktionen.

Darf jeder Botulinumtoxin verabreichen? Welcher Botulinumtoxin (Botox®)-Arzt in Zürich ist der richtige?

Wenn Sie sich zum ersten Mal mit dem Gedanken tragen, sich mit Botulinumtoxin (Botox®) behandeln zu lassen, sollten Sie einige Dinge wissen. Aufgrund der großen Beliebtheit von Botulinumtoxin (Botox®) wird es inzwischen an vielen Orten gespritzt. Wir raten dringend davon ab, kosmetische Behandlungen, einschließlich Botulinumtoxin (Botox®), außerhalb einer professionellen Klinik durchführen zu lassen. Es ist wichtig, im Voraus zu planen und einen zugelassenen und ausgebildeten Arzt zu wählen, der in kosmetischen Verfahren hoch qualifiziert und geschult ist. Bei Behandlungen wie dieser ist es wichtig, nicht an der falschen Stelle zu sparen.

Botulinumtoxin (Botox®) -behandlung – Welcher Arzt ist der richtige?

Es ist eine Herausforderung, den passenden «Botulinumtoxin (Botox®)-Arzt» in Zürich zu finden, da die Anzahl der Anwender von Botulinumtoxin (Botox®) groß ist. Es wird dringend davon abgeraten, eine Botulinumtoxin (Botox®)-behandlung in Zürich bei einem Friseur oder Kosmetiker durchführen zu lassen. Nur ein Facharzt in Zürich mit spezifischer Ausbildung und Kenntnis der Gesichtsanatomie kann genau beurteilen, welche Wirkung eine Behandlung mit Botulinumtoxin (Botox®) haben kann. Zudem weiß er, welche Dosierung für den gewünschten Effekt notwendig ist, ohne dass ein maskenhaftes Aussehen entsteht. Fachärzte für Plastische und Ästhetische Chirurgie sowie Fachärzte für Dermatologie sind bestens ausgebildet, um Botulinumtoxin (Botox®)-behandlungen durchzuführen. 

Es ist wichtig, bei der Wahl des richtigen Arztes auf die Häufigkeit und Dauer seine Botulinumtoxin (Botox®)-behandlungen zu achten. Auch operative und ästhetische Schwerpunkte im Leistungsspektrum des Arztes können gute Anhaltspunkte bieten. Vorsicht ist geboten bei zu günstigen Angeboten in Kosmetikstudios oder bei Ärzten, die mit «Botulinumtoxin (Botox®)-Flatrates» werben, da hier nicht zugelassene Medikamente mit Botulinumtoxin eingesetzt werden können, wie es bei einigen Produkten aus dem asiatischen Raum der Fall ist.

Ist Botulinumtoxin (Botox®) für eine Brauenlifting und eine Stirnfaltenbehandlung geeignet?

Ein Botulinumtoxin (Botox®)-Brauenlifting und eine Stirnfaltenbehandlung ist ein bemerkenswertes nicht-chirurgisches kosmetisches Verfahren, bei dem Botulinumtoxin Typ A, allgemein bekannt als Botulinumtoxin (Botox®), strategisch in bestimmte Gesichtsmuskeln injiziert wird, um die Augenbrauen anzuheben. Durch diese Technik werden die Muskeln entspannt, sodass sich der zentrale Stirnmuskel mühelos anheben kann, was zu einer definierten und angehobenen Stirn führt.

Im Gegensatz zum chirurgischen Brauenlifting ist ein Botulinumtoxin (Botox®)-Brauenlifting nicht invasiv und erfordert keine Ausfallzeiten.

Eine gute Hautpflegeroutine und die Begrenzung der Sonneneinstrahlung können dazu beitragen, dass Ihre Haut gesund und jugendlich bleibt, doch mit zunehmendem Alter kann sie an Elastizität verlieren und sichtbare Zeichen des Alterns zeigen. Botulinumtoxin (Botox®), chemische Peelings, Laser und nicht-invasive Hautstraffung sind wirksame Lösungen, um diese Probleme anzugehen. Mit zunehmendem Alter wird die Augenbrauenpartie oft schlaff und faltig, und die dynamischen feinen Linien und Falten werden deutlicher sichtbar, was zu einem müden oder zornigen Aussehen führt.

Was genau ist ein Botulinumtoxin-Brauenlifting?

Herkömmliche Facelifts und Augenbrauenlifts sind bekanntlich invasive Eingriffe der plastischen Chirurgie, die mit einer Fülle möglicher Nebenwirkungen verbunden sind und eine lange Erholungszeit erfordern. Das Botulinumtoxin (Botox®)-Brauenlifting hingegen ist ein zunehmend beliebter nicht invasiver kosmetischer Eingriff, der darauf abzielt, die Haut über der Stirn und der Braue zu straffen und zu verlängern, um den Brauenknochen besser zu definieren und die Augenpartie zu öffnen. Dieses Verfahren ist subtil und doch elegant und sorgt für das Aussehen eines Augenbrauenliftings, ohne dass eine invasive kosmetische Operation erforderlich ist. Die kosmetischen Vorteile eines Botulinumtoxin-Brauenliftings halten mehrere Monate lang an und erfordern eine fortgeschrittene Injektionstechnik.

Der Stirnbereich ist für viele Menschen im Alter ein großes Problem.

Es ist wichtig zu wissen, dass das Aussehen und die Behandlung dieses Bereichs einen erheblichen Einfluss auf das gesamte Erscheinungsbild des Gesichts haben kann. Im Laufe der Zeit werden Falten und Volumenverlust immer deutlicher, und die Augenbrauen selbst beginnen zu sinken und Falten zu werfen. Dies kann zu einem finsteren oder zornigen Aussehen führen. Glücklicherweise können nicht-invasive kosmetische Behandlungen wie ein nicht-chirurgisches Brauenlifting mit Botulinumtoxin (Botox®), Dermalfillern und Laserbehandlungen diese Probleme wirksam beheben. Auch Dysport und Xeomin können für ein nicht-chirurgisches Brauenlifting eingesetzt werden.

Botulinumtoxin (Botox®) gegen Stirnfalten

Quer verlaufende Falten, auch bekannt als Denkerfalten, bilden sich durch das Hochziehen der Stirn, was sie zu Mimikfalten macht. Botulinumtoxin ist eine effektive Behandlungsmethode, um diese Falten zu glätten und deren Entstehung vorzubeugen. Es reduziert nicht nur die Muskelkontraktion, sondern verhindert auch übermäßige Muskelaktivität. Bei tiefen Falten wird oft zusätzlich Hyaluron verwendet. Die Dosierung des Botulinumtoxins hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie der Muskelmasse, Anzahl und Tiefe der Falten, Faltenverlauf und individueller mimischer Aktivität. Männliche Patienten benötigen in der Regel eine höhere Dosis. In der Regel sind 6 bis 8 Injektionspunkte erforderlich, um Stirnfalten zu behandeln.

Nicht-chirurgische Augenbrauen-Liftings mit Botulinumtoxin (Botox®) in Zürich

Dieses Verfahren wird in der Kosmetik ist als eine einfache und effektive Methode für ein nicht-chirurgisches Augenbrauen-Lifting eingesetzt. Ein solches Augenbrauen-Lifting ist eine injizierbare Behandlung, die Stirnfalten und Linien entfernt, hängende Augenbrauen anhebt und das Erscheinungsbild von überschüssiger Haut am oberen Augenlid reduziert. Eine geringe Menge Botulinumtoxin (Botox®) muss oberhalb des lateralen Bereichs der Augenbrauen injiziert werden, um hängende Augenbrauen anzuheben und ein Lifting zu ermöglichen. Durch geschickte Injektion von geringen Mengen «Baby Botulinumtoxin (Botox®)» in Schlüsselbereiche der Glabella- und Stirnbereiche wird die Stirn angehoben und Sie erhalten ein entspannteres und jugendlicheres Aussehen.

Nicht-chirurgische Augenbrauenstraffungen sind weitaus beliebter als chirurgische Eingriffe, da eine Operation ein sehr unnatürliches «überraschtes» Aussehen verursachen kann. Darüber hinaus gibt es erhebliche Komplikationen bei chirurgischen Augenbrauenstraffungen, einschließlich Haarausfall durch die Einschnitte, Narbenbildung und lokale Schmerzen sowie Kopfschmerzen durch die Operation. Unser Arzt der SW Beautybar bevorzugt die subtile, aber elegante Verbesserung der nicht-chirurgischen Augenbrauenstraffung mit Botulinumtoxin (Botox®) zur Wiederherstellung der Augenbrauen.

Das chirurgische Augenbrauenlifting

Das chirurgische Brauenlifting ist ein Verfahren, das in den Bereich der plastischen Chirurgie fällt. Aufgrund des Aufkommens von Botulinumtoxin (Botox®)-Injektionen ist es jedoch kein üblicher chirurgischer Eingriff mehr. Für diesen invasiven Eingriff ist eine Vollnarkose erforderlich, und es wird ein Schnitt im Haaransatz gesetzt. Viele plastische Chirurgen bevorzugen den «koronalen Schnitt», der von Ohr zu Ohr über den oberen Teil des Kopfes hinter dem Haaransatz verläuft. Das endoskopische Brauenlifting ist die am häufigsten angewandte Methode für diesen Eingriff. Dabei wird die Stirn angehoben, um ein glatteres Aussehen zu erzielen. Häufig entscheiden sich die Patienten gleichzeitig für weitere kosmetische Eingriffe, wie z. B. eine Augenlidoperation. Mit zunehmendem Alter wird die Haut um die Augen erschlafft, was zu einem müden oder alternden Aussehen beiträgt. Botulinumtoxin (Botox®) kann zwar die Augenbrauen straffen, nicht aber die Haut um die Augen. In solchen Fällen kann eine Blepharoplastik für Patienten mit überschüssiger Haut an den oberen Augenlidern empfohlen werden. Es ist wichtig, dass Sie sich an einen zertifizierten Augenarzt oder plastischen Chirurgen wenden, der auf diese Art von kosmetischen Eingriffen spezialisiert ist.

Wie können Stirnfalten entstehen?

Stirnfalten können aufgrund einer Kombination aus natürlicher Hautalterung, wiederholten Gesichtsbewegungen und Umweltfaktoren wie Sonnenschäden entstehen. Wenn wir zum Beispiel die Stirn zusammenziehen, um zu blinzeln, unsere Augenbrauen hochzuziehen oder zu grübeln, bilden sich Falten auf der Stirn. Im Laufe der Zeit können diese Falten durch wiederholte Bewegungen der Gesichtsmuskeln tiefer und dauerhafter werden, da die Haut an Elastizität und Kollagen verliert. UV-Strahlen und Rauchen können den Abbau von Kollagen beschleunigen und so Faltenbildung begünstigen.

Was ist eine Botulinumtoxin (Botox®)-Augenbrauenliftung?

Die Position der Augenbrauen wird hauptsächlich von zwei gegensätzlichen Muskelgruppen kontrolliert. Eine Gruppe von Muskeln zieht die Augenbrauen nach unten und eine andere Gruppe hebt die Augenbrauen an. Botulinumtoxin (Botox®) ist in der Lage, die Muskeln, die die Augenbrauen nach unten ziehen, vorübergehend zu entspannen und ermöglicht es den Muskeln, die die Augenbrauen anheben, unbehindert zu arbeiten. Das Ergebnis dieser Botulinumtoxin (Botox®)-Injektionen ist ein subtiler Augenbrauenlift mit einem natürlichen Aussehen.

Kann Botulinumtoxin (Botox®) die Augenlider anheben?

Botulinumtoxin (Botox®) kann die Augenlider subtil anheben, indem es die Augenbrauen anhebt. Die Injektion von Botulinumtoxin (Botox®) in die untere Stirn und den äußeren Schwanz der Augenbrauen in kleinen Mengen kann die Augenbraue anheben und ein wenig Haut an den Augenlidern freilegen. Wenn Sie jedoch eine stärkere Straffung der Augenlider wünschen, kann eine Blepharoplastik oder Augenlidchirurgie die geeignetere Option sein, um die überschüssige Haut der Augenlider zu entfernen.

In welchen Bereich wird Botulinumtoxin (Botox®) für ein Brauenlifting verabreicht?

Die Verabreichung von Botulinumtoxin (Botox®) für ein Brauenlifting hängt von der individuellen Anatomie des Patienten ab. Wenn der Patient tief angesetzte Augenbrauen hat, die hängend erscheinen, wird dem Procerus-Muskel (der sich zwischen den Augenbrauen befindet) eine präzise Menge Botulinumtoxin (Botox®) um den Orbicularis-Oculi-Muskel (der sich um die Augen herum befindet) gespritzt, um den Schwanz der Augenbrauen nach unten zu ziehen. In manchen Fällen ist auch eine Injektion in den oberen Teil der Stirn erforderlich, um den Stirnmuskel zu entspannen, was das Anheben der Brauen unterstützt.

Kann Botulinumtoxin (Botox®) die Augenbrauen anheben?

Auf jeden Fall! Botulinumtoxin (Botox®) sind eine fantastische Möglichkeit, um eine geliftete und gut definierte Augenbraue zu erhalten. Unser Arzt, ein renommierte Experte für Botulinumtoxin (Botox®) in Zürich, kann auf eine beeindruckende Erfolgsbilanz bei der Durchführung der außergewöhnlichsten Botulinumtoxin (Botox®)-Behandlungen in der Stadt verweisen, einschließlich des begehrten Botulinumtoxin (Botox®)-Brauenliftings. Während Ihres Beratungsgesprächs mit unserem spezialisierten Arzt der SW Beuatybar haben Sie die Möglichkeit, Ihre spezifischen Hautprobleme und ästhetischen Ziele zu besprechen. Gemeinsam mit Ihnen erstellt er einen persönlichen Behandlungsplan, der auf Ihre individuellen Bedürfnisse eingeht und zu natürlich aussehenden und lang anhaltenden Ergebnissen führt. Vertrauen Sie darauf, dass unsere ärztliche Fachkraft Ihnen die beste Botulinumtoxin (Botox®)-Erfahrung in Zürich bietet.

Vorbereitung auf ein Botulinumtoxin (Botox®)-Brauenlifting

In Vorbereitung auf ein Botulinumtoxin (Botox®)-Brauenlifting ist es wichtig, auf alle Substanzen zu verzichten, die das Blut verdünnen können. Dazu gehören Medikamente wie Coumadin, Aspirin, Aleve, Advil oder Motrin, und zwar eine ganze Woche vor der Injektion. Darüber hinaus wird empfohlen, die Einnahme von Multivitaminen, Vitamin E, Fischöl oder Johanniskraut eine Woche vor der Behandlung einzustellen. Außerdem wird empfohlen, mindestens zwei Tage vor der Injektion auf Alkohol zu verzichten. Wenn Sie diese Richtlinien befolgen, können Sie das bestmögliche Ergebnis für Ihr Botulinumtoxin (Botox®)-Brauenlifting sicherstellen.

Für wen ist ein nicht-chirurgisches Stirnlifting geeignet?

Der ideale Kandidat für ein nicht-chirurgisches Brauenlifting hängt von der individuellen Anatomie und dem Ausmaß der Erschlaffung des Gesichts ab. Wenn Sie eine sichtbare Erschlaffung Ihrer Brauenlinie oder tiefe Falten auf der Stirn oder zwischen den Augenbrauen haben, kann ein Botulinumtoxin (Botox®)-Brauenlifting für Sie infrage kommen. Auch wenn Sie eine ungleichmäßige oder asymmetrische Brauenlinie haben oder häufig «besorgt» oder «wütend» wirken, könnte ein Botulinumtoxin (Botox®)-Brauenlifting die Lösung sein.

Hautpflege und diewirksamsten Hautpflegelösungen

Um optimale Ergebnisse im Kampf gegen die Hautalterung zu erzielen, ist eine angemessene Hautpflege unabdingbar. Sonneneinstrahlung kann zur Entstehung von feinen Linien, Falten und anderen Formen von Hautschäden führen. Unser Arzt ist bestrebt, Ihnen die wirksamsten Hautpflegelösungen anzubieten, um bestehende Schäden zu beheben und weitere Schäden zu verhindern. Botulinumtoxin (Botox®) kann zwar auf bestimmte Gesichtsmuskeln wirken, nicht aber auf die Hautstruktur oder den Hautton, weshalb die richtige Hautpflege entscheidend ist.
Die konsequente Verwendung von Sonnenschutzmitteln und Augencremes sind für die Erhaltung einer optimalen Hautgesundheit unerlässlich.

Radiofrequenztechnologie

Wenn Sie nach einer modernen Methode für ein Brauenlifting suchen, sollten Sie die Radiofrequenztechnologie in Betracht ziehen. Seit Jahren wird die Radiofrequenz mit großem Erfolg zur Straffung der Haut um die Wangen und den Hals eingesetzt. Jetzt hat Thermage® eine nichtinvasive Methode zur Straffung der Augenbrauen und zur Behandlung der periorbitalen Falten um die Augen eingeführt. Mit dem neuen Thermage FLX können Sie eine schmerzfreie, nadelfreie Behandlung ohne Ausfallzeiten genießen. Der Radiofrequenzlaser erhitzt die Haut und regt die Produktion von neuem Kollagen an, wodurch die Augenbrauen angehoben und gestrafft werden. Diese innovative Technologie verleiht Ihnen ein erfrischtes und jugendliches Aussehen, das Sie lieben werden.

Laserbehandlung und Botulinumtoxin (Botox®)-Injektionen zur Hautverjüngung

Die Verwendung des Fraxel®-Lasers zur Hautverjüngung erfreut sich großer Beliebtheit. Mit dem Fraxel Dual Laser stehen zwei Laser in einem Gerät zur Verfügung, um sowohl feine Linien und Falten als auch Hyperpigmentierung, dunkle Flecken und Sonnenflecken zu behandeln. Die meisten Patienten, die bereits feine Linien auf der Stirn oder Hauterschlaffung aufweisen, haben auch in gewissem Maße Sonnenschäden erlitten. Der Fraxel-Laser ist ein «magischer Radiergummi», der die aktinischen Schäden, Sonnenflecken, feine Linien und Falten mit minimaler Erholungszeit entfernt. Viele Patienten kombinieren eine Botulinumtoxin (Botox®)-Augenbrauenliftung mit der Fraxel-Laserbehandlung, um die Oberfläche der Haut sowie feine Linien zu glätten.

Wie können Juvederm und ein Botulinumtoxin (Botox®)-Brauenlifting für optimale Ergebnisse zusammenarbeiten?

Eine wirkungsvolle Möglichkeit, die Wirkung eines Botulinumtoxin (Botox®)-Brauenliftings zu verstärken, ist die Integration von Juvederm-Injektionen oberhalb der Augenbrauenregion. Diese Technik hebt die Brauen an und füllt eingesunkene Bereiche darüber auf, wodurch eine vollere, jugendlichere Gesichtskontur entsteht. Das Ergebnis ist ein revitalisiertes Aussehen mit einem ausgeprägteren Brauenlifting. Die Wirkung von Juvederm kann bis zu einem Jahr anhalten und bietet eine dauerhafte Lösung für eine lebendigere Silhouette.

Kombination von Botulinumtoxin (Botox®)-Injektionen mit anderen Dermalfüllern

Wenn Sie Ihre Gesichtszüge verbessern möchten, sollten Sie die Kombination von Botulinumtoxin (Botox®)-Injektionen mit anderen Dermalfüllern wie Sculptra, Juvederm, Belotero und Restylane in Betracht ziehen. Juvederm Voluma™ XC erweist sich dabei als besonders wirksame Option. Dieser bemerkenswerte Filler verleiht wichtigen Bereichen wie Wangen, Nasolabialfalten, Schläfen und Kinn mehr Volumen und sorgt so für ein jugendlicheres und strahlendes Aussehen. In Verbindung mit Botulinumtoxin (Botox®) kann Juvederm Voluma™ das gesamte Erscheinungsbild Ihres Gesichts deutlich verbessern, sodass Sie sich selbstbewusst und verjüngt fühlen.

Belotero und Juvederm Volbella sind Filler, die oft verwendet werden, um Volumen in den Lippen wiederherzustellen. Sie können aber auch zur Glättung feiner Falten eingesetzt werden. Sie werden häufig verwendet, um verlorenes Volumen für «Zornesfalten» wiederherzustellen, nachdem Botulinumtoxin (Botox®)-Injektionen diesen Bereich zuerst behandelt haben. Juvederm Vollure ist eine weitere Option zur Behandlung tieferer Gesichtslinien.

Eine weitere Behandlung, die gut mit Botulinumtoxin (Botox®) funktioniert, ist Restylane, das zur Behandlung von Nasolabialfalten (Lachfalten) und Tränenrinnen (unter Hohlräumen) eingesetzt werden kann, um verlorenes Volumen für eine Gesichtsverjüngung zu ersetzen.

Botulinumtoxin (Botox®) und Dermal Filler können auch in Kombination für die Konturierung des Kieferknochens verwendet werden. Die Injektion von Botulinumtoxin (Botox®) in die Masseter-Muskeln kann einen Gesichtsverjüngungseffekt erzielen.

Hyaluronsäure-Dermal Filler wie Juvederm Voluma oder Restylane Contour können verwendet werden, um das Kinn und das untere Gesicht zu behandeln, um die Kontur des Kieferknochens zu verbessern und ein definiertes Aussehen zu schaffen. Lassen Sie sich in Zürich von unserem Arzt für Ihre Gesichtsverjüngungsbehandlung beraten.

Ist Botulinumtoxin (Botox®) gegen Zornesfalten / Gabellafalten geeignet?

Es handelt sich bei den Glabellafalten oder auch Zornesfalten um Falten, die sich zwischen den Augenbrauen befinden und meist aus zwei senkrechten, parallel verlaufenden Linien bestehen. Die Ursache für diese Falten liegt in der übermäßigen Aktivität der Muskeln in diesem Bereich, die oft in anstrengenden Situationen oder bei blendendem Sonnenlicht auftreten. Um diese Falten effektiv zu behandeln, ist Botulinumtoxin (Botox®) das Mittel der Wahl. Hierfür sind in der Regel 3 bis 5 Injektionspunkte notwendig. Die Muskelentspannung, die durch die Behandlung erreicht wird, lässt nicht nur vorhandene Falten verschwinden, sondern beugt auch der Entstehung neuer Falten vor.

Ist Botulinumtoxin (Botox®) gegen Krähenfüsse / Lachfalten geeignet?

Im Bereich der Augenwinkel können Falten entstehen, die trotz ihres freundlichen Aussehens beim Lachen oft als störend empfunden werden. Diese sogenannten Krähenfüße können schnell zu einem älteren Erscheinungsbild führen. Um der Entstehung dieser Falten vorzubeugen, kann eine Injektion von Botulinumtoxin (Botox®) helfen. Wenn die Augenfältchen jedoch bereits sehr tief sind, ist eine Kombination von Botulinumtoxin (Botox®) und einem Filler wie Hyaluronsäure empfehlenswert. So kann ein optimales Ergebnis erzielt werden.

Ist Botulinumtoxin (Botox®) für eine Behandlung von Nasenfalten / Bunny Lines geeignet?

Die sogenannten «Bunny Lines», auch bekannt als Nasenfalten, verlaufen horizontal über dem Nasensteg und sind bei manchen Menschen angeboren, während sie bei anderen erst beim Naserümpfen sichtbar werden. Diese Falten gehören zu den Mimikfalten und können durch eine Behandlung mit Botulinumtoxin (Botox®) effektiv geglättet werden. Das Botulinumtoxin hemmt die Muskelaktivität und sorgt somit für eine Reduktion der Falten auf dem Nasenrücken. Eine frühzeitige Behandlung ist hierbei besonders empfehlenswert, um optimale Ergebnisse zu erzielen. Bei tieferen Falten kann eine Kombination aus Botulinumtoxin und Hyaluronsäure-Filler empfohlen werden.

Ist Botulinumtoxin (Botox®) für eine Behandlung von Lippenfalten geeignet?

Lippenfältchen treten häufig horizontal an Ober- und Unterlippe auf und können bei Frauen zu unliebsamen Problemen führen, wie dem unschönen Verwischen des Lippenstifts. Übermäßige Beanspruchung der Muskulatur durch beispielsweise häufiges Rauchen oder «Strohhalmtrinken» kann ebenfalls zu Lippenfalten führen, die dann zu den Mimikfalten zählen und durch präzise Injektionen von Botulinumtoxin (Botox®) beseitigt werden können. In den meisten Fällen sind Lippenfältchen jedoch auf den altersbedingten Volumenabbau der Lippen zurückzuführen, weshalb eine Lippenunterspritzung mit Fillern wie Hyaluronsäure empfohlen wird. Die Kombination beider Methoden führt in der Regel zu einem optimalen Ergebnis.

Ist Botulinumtoxin (Botox®) gegen Halsfalten geeignet?

Auch im Bereich des Halses kann Botulinumtoxin (Botox®) dazu beitragen, die Alterserscheinungen zu mildern. Quer- und Längsfalten können den Hals schlaff und alt aussehen lassen. Obwohl die Haut an dieser Stelle im Laufe der Zeit an Substanz verliert, was durch Botulinumtoxin (Botox®) nicht wiederhergestellt werden kann, ist es dennoch erfolgreich zur Reduzierung bestimmter Halsfalten im Einsatz. Dies ist der Fall, wenn der Hals noch nicht zu schlaff ist, in der Regel vor dem 50. Lebensjahr. Die hervorstehenden «Platysmabänder» am Hals können durch Botulinumtoxin (Botox®) entspannt werden. Auf diese Weise legen sich die Bänder wieder mehr am Hals an, wodurch dieser insgesamt straffer und glatter erscheint.

LANGJÄHRIGE ERFAHRUNG IN DER BOTOX®BE-HANDLUNG

Die jahrelang im In-und Ausland erworbene Erfahrung unserer Ärzte sorgt bei Ihrer Faltenbehandlung mit Botulinumtoxin (Botox®) & Fillern für die schönsten & natürlichsten Ergebnisse. Eine ausführliche Beratung sowie eine auf Ihre Wünsche und Bedürfnisses angepasste Faltenbehandlung gehören für uns Faltenbehandlung selbstverständlich dazu.

HERVORRAGENDE QUALITÄT

Wir verwenden die besten auf dem Markt erhältlichen Produkte und Geräte. Zudem legen wir äusserst peniblen Wert auf die Einhaltung von Hygiene.



MODERNSTES KNOW-HOW

Unsere Schönheitsärzte bilden sich stetig weltweit in den neuesten und modernsten Techniken weiter. Stete Fortbildung bei den Besten ihres Fachs wird bei uns grossgeschrieben.




WAS SIND DIE KOSTEN / PREISE EINER BOTOX®-FALTENBEHANDLUNG ZÜRICH?

FALTENBEHANDLUNG MIT BOTULINUMTOXIN EINZELREGIONPREISE / KOSTEN BOTULINUMTOXINMITGLIEDER

BotulinumtoxinZornesfalte Glabella CHF 250CHF 237 / 225 / 212
BotulinumtoxinStirn ohne ZornesfalteCHF 250CHF 237 / 225 / 212
Stirn inkl. ZornesfalteCHF 450CHF 437 / 425 / 412
Verschmälerung Gesicht, Kaumuskelab CHF 300abzgl. 5 % / 10% / 15%
Krähenfüsse Augen, LachfaltenCHF 250CHF 237 / 225 / 212
Mundbereich, KinnCHF 150CHF 137 / 125 / 112
Botulinumtoxin – AugenbrauenliftingCHF 250CHF 237 / 225 / 212
Botulinumtoxin – HalsfaltenCHF 350CHF 332 / 315 / 297.50
Botulinumtoxin – Dekolleté Behandlung Anti AgingCHF 350CHF 332 / 315 / 297.50
Botulinumtoxin -Schweissbehandlung – Achseln Hyperhidrose Behandlungab CHF 600abzgl. 5 % / 10% / 15%
Botulinumtoxin – «Gummysmile»CHF 250CHF 237 / 225 / 212
Botulinumtoxin – Falten an der UnterlippeCHF 150CHF 137 / 125 / 112
Botulinumtoxin – MundwinkelanhebungCHF 150CHF 137 / 125 / 112

FALTENBEHANDLUNGEN MIT FILLERNPreise in CHFMITGLIEDER

Nasolabialfalte beide Seiten CHF 600CHF 665 / 630 / 595
Wangenfalten nur oberflächlich / feinCHF 450CHF 437 / 425 / 412
Wangenfalten tief CHF 550CHF 537 / 525 / 512
Zornesfalte in Verbindung mit BotulinumtoxinCHF 250CHF 237 / 225 / 212

WARUM UNS UNSERE KUNDEN LIEBEN

100%

PERFEKTION

100%

QUALITÄT

100%

ERFAHRUNG / BESTE TECHNIK

Botulinum Zürich

FALTENBEHANDLUNG MIT BOTULINUMTOXIN

Augenfältchen Filler

FALTENBEHANDLUNG MIT FILLERN

Fädenlifting

FALTENBEHANDLUNG MIT FADENLIFTING

MÖGLICHE GRÜNDE, WESHALB BOTULINUMTOXIN BISHER BEI IHNEN NICHT GEWIRKT HAT

DAS BOTULINUMTOXIN (BOTOX®) PRÄPERAT WURDE FALSCH GELAGERT

Botulinumtoxin (Botox®) wird als Pulver Flaschen geliefert. Die für die Botulinumtoxin (Botox®)-Behandlung vorbereitete flüssige Lösung darf meist nur bis zu 24 Stunden im Kühlschrank aufbewahrt werden.
Sofern der Arzt / die Ärztin Ihnen demnach eine Botulinumtoxin (Botox®)-Lösung, welche eine viel längere Zeit bei ihr gelagert war, injiziert hat, ist Botox nicht mehr so wirkungsstark wie eine neu hergestellte Lösung.

BOTULINUMTOXIN (BOTOX®) WURDE IN ZU NIEDRIGER DOSIERUNG INJIZIERT

Jeder Mensch ist unterschiedlich, d.h. bei einigen Personen werden weniger Einheiten des Botulinum-Präparats für denselben Gesichtsbereich für eine Entspannung der Muskeln benötigt als bei anderen Personen.
Wir in der SW BeautyBar Zürich bieten daher kostenfreie Nachbehandlungstermine an, bei welchen zusätzlich weitere benötige Einheiten gespritzt werden kann, um das gewünschte Resultat zu erzielen.

BOTULINUMTOXIN (BOTOX®) WURDE AN DEN FALSCHEN STELLEN INJIZIERT, SO DASS NICHT DIE RICHTIGEN MUSKELN GETROFFEN WORDEN SIND

Leider kommt es sehr oft vor, dass Botulinumtoxin von zahlreichen Ärzten gespritzt wird, ohne das diese Ärzte die hierfür benötigte Weiterbildung erworben haben. Sie stützten sich bei der Botulinumtoxin (Botox®)-Behandlung im wesentlichen auf Ihr Medizinstudium und Ihre Kenntnisse der Anatomie. Bei der Botulinumtoxin (Botox®) Anwendung ist aber darüber hinaus noch zusätzliches Wissen erforderlich: Wie, wohin und in welchem Winkel injizierte ich Botulinumtoxin (Botox®) so, dass der Muskel entspannt, die Augenbraue angehoben wird und der Muskel so lang als möglich auch entspannt bleibt. Aus diesem Grund wirkt Botulinumtoxin (Botox®) oft auch nicht, weil der Arzt / die Ärztin nicht die richtige Injektionstechnik angewendet hat.

BOTULINUMTOXIN (BOTOX®) WURDE IN DER VERGANGENHEIT BEREITS ZU OFT GESPRITZT

Sofern bei Ihnen Botulinumtoxin (Botox®) Injektionen in der Vergangenheit zu oft oder in zu hoher Dosierung gespritzt worden sind, kann es auch vorkommen, dass Ihr Körper begonnen hat, dagegen Antikörper zu bilden, die die Wirkung von Botulinumtoxin (Botox®) verringern können.

SW`SPECIALS BEHANDLUNGEN

10 MYTHEN RUND UM BOTULINUMTOXIN

FALTENUNTERSPRITZUNG MIT FILLERN

JETZT TERMIN VEREINBAREN

Beauty-Botox-Zuerich mythen
ZUR PREISLISTE
Botox Stirnfalte

JETZT TERMIN VEREINBAREN

MEHR ZU LIPPEN AUFSPRITZEN ZÜRICH
MEHR ZU BOTOLINUMTOXIN ZÜRICH

SW BEAUTYBAR

LÖWENPLATZ 43

8001 ZÜRICh, TEL: + 41 43 437 07 12

Aus welchen Gebieten empfangen wir unsere Kunden aus der Schweiz?

Wir empfangen Kunden für Permanent Make up & PMU / Ombre Powder Brows / Powder Brows und alle Beauty Behandlungen aus Zürich und der gesamten Schweiz: 

Zürich |Glattzentrum |Spreitenbach| Dübendorf  |  Basel  |  Bern  | Gockhausen | Zollikon | Kilchberg | Erlenbach | Herrliberg  |  Thalwil | Horgen  | Dietlikon | Stallikon  | Sellenbüren | Uitikon  | Ringlikon | Küsnacht | Dübendorf  | Adliswil  |  Opfikon – Glattpark | Wettswil | Stallikon | Uitikon |Waldegg bei Uitikon | Zürich – Seefeld | Birmensdorf | Landikon |  Wallisellen  | Neugut  Dübendorf | Adliswil | Wangen-Brüttisellen | Wangen  | Stallikon  |  Uetliberg | Fällanden | Küsnacht | Rüschlikon |  Dübendorf | Maur | Binz | Zumikon  | Waltikon | Oberengstringen  | Engstringen | Benglen | Schlieren | Opfikon  | Glattbrugg |  Dübendorf  |  Hermikon |  Birmensdorf | Rümlang – Katzenrüti | Maur – Ebmatingen | Schwerzenbach | Bonstetten | Urdorf | Aesch | Unterengstringen – Engstringen | Dübendorf – Gfenn | Würenlos – Kloster Fahr | Regensdorf | Urdorf  | Langnau am Albis | Maur – Limberg | Islisberg | Wangen | Regensdorf Watt | Rümlang | Thalwil – Gattikon | Forch | Weiningen |  Kloten | Aeugst am Albis | Weiningen – Fahrweid | Hedingen | Bassersdorf – Baltenswil | Oberrieden | Volketswil – Hegnau | Arni | Greifensee | Maur | Volketswil – Zimikon | Dällikon | Bassersdorf | Wetzwil | Dietikon | Hohenrain  | Geroldswil | Rudolfstetten | Bergdietikon – Baltenschwil | Hausen am Albis | Rudolfstetten |  Kindhausen | Volketswil | Guldenen | Uster  | Bergdietikon | Egg  | Neuhaus bei Hinteregg | Aeugst am Albis | Niederhasli |  Mettmenhasli | Oberglatt | Nürensdorf | Kloten  | Gerlisberg |  Affoltern am Albis | Egg |  Lindau | Tagelswangen | Uster  |  Werrikon | Lufingen  |  Augwil | Nürensdorf  |  Birchwil | Buchs | Oberlunkhofen  |  Lunkhofen | Unterlunkhofen | Hofstetten | Berikon | Oetwil an der Limmat | Illnau | Bülach | Moosburg | Nürensdorf |  Effretikon | Dänikon | Dägerlen | Wil |  Widen | Schneisingen  | Widen bei Schneisingen | Horgenberg | Jonen | Meilen |  Breite |  Riedikon | Winkel | Volketswil  |  Gutenswil | Zufikon | Niederglatt |  Ottenbach | Käpfnach | Lufingen | Eschikon | Spreitenbach | Dielsdorf | Hüttikon | Mettmenstetten – Dachlissen | Rifferswil | Egg – Langwies bei Egg | Obfelden | Hausen am Albis |  Albisbrunn | Oberembrach | Sihlbrugg Station | Rottenschwil | Regensberg | Bellikon | Sihlbrugg | Bremgarten | Grafstal | Freudwil | Kleinikon | Bachenbülach | Mettmenstetten | Ottenbach  |  Rickenbach |  |Emmat | Eggenwil | Boppelsen |  Nossikon | Hermetschwil-Staffeln |  Winterberg | Vollikon | Brütten | Mönchaltorf | Neerach  | Riedt  | Steinmaur – Niedersteinmaur |  Kyburg  | Ettenhausen  | Billikon | Otelfingen | Höri | Würenlos | Uetikon am See  |  Sünikon |  Kemptthal | Höri  |  Endhöri | Wädenswil  |  Au |  Arn | Kappel am Albis |  Embrach | Steinmaur | Wermatswil | Höri  | Niederhöri | Fehraltorf | Künten | Mettmenstetten – Rossau | Knonau – Uttenberg |  Eschenmosen | Aristau  |  Birri | Neerach | Remetschwil | Pfäffikon | Merenschwand  |  Unterrüti | Kronau | Maschwanden | Schöfflisdorf | Hochfelden | Remetschwil – Busslingen | Merenschwand | Russikon – Rumlikon | Winterthur  |  Dättnau | Bünzen  |  Waldhäusern | Baar | Oetwil am See | Bünzen | Oberrohrdorf | Männedorf | Baar | Hirzel | Schleinikon | Fischbach | Göslikon | Oberweningen | Neuenhof | Niederrohrdorf – Vogelrüti | Stetten | Pfungen | Seegräben | Bülach  | Seegräben  | Niederwil  | Gnadenthal | Gossau | Oberrohrdorf – Staretschwil | Waltenschwil | Muri | Rorbas | Wald – Hubwies | Winterthur | Russikon | Niederwil | Weisslingen – Theilingen | Kyburg | Stadel  |  Neuheim | Weisslingen | Pfäffikon | Winterthur | Russikon  |  Wilhof bei Russikon | Dättlikon | Cham – Niederwil bei Cham | Niederrohrdorf | Cham  | Heiligkreuz | Wädenswil | Baar |  Blickensdorf | Hirzel – Spitzen | Boswil | Oetwil am See  |  Willikon | Freienstein | Teufen  |  Freienstein | Merenschwand  |  Benzenschwil | Niederwil  |  Nesselnbach | Wädenswil  |  Herrlisberg  | Bachs | Stäfa | Uelikon | Mühlau | Kallern |  Brünggen | Wetzikon  |  Medikon | Niederweningen |  Irgenhausen | Grüningen | Binzikon | Steinhausen | Wettingen | Beinwil  |  Wallenschwil | Stadel  |  Windlach | Zell  |  Weissenthal | Russikon – Madetswil | Stein |  Grüt | Weisslingen  |  Dettenried |  Büelisacker |  Gossau  |  Ottikon | Fislisbach | Russikon  | Tägerig | Wohlen | Weisslingen  |  Neschwil | Le Chenit  |  Orient |  Redlikon | Neftenbach | Grüningen  |  Itzikon | Cham |  Hagendorn | Freienstein-Teufen – Teufen | Rüstenschwil | Geltwil  |  Isenbergschwil |  Kollbrunn | Buttwil |  Oberwetzikon | Veltheim | Ehrendingen | Sins  |  Reussegg | Pfäffikon  | Auslikon | Stadel  | Raat bei Windlach | Ennetbaden | Russikon  |  Gündisau | Beinwil – Winterschwil | Mellingen | Uezwil | Buch am Irchel | Anglikon | Büttikon | Hittnau – Isikon | Baden | Menzingen – Edlibach | Winterthur  |  Iberg | Geltwil | Schneisingen | Beinwil – Beinwil | Glattfelden | Wildberg – Ehrikon | Dättwil | Stäfa – Kehlhof | Winterthur – Gotzenwil | Zell – Rikon im Tösstal | Berg am Irchel  |  Gräslikon | Hombrechtikon | Menzingen | Obersiggenthal | Wetzikon – Kempten | Hittnau | Wohlenschwil | Cham | Baden – Rütihof | Hägglingen | Wohlenschwil – Büblikon | Freienwil | Auw | Glattfelden  |  Zweidlen | Beinwil – Wiggwil | Seuzach – Oberohringen | Beinwil – Brunnwil | Seuzach  | Ohringen | Neftenbach  |  Aesch | Obersiggenthal   | Oberlangenhard | Unterlangenhard |  Wetzikon  |  Oberkempten | Wildberg | Herschmettlen | Weiach | Richterswil | Wila  | Schalchen |  Uerikon | Aadorf  |  Ettenhausen | Richterswil  | Samstagern | Villmergen | Hinwil – Erlosen | Sins | Villmergen – Hilfikon | Bettwil | Obersiggenthal | Neftenbach – Hünikon | Sins – Meienberg | Dottikon | Seuzach  |  Unterohringen | Buchberg | Cham  | Kemmatten | Winterthur  | Eidberg | Berg am Irchel | Winterthur – Oberwinterthur | Baar – Allenwinden |  Rämismühle |  Langenhard | Wetzikon – Emmetschloo | Siglistorf | Bäretswil – Adetswil | Eglisau | Sarmenstorf | Schongau | Lengnau | Schlatt  |  Nussberg | Obersiggenthal – Nussbaumen | Sins – Alikon | Hünenberg |  Menzingen – Bostadel | Birrhard | Winterthur – Hegi |  Flaach | Freienbach – Bächau | Rüdlingen | Bubikon – Wolfhausen | Hütten | Menzingen – Finstersee | Dintikon | Freienbach – Bäch | Hettlingen | Wollerau | Hombrechtikon  |  Feldbach | Volken | Fisibach | Hohentengen am Hochrhein  |  Herdern | Hitzkirch – Müswangen | Winterthur – Ricketwil | Schongau – Niederschongau | Seuzach | Fahrwangen | Winterthur – Reutlingen | Mägenwil | Kaiserstuhl | Wila | Wislikofen  |  Mellstorf | Bauma – Saland | Bubikon | Dorf | Dorf – Goldenberg | Hinwil | Birmenstorf | Freienbach  |  Wilen bei Wollerau | Sins – Aettenschwil | Unterägeri – Neuägeri | Elsau – Rümikon | Hendschiken | Henggart | Elsau – Räterschen | Obersiggenthal  | Kirchdorf |  Lettenberg | Bäretswil | Mettauertal | Schlatt  | Unterschlatt | Elsau – Tollhausen | Turbenthal | Schlatt – Waltenstein | Hohentengen am Hochrhein – Günzgen | Bauma – Blitterswil | Bäretswil – Neuthal bei Bäretswil | Mülligen | Bauma – Bliggenswil | Wila – Tablat | Hitzkirch – Hämikon | Zug  | Othmarsingen | Freienbach | Turgi – Wil bei Turgi | Hinwil – Ringwil | Meisterschwanden | Risch  |  Holzhäusern | Wislikofen | Brunegg | Ammerswil | Meisterschwanden  |  Tennwil | Zug | Zugerberg | Humlikon | Rümikon | Oberrüti | Wasterkingen  | Winterthur  |  Frauenfeld  | Rapperswil  |  Genf  | Lenzburg  | Pfäffikon |Glattzentrum | Spreitenbach |Aargau |Aarau |Frauenfeld |Glattbruck |St. Gallen |Schwyz |Schindelegi |Altendorf

Ratings / Bewertungen
[Anzahl der Bewertungen: 44 Durchschnitt: 5]
Call Now Button