BOTOX® VERSUS XEOMIN
0 (0)

ALTERNATIVEN ZUM FACELIFT IN ZÜRICH

Xeomin, Dysport und Botox® sind Botulinumtoxin-basierte Injektionen zur Reduktion von Gesichtsfalten. Xeomin ist bekannt für seine reine Formulierung ohne Zusatzstoffe, die mögliche Antikörperbildung minimiert. Botox® und Dysport enthalten hingegen Hilfsproteine. Die Wahl hängt von individuellen Bedürfnissen und der medizinischen Geschichte ab.

BOTULINUMTOXIN-A-INJEKTIONEN: XEOMIN, DYSPORT ODER BOTOX®?

Mit zunehmendem Alter entwickeln sich natürlicherweise feine Linien und Falten im Gesicht. Diese können entweder durch Volumenverlust oder Sonnenschäden entstehen, was als «statische Falten» bekannt ist, oder durch wiederholte Muskelkontraktionen, die als «dynamische Falten» bezeichnet werden. Dynamische Falten erscheinen um die Augen als «Krähenfüße», um den Mund als «Lachfalten» und im Bereich der Stirn und zwischen den Augenbrauen als Zornesfalten. Obwohl diese dynamischen Falten natürliche Erscheinungen sind, können sie dennoch als Anzeichen des Alterns wahrgenommen werden, weshalb viele Menschen bestrebt sind, sie zu mindern. Glücklicherweise gibt es nicht-invasive Behandlungsmöglichkeiten wie Botulinumtoxin-A-Injektionen, die keinen Besuch beim plastischen Chirurgen erfordern. Viele Patienten fragen sich jedoch, welche Option – Xeomin®, Dysport® oder Botox® – für sie am besten geeignet ist.

Die Unterscheidung zwischen diesen Injektionsbehandlungen kann anfangs verwirrend sein: Xeomin, Dysport und Botox® enthalten alle den Wirkstoff Botulinumtoxin A, ein Neurotoxin, das sowohl zur Behandlung von muskelbedingten Erkrankungen als auch kosmetisch zur Reduktion feiner Linien und Falten im Rahmen des natürlichen Alterungsprozesses verwendet wird. Obwohl sie äußerst wirksam sind, unterscheiden sie sich leicht in ihrer Zusammensetzung und Anwendungsbereich. Um den für Sie optimalen Behandlungsplan festzulegen, ist eine Beratung bei einem erfahrenen Experten wie Dr. Gadban von SW BeautyBar am Löwenplatz in Zürich empfehlenswert.

Dr. Gadban führt Botox®, Dysport und Xeomin-Behandlungen für zufriedene Patienten in Zürich durch. Wenn Sie zum ersten Mal Botox®, Dysport oder Xeomin in Betracht ziehen, steht Ihnen das Team von SW BeautyBar am Löwenplatz in Zürich gerne zur Seite, um Sie umfassend zu beraten und zu unterstützen.

CHEMISCHER AUFBAU VON BOTULINUMTOXIN IN BOTOX®, DYSPORT UND XEOMIN

Botulinumtoxine sind Proteinkomplexe aus einem lähmenden Nervengift und nichttoxischen Hüllproteinen, die das Neurotoxin im sauren Magen schützen. Dies kann zu Vergiftungen durch kontaminierte Lebensmittel führen. Hüllproteine sind selbst nicht toxisch; das Gift zerfällt im neutralen pH-Wert und durch Erhitzen. Sie beeinflussen die Wirksamkeit nicht direkt, könnten aber klinische Unterschiede bei Medikamenten wie Botox, Dysport und Xeomin erklären. Es gibt sechs Serotypen (A-F), genutzt werden nur A und B.

FAQ – BOTOX® VERSUS BOTOX® VERSUS XEOMIN

 
  1. Was ist Botox®?
  2. Was ist Xeomin?
  3. Für welche ästhetischen Zielsetzungen wird Botox® bzw. Xeomin in der ästhetischen Medizin eingesetzt?
  4. Welche Fortschritte wurden bei der Prüfung von Botulinumtoxin-Produkten unternommen, um Tierversuche zu reduzieren oder zu vermeiden?
  5. Was für Unterschiede und Gemeinsamkeiten haben Xeomin, Botox® und Dysport?
  6. Welche Unterschiede gibt es zwischen den zugelassenen Anwendungen von Xeomin und Botox®?
  7. Was sind die empfohlenen Vorbereitungen und Schritte vor einer Botulinumtoxin A-Injektionsbehandlung?
  8. Was sind die empfohlenen Verhaltensregeln und Pflegehinweise nach einer Botox® oder Xeomin Behandlung in Zürich?
  9. Wie können Patienten Nebenwirkungen minimieren?
  10. Was sind die Nebenwirkungen von Botox®?
  11. Was sind die Unterschiede zwischen Xeomin und Botox® in Bezug auf die Geschwindigkeit der Wirksamkeit?
  12. Wie vergleichen sich die Wirkungsdauer und die Effektivität von Xeomin im Vergleich zu Botox®?
  13. Wie unterscheiden sich Xeomin und Botox® in Bezug auf die Häufigkeit der Wiederholung der Injektionen und das Potenzial der Antikörperbildung im Körper?
  14. Wie können Botox®, Xeomin und Dysport sicher und effektiv in Ihrer ästhetischen Behandlung kombiniert werden, und welche anderen Hautpflegebehandlungen ergänzen diese Injektionen für optimale Anti-Aging-Ergebnisse?
  15. Wie vergleichen sich Xeomin und Botox® in Bezug auf ihre Wirksamkeit bei der Reduktion von feinen Linien und Falten im Gesicht?
  16. Wie vergleicht sich Dysport mit Botox® und Xeomin in Bezug auf die Behandlung von Falten und die Schnelligkeit der sichtbaren Ergebnisse?
  17. Welche Behandlungen werden in Zürich angeboten, und wie können Botox®, Dysport oder Xeomin Ihnen dabei helfen, feine Linien und Falten zu reduzieren?

Was ist Botox®?

Botox® ist eine beliebte nicht-invasive Injektionsbehandlung in den Schweiz, bekannt für die Reduktion von Gesichtsfalten und die Behandlung von Zuständen wie Migräne und Hyperhidrose. Das Medikament nutzt Botulinumtoxin Typ A, um vorübergehend Nervensignale zu blockieren und Gesichtsmuskeln zu entspannen. Es glättet Falten wie Stirn-, Nasolabial-, Krähenfüße und Zornesfalten bis zu sechs Monate lang. Botox® ist auch für medizinische Probleme wie TMJ-Störungen und Blepharospasmus zugelassen, und hilft bei der Gesichtskonturierung und der Reduzierung von Muskelkontraktionen.

Was ist Xeomin?

Xeomin ist eine Injektionsbehandlung, die aus einem besonderen Typ des Botulinumtoxins Typ A, bekannt als IncobotulinumtoxinA, abgeleitet wird. Hergestellt von Merz Pharmaceuticals, erhielt Xeomin seine Zulassung für den Gebrauch in der ästhetischen Medizin. In diesen Anwendungen ist das Neurotoxin besonders wirksam zur Behandlung von Stirnfalten (bekannt als Glabellafalten), Zornesfalten und Krähenfüßen. Neben seiner kosmetischen Anwendung besitzt Xeomin in den USA die FDA-Zulassung zur Behandlung von Bedingungen wie übermäßigem Speichelfluss, Blepharospasmus und zervikaler Dystonie.

Im Gegensatz zu anderen Formulierungen von Botulinumtoxin Typ A enthält Xeomin keine konservierenden Proteine. Diese Eigenschaft gewährleistet, dass es sich um eine reine Form des Neurotoxins handelt, was verhindert, dass der Körper Antikörper bildet. Dadurch entwickelt sich im Laufe der Zeit keine Resistenz gegen die Behandlung.

Für welche ästhetischen Zielsetzungen wird Botox® bzw. Xeomin in der ästhetischen Medizin eingesetzt?

Botox® und Xeomin werden in der ästhetischen Medizin verwendet, um Mimikfalten wie Zornesfalten, Stirnfalten und Krähenfüße zu glätten. Sie erzeugen einen Lifting-Effekt, heben Augenbrauen oder Mundwinkel an und reduzieren übermäßiges Schwitzen in den Achselhöhlen. Diese Behandlungen verbessern das Gesamtbild des Gesichts, indem sie Falten reduzieren und präventiv gegen tiefe Faltenbildung wirken. Sie werden von Fachleuten individuell angepasst und durchgeführt.

Botox® und Xeomin enthalten beide den Wirkstoff Botulinumtoxin A, ein Neurotoxin, das von der Bakterienart Clostridium botulinum stammt. Beide Behandlungen wirken ähnlich, indem sie die Muskeln entspannen. Nach der Injektion in den Muskel blockieren Neurotoxine wie Botulinumtoxin A die Neurotransmitter an der Injektionsstelle, was das Signal zum Zusammenziehen des Muskels unterbricht. Dadurch wird der Muskel vorübergehend «eingefroren», entspannt sich und bleibt inaktiv. Kosmetisch betrachtet glättet die Injektion des Neuromodulators das Erscheinungsbild von Falten, indem sie die Haut strafft. Diese Anti-Aging-Effekte sind charakteristisch sowohl für Botox® als auch für Xeomin. Insbesondere sind beide sehr effektiv bei der Behandlung von «dynamischen Falten», die durch Muskelkontraktionen wie Zornesfalten, Krähenfüße um die Augen und Mundpartie sowie Glabellafalten entstehen. Die muskelentspannenden Eigenschaften der Behandlungen spielen auch eine wichtige Rolle bei der Behandlung von medizinischen Erkrankungen wie Blepharospasmus (Lidkrampf) und zervikaler Dystonie, die auftritt, wenn die Muskeln im Nacken unkontrolliert aktiv sind. Für beide dieser Zustände lindert die Blockade der Neurotransmitter und die damit einhergehende Muskelentspannung die Symptome der Erkrankungen.

Welche Fortschritte wurden bei der Prüfung von Botulinumtoxin-Produkten unternommen, um Tierversuche zu reduzieren oder zu vermeiden?

Das Botulinumtoxin, das zur Faltenglättung verwendet wird, musste bisher wegen seiner Giftigkeit an Mäusen geprüft werden. Jährlich starben dabei in Europa sehr viel Mäuse. Marktführer Allergan (Botox®/Vistabel) erhielt 2011 eine Zulassung für eine eigene Zellkulturmethode, wodurch zu 80 % auf Tierversuche verzichtet wird, und plant, diese vollständig zu vermeiden. Merz (Xeomin) entwickelte 2015 eine Zellkulturtestung und verzichtet seit 2021 in Deutschland komplett auf Tierversuche. Ipsen (Dysport) nutzt seit 2018 in der EU und der Schweiz zellbasierte Tests. Trotz Fortschritten gibt es noch Tierversuche, jedoch 80 % weniger, mit der Hoffnung auf baldigen vollständigen Verzicht.

Was für Unterschiede und Gemeinsamkeiten haben Xeomin, Botox® und Dysport?

Xeomin, Botox® und Dysport sind alle Botulinumtoxin-basierte Produkte, die zur Behandlung von Gesichtsfalten und anderen medizinischen Bedingungen verwendet werden.

In in ihrer Wirkungsweise als Muskelrelaxantien aufweisen, gibt es mehrere bedeutende Unterschiede, die beachtet werden sollten und die darüber entscheiden, welche Behandlung für verschiedene Zustände am besten geeignet ist. Ein wesentlicher Unterschied zwischen Xeomin und Botox liegt darin, dass Botox® Hilfsproteine als Konservierungsmittel enthält, während Xeomin diese Proteine nicht enthält und daher eine konzentriertere oder «reinere» Form des Neurotoxins darstellt. Die Zusatzstoffe in Botox® können dazu führen, dass der Körper Antikörper bildet, die die Wirkung der Behandlung im Laufe der Zeit beeinträchtigen können. Xeomin besteht aus reinem 150kD-Neurotoxin und verursacht daher keine Antikörperbildung, was bedeutet, dass die Behandlung auch dann wirksam sein kann, wenn der Körper eine Resistenz gegen Botox® entwickelt hat. Dysport (AbobotulinumtoxinA) ähnelt Xeomin darin, dass es vorübergehende Muskellähmungen in der injizierten Region verursacht und gelegentlich ebenfalls zu einer Resistenzbildung führen kann.

Ein weiterer relevanter Unterschied zwischen Xeomin und Botox® betrifft den Zeitpunkt des Wirkungseintritts. Die Wirkung von Botox® setzt etwas langsamer ein, da der Körper die Hilfsproteine abbauen muss, bevor das Neurotoxin wirken kann. Daher kann es etwa ein bis zwei Wochen dauern, bis Botox seine volle Wirkung entfaltet, während Xeomin etwa fünf Tage benötigt, um seine volle Wirkung zu zeigen. Dysport zeigt offenbar eine schnellere Wirkung als sowohl Botox® als auch Xeomin, mit einer spürbaren Wirkung innerhalb von zwei bis drei Tagen. Zusätzlich müssen Botox® und Dysport gekühlt gelagert werden, während Xeomin bei Raumtemperatur aufbewahrt werden kann. Die Möglichkeit, Xeomin bei Raumtemperatur zu lagern, erhöht seine Zugänglichkeit im Vergleich zu Dysport und Botox®.

Obwohl Botox® und Xeomin ähnlich wirken, ist Botox® zur Behandlung einer größeren Anzahl medizinischer Zustände zugelassen als Dysport oder Xeomin. Während alle diese Neurotoxine zur kosmetischen Behandlung von Hautalterungserscheinungen verwendet werden können, hat Botox® von der FDA auch die Zulassung zur Behandlung zusätzlicher medizinischer Zustände wie chronischer Migräne, überaktiver Blase und Hyperhidrose erhalten. Hyperhidrose ist eine Erkrankung, die durch übermäßiges Schwitzen an den Achselhöhlen, Händen und Füßen gekennzeichnet ist und eine äußerst beliebte Indikation für Botox® in der SW Beautybar am Löwenplatz in Zürich darstellt.

Insgesamt sind Xeomin, Botox® und Dysport ähnlich in ihrer grundlegenden Anwendung und Wirkung, aber kleine Unterschiede in der Formulierung und Anwendung könnten für bestimmte Patienten und Behandlungssituationen relevant sein. Es ist wichtig, dass die Wahl des Produkts und die Dosierung durch einen qualifizierten Arzt erfolgen, der die individuellen Bedürfnisse und die medizinische Geschichte des Patienten berücksichtigen kann.

Welche Unterschiede gibt es zwischen den zugelassenen Anwendungen von Xeomin und Botox®?

Xeomin ist zugelassen für die Behandlung von blepharospasms und zervikalen Dystonien sowie kosmetische Anwendungen wie Glättung von Gesichtsfalten. Botox® ist zusätzlich für chronische Migräne, übermäßiges Schwitzen, spastische Lähmung und neurologische Störungen zugelassen.

Sowohl Xeomin als auch Botox® haben in der USA von der FDA die Zulassung zur Behandlung einer breiten Palette kosmetischer und medizinischer Zustände erhalten. Es gibt einige Überschneidungen in den zugelassenen Anwendungen sowie bedeutende Unterschiede. Im Bereich der ästhetischen Medizin wurden sowohl Botox® als auch Xeomin zur Behandlung von Stirnfalten im Gesicht genehmigt. Zusätzlich wurde Botox® zur Behandlung von Krähenfüßen (feinen Linien um die Augen) sowie Stirnfalten zwischen den Augenbrauen und auf der Stirn zugelassen.

Medizinisch betrachtet sind beide zur Behandlung von Bedingungen zugelassen, die Muskelkrämpfe verursachen, wie z.B. Blepharospasmus (Zucken des Augenlids) und spastische Lippenhebung. Beide sind auch für die Behandlung von zervikaler Dystonie zugelassen, einer seltenen Erkrankung, die die Muskelaktivität im Nacken betrifft. Botox® hat darüber hinaus eine einzigartige Zulassung für die Behandlung anderer medizinischer Bedingungen wie chronische Migräne, überaktive Blase und akute übermäßige Schweißbildung. Im Gegensatz dazu ist Xeomin einzigartig für die Behandlung von chronischem Speichelfluss bei Kindern und Erwachsenen zugelassen.

Was sind die empfohlenen Vorbereitungen und Schritte vor einer Botulinumtoxin A-Injektionsbehandlung?

Vor einer Botulinumtoxin A-Injektionsbehandlung sollten Patienten folgende Schritte unternehmen: Beratung mit einem qualifizierten Arzt, medizinische Vorgeschichte besprechen, Allergien angeben, Blutverdünnende Medikamente vermeiden, und mögliche Risiken besprechen.

Botulinumtoxin A-Injektionsbehandlungen, einschließlich Botox® und Xeomin, sind schnelle und einfache Verfahren, die am besten von einem Facharzt durchgeführt werden, wie z.B. Dr. Gadban, Facharzt und Chirurg der SW BeautyBar am Löwenplatz in Zürich. Zu Beginn haben Sie eine Konsultation mit Dr. Gadban, bei der Sie Ihre Behandlungsziele und ästhetischen Wünsche besprechen werden. Er wird Ihnen dann den Behandlungsprozess empfehlen, der am besten Ihren individuellen Bedürfnissen entspricht. Informieren Sie Dr. Gadban unbedingt, falls Sie allergische Reaktionen auf Botulinumtoxin A-Injektionen erlebt haben, eine Vorgeschichte von Atemwegserkrankungen haben, derzeit schwanger sind oder stillen oder Muskelrelaxantien einnehmen.

Bevor Sie zum Verfahren kommen, sollten Sie die Einnahme von entzündungshemmenden Medikamenten (wie Advil oder Aspirin) vermeiden, um das Risiko von Blutergüssen nach dem Eingriff zu verringern. Dr. Gadban, Facharzt der SW BeautyBar in Zürich, empfiehlt, zu Ihrem Termin mit einem sauberen, makeupfreien Gesicht zu kommen. Bei Ihrem Termin wird der Behandler die Behandlung durchführen, die nicht lange dauert – etwa zehn Minuten. Die meisten Patienten empfinden während der Injektionen selbst wenig bis gar keine Unannehmlichkeiten. Die Einheiten von Botox® oder Xeomin sowie die Anzahl der Injektionen hängen vom Behandlungsbereich und dem zu behandelnden Zustand oder ästhetischen Zielen ab.

Was sind die empfohlenen Verhaltensregeln und Pflegehinweise nach einer Botox® oder Xeomin Behandlung in Zürich?

Nach einer Botox® oder Xeomin Behandlung in Zürich sollten Sie die behandelten Stellen nicht reiben, intensiven Sport und Hitze vermeiden, Gesichtsmuskeln schonen, keinen Alkohol konsumieren und gegebenenfalls die Haut kühlend behandeln, um optimale Ergebnisse zu gewährleisten.

Botox® und Xeomin sind minimalinvasive Verfahren, daher benötigen Sie keine Erholungszeit oder Ausfallzeiten. Nach der Behandlung können Sie Ihren normalen Aktivitäten nachgehen. Dr. Gadban, Chirurg der SW BeautyBar in Zürich, empfiehlt, dass Sie sich nach der Behandlung nicht auf die behandelte Stelle legen und das Injektionsgebiet nicht massieren sollten. Dies hilft, das Risiko einer Ausbreitung des Neurotoxins auf andere Körperteile weiter zu minimieren. Sie können jedoch Ihr Gesicht direkt nach der Behandlung waschen und Make-up auftragen, wenn Sie möchten. Dank der ausgezeichneten Ergebnisse ohne Ausfallzeit sind Botox® oder Xeomin ideale Optionen für Patienten, die weniger invasive Verfahren wie plastische Chirurgie zur Anti-Aging-Behandlung bevorzugen.

Wie können Patienten Nebenwirkungen minimieren?

Patienten können Nebenwirkungen nach einer Botulinumtoxin-Behandlung minimieren, indem sie die folgenden Maßnahmen beachten: Wählen Sie einen erfahrenen Arzt, folgen Sie den Anweisungen zur Nachsorge, vermeiden Sie Reibung der behandelten Stellen, halten Sie sich an die empfohlenen Verhaltensregeln (z.B. kein Sport oder Alkohol), und informieren Sie Ihren Arzt über Ihre medizinische Vorgeschichte und aktuelle Medikamente.

Xeomin ist ein unkompliziertes und vergleichsweise schmerzarmes Verfahren ohne notwendige Erholungszeit danach. Nach der Behandlung können jedoch verschiedene Nebenwirkungen auftreten. Typische Nebenwirkungen umfassen Schmerzen, Blutergüsse und Schwellungen an der Injektionsstelle. Das Risiko, diese Nebenwirkungen zu entwickeln, kann minimiert werden, indem vor dem Termin keine entzündungshemmenden Medikamente eingenommen werden. Patienten haben von trockenen Augen, trockenem Mund, Kopfschmerzen, hängenden Augenlidern und Durchfall berichtet. Einige Patienten haben zusätzlich Verstopfung und in schwerwiegenderen Fällen Probleme mit der Sicht, Atembeschwerden, Atemwegsinfektionen, hohem Blutdruck und Erbrechen erlebt. Die Wahrscheinlichkeit schwerwiegender Nebenwirkungen von Xeomin-Injektionen wird erheblich verringert, wenn die Behandlung von einem erfahrenen, zertifizierten Facharzt und Chirurgen wie Dr. Gadban von der SW Beautybar durchgeführt wird. Obwohl das Verfahren selbst unkompliziert ist, ist eine präzise Durchführung entscheidend, um sicherzustellen, dass das Botulinumtoxin A sich nicht in andere Körperteile ausbreitet und schwerwiegendere Komplikationen verursacht.

Was sind die Nebenwirkungen von Botox®?

Die häufigsten Nebenwirkungen von Botox® sind vorübergehende Rötungen, Schwellungen oder Blutergüsse an der Injektionsstelle. Seltenere Nebenwirkungen umfassen Kopfschmerzen, vorübergehende Schwäche oder Schluckbeschwerden.

Die typischen Nebenwirkungen von Botox® ähneln denen von Xeomin. Nach der Behandlung können Patienten an den Injektionsstellen Rötung, Schwellung und Blutergüsse bemerken, die sich normalerweise innerhalb weniger Stunden oder Tage zurückbilden. Zu den schwerwiegenderen Nebenwirkungen von Botox® gehören Gesichtsabsacken, Muskelschwäche, Kopfschmerzen und grippeähnliche Symptome. Wenn sich das Neurotoxin auf andere Körperteile ausbreitet, können die Nebenwirkungen schwerwiegender sein, einschließlich Atembeschwerden. Um das Risiko schwerwiegender Nebenwirkungen zu minimieren, empfiehlt es sich, einen Termin bei einem erfahrenen Facharzt und Chirurgen zu vereinbaren, der auf Injektionen spezialisiert ist, wie z.B. Dr. Gadban.

Was sind die Unterschiede zwischen Xeomin und Botox® in Bezug auf die Geschwindigkeit der Wirksamkeit?

Die Geschwindigkeit der Wirksamkeit von Xeomin und Botox® kann variieren, obwohl beide in der Regel innerhalb weniger Tage Ergebnisse zeigen. Xeomin könnte möglicherweise etwas langsamer wirken als Botox®, wobei die volle Wirkung sich oft innerhalb von 7 bis 14 Tagen nach der Behandlung zeigt. Botox® kann bei einigen Patienten schneller wirken, wobei erste Ergebnisse bereits innerhalb von 3 bis 5 Tagen sichtbar werden können.

Xeomin und Botox® sind hochwirksame Behandlungen für eine Vielzahl medizinischer Zustände sowie zur Reduzierung feiner Linien und Falten im Gesicht. Untersuchungen haben gezeigt, dass beide Behandlungen nach vier Monaten vergleichbare Wirksamkeit zeigen. Allerdings wirkt Xeomin aufgrund seiner reinen Formulierung schneller als Botox®. Botox® enthält zusätzliche Proteine als Konservierungsmittel, die der Körper erst abbauen muss, bevor die Wirkung einsetzt. Xeomin hingegen enthält ein reineres Neurotoxin, wodurch die aktiven Inhaltsstoffe sofort wirken können und die Ergebnisse bereits nach etwa fünf Tagen sichtbar werden, im Vergleich zu 7-14 Tagen bei Botox®. Daher zeigt Xeomin schneller Wirkung als Botox®, obwohl beide äußerst effektiv in der Behandlung von Alterungserscheinungen sind.

Wie vergleichen sich die Wirkungsdauer und die Effektivität von Xeomin im Vergleich zu Botox®?

In der Tat hat Xeomin eine ähnliche Wirkungsdauer wie Botox®. Die Effekte der Botox®-Behandlung halten normalerweise drei bis vier Monate an, während Xeomin bekannt ist, dass es eine vergleichbare oder sogar längere Wirkungsdauer haben kann. Untersuchungen haben gezeigt, dass dies insbesondere für Frauen von Nutzen sein kann, die die Anzeichen des Alterns durch die Reduktion von Glabellafalten umkehren möchten. Xeomin hat sich als effektiver in diesem Bereich erwiesen und kann dort länger wirken als Botox®-Behandlungen.

Die Wirkungsdauer und Effektivität von Xeomin im Vergleich zu Botox® sind ähnlich. Beide Botulinumtoxin-Produkte bieten eine glättende Wirkung auf Gesichtsfalten für etwa 3 bis 4 Monate. Studien deuten darauf hin, dass Xeomin möglicherweise eine vergleichbare Effektivität in der Reduktion von Falten wie Botox® aufweist. Die Wahl zwischen den beiden kann von individuellen Präferenzen, der Reaktion des Patienten und ärztlicher Empfehlung abhängen.

Wie unterscheiden sich Xeomin und Botox® in Bezug auf die Häufigkeit der Wiederholung der Injektionen und das Potenzial der Antikörperbildung im Körper?

Die Wirkung von Xeomin und Botox® lässt nach einiger Zeit nach, sodass die Injektionen wiederholt werden können. Bei Botox® erfolgt dies üblicherweise alle 3-4 Monate, bei Xeomin alle 3-5 Monate. Ein Vorteil von Xeomin liegt darin, dass es keine zusätzlichen Proteine als Konservierungsmittel enthält, wodurch der Körper keine Antikörper gegen die Behandlung bildet. Studien haben gezeigt, dass einige Patienten eine Resistenz gegen Botox® entwickeln können. Für diese Patienten könnte eine Fortführung der Behandlung mit Xeomin eine Option sein.

Xeomin und Botox® haben ähnliche Empfehlungen für die Wiederholung der Injektionen alle 3 bis 4 Monate. In Bezug auf die Antikörperbildung im Körper zeigt Xeomin aufgrund seiner reinen Formulierung möglicherweise ein geringeres Risiko als Botox®, das Proteine enthält und eine höhere Antikörperbildung verursachen könnte.

Wie können Botox®, Xeomin und Dysport sicher und effektiv in Ihrer ästhetischen Behandlung kombiniert werden, und welche anderen Hautpflegebehandlungen ergänzen diese Injektionen für optimale Anti-Aging-Ergebnisse?

Botox®, Xeomin und Dysport können kombiniert werden, um verschiedene Gesichtsfalten zu behandeln. Ergänzend sind Hautpflegeprodukte mit aktiven Inhaltsstoffen, chemische Peelings, Lasertherapien und gesunde Lebensgewohnheiten hilfreich für optimale Anti-Aging-Ergebnisse. Professionelle Beratung ist entscheidend für die richtige Anwendung und Kombination der Behandlungen.

Bei der Behandlung mit Botulinumtoxin A wie Botox®, Xeomin oder Dysport ist es entscheidend, verschiedene Arten dieser Neurotoxine nicht in einer einzigen Sitzung zu kombinieren. Es gibt keine Studien, die die Sicherheit einer solchen Kombination belegen, daher wird davon abgeraten. Wenn Sie Botox®, Dysport oder Xeomin in Erwägung ziehen, können Sie mit einer Variante beginnen und nach angemessener Zeit eine andere ausprobieren. Obwohl alle Neurotoxine sind, unterscheiden sie sich leicht in ihrer chemischen Zusammensetzung.

Während die gleichzeitige Anwendung von Botox® und Xeomin nicht empfohlen wird, gibt es andere Hautpflegebehandlungen, die diese Injektionen ergänzen können. Dermal Filler wie Juvederm®, Restylane® und Sculptra® können gemeinsam mit Botox® oder Xeomin verwendet werden, um Anti-Aging-Ergebnisse durch mehr Volumen und Straffung auf nicht-invasive Weise zu optimieren. Bei Ihrem ersten Beratungstermin mit Dr. Gadban, dem Chirurgen der SW BeautyBar am Löwenplatz in Zürich, werden Ihre individuellen Behandlungsbedürfnisse und ästhetischen Ziele eingehend besprochen. Gemeinsam wird ein maßgeschneiderter Behandlungsplan entwickelt, der verschiedene Optionen zur Behandlung umfasst.

Wie vergleichen sich Xeomin und Botox® in Bezug auf ihre Wirksamkeit bei der Reduktion von feinen Linien und Falten im Gesicht?

Sowohl Xeomin als auch Botox® sind äußerst effektive Behandlungen zur Reduzierung feiner Linien und Falten im Gesicht. Für spezifische medizinische Bedingungen wie Augenlid- und Unterlippenzucken sowie zervikale Dystonie sind sowohl Botox® als auch Xeomin zugelassen. Beide Behandlungen erzielen ausgezeichnete Anti-Aging-Ergebnisse und können alle paar Monate wiederholt werden, um das jugendliche Aussehen Ihrer Haut zu bewahren. Neuere Studien haben gezeigt, dass die Effekte von Xeomin schneller eintreten und länger anhalten können als die von Botox®-Injektionen. Die Ergebnisse von Xeomin-Injektionen können bereits nach fünf Tagen sichtbar werden und bis zu sechs Monate anhalten.

Xeomin und Botox® zeigen ähnliche Wirksamkeit bei der Reduktion von feinen Linien und Falten im Gesicht. Beide Produkte basieren auf Botulinumtoxin Typ A und wirken durch die temporäre Lähmung der Muskeln, die Falten verursachen. Studien zeigen, dass beide Produkte in der Regel vergleichbare Ergebnisse liefern, wobei individuelle Unterschiede und Präferenzen eine Rolle spielen können. Die Wahl zwischen Xeomin und Botox® sollte in Absprache mit einem erfahrenen Arzt getroffen werden, der die spezifischen Bedürfnisse und Erwartungen des Patienten berücksichtigt.

Xeomin und Botox® sind beide Neurotoxine, die als Botulinumtoxin A bekannt sind, unterscheiden sich jedoch leicht in ihrer chemischen Zusammensetzung. Xeomin ist auch als IncobotulinumtoxinA bekannt, während Botox® als Botulinumtoxin A bezeichnet wird. Beide Substanzen blockieren die Neurotransmitter, die die Muskelkontraktionen steuern, wodurch die Muskeln entspannen und dynamische Gesichtsfalten reduziert werden. Dies kann auch bestimmte medizinische Bedingungen verbessern. Ein Unterschied zwischen Xeomin und Botox® liegt darin, dass Botox® Proteine enthält, die als Konservierungsmittel wirken, während Xeomin frei von solchen Proteinen ist. Dies hat Einfluss darauf, wie schnell die Wirkung nach der Injektion eintritt.

Wie vergleicht sich Dysport mit Botox® und Xeomin in Bezug auf die Behandlung von Falten und die Schnelligkeit der sichtbaren Ergebnisse?

Dysport, Botox® und Xeomin sind alle Botulinumtoxin-basierte Behandlungen für Falten. Dysport hat eine schnellere Wirkung (2-5 Tage) im Vergleich zu Botox® (3-7 Tage) und Xeomin (3-4 Tage). Die Ergebnisse können bei Dysport bis zu 4 Monate dauern, vergleichbar mit Botox® und Xeomin.

Dysport ist eine weitere Behandlung mit Botulinumtoxin A, die ähnlich wie Botox® und Xeomin wirkt, indem sie die Neurotransmitter an der Injektionsstelle blockiert und die Muskeln entspannt, um feine Linien, Falten zu glätten und bestimmte Zustände zu behandeln. Der Handelsname für das von Galderma hergestellte Injektionsmittel ist Dysport, das speziell zur Behandlung von Falten auf der Stirn entwickelt wurde, die auch als Glabellafalten bekannt sind. Wie Botox® enthält Dysport Konservierungsmittel-Proteine, allerdings sind die Moleküle im Injektionsmittel kleiner als die im Botox®, wodurch die Ergebnisse der Dysport-Behandlung bereits nach 3 bis 5 Tagen nach den Injektionen sichtbar werden können. Ähnlich wie bei Vergleichen zwischen Botox® und Xeomin ist Dysport weder grundsätzlich besser noch schlechter als beide Behandlungen. 

Welche Behandlungen werden in Zürich angeboten, und wie können Botox®, Dysport oder Xeomin Ihnen dabei helfen, feine Linien und Falten zu reduzieren?

In Zürich werden verschiedene ästhetische Behandlungen angeboten, darunter Botox®, Dysport und Xeomin zur Reduktion feiner Linien und Falten. Diese Produkte enthalten Botulinumtoxin, das die Muskeln entspannt und damit Falten glättet. Sie werden typischerweise im Gesicht angewendet, um Stirnfalten, Zornesfalten zwischen den Augenbrauen und Krähenfüße um die Augen herum zu behandeln. Die Injektionen sind minimal invasiv und bieten schnelle Ergebnisse innerhalb weniger Tage. Die Wirkung hält mehrere Monate an, je nach Produkt und individueller Reaktion.

Wenn Sie feine Linien und Falten reduzieren oder mildern möchten, könnten Neurotoxine wie Botox®, Dysport oder Xeomin die richtige Lösung für Sie sein. Der erste Schritt wäre, einen Beratungstermin bei Dr. Gadban, dem Chirurg der SW BeautyBar am Löwenplatz in Zürich, zu vereinbaren. Während dieser Beratung wird er Ihre Gesichtsanatomie bewerten und Ihre kosmetischen Ziele besprechen, um das am besten geeignete Neurotoxin oder Filler für Ihre Bedürfnisse zu empfehlen. Ob Sie sich für Lippenunterspritzungen interessieren oder Stirnfalten behandeln lassen möchten,

Dr. Gadban bietet eine Vielzahl von verjüngenden Behandlungen an, darunter kosmetische Injektionen, Laserbehandlungen und chemische Peelings, um Ihre Haut zu erfrischen und zu revitalisieren.

Botox
Xeomin und Botox® Behandlung in der BeautyBar am Löwenplatz Zürich
Kostenlose Xeomine / Botox®-Beratung bei der SW BeautyBar am Löwenplatz in Zürich

SW BEAUTYBAR

Löwenstrasse 43
8001 Zürich, Schweiz
Phone: +41 43 437 07 12
Email: info@swbeautybar.ch
Aus welchen Gebieten der Schweiz behandeln wir unsere Klienten / Patienten?

Wir empfangen Kunden für alle Beauty Behandlungen aus Zürich und der gesamten Schweiz: 

Zürich | Dübendorf  |  Basel  |  Bern  | Gockhausen | Zollikon | Kilchberg | Erlenbach | Herrliberg  |  Thalwil | Horgen  | Dietlikon | Stallikon  | Sellenbüren | Uitikon  | Ringlikon | Küsnacht | Dübendorf  | Adliswil  |  Opfikon – Glattpark | Wettswil | Stallikon | Uitikon |Waldegg bei Uitikon | Zürich – Seefeld | Birmensdorf | Landikon |  Wallisellen  | Neugut  Dübendorf | Adliswil | Wangen-Brüttisellen | Wangen  | Stallikon  |  Uetliberg | Fällanden | Küsnacht | Rüschlikon |  Dübendorf | Maur | Binz | Zumikon  | Waltikon | Oberengstringen  | Engstringen | Benglen | Schlieren | Opfikon  | Glattbrugg |  Dübendorf  |  Hermikon |  Birmensdorf | Rümlang – Katzenrüti | Maur – Ebmatingen | Schwerzenbach | Bonstetten | Urdorf | Aesch | Unterengstringen – Engstringen | Dübendorf – Gfenn | Würenlos – Kloster Fahr | Regensdorf | Urdorf  | Langnau am Albis | Maur – Limberg | Islisberg | Wangen | Regensdorf Watt | Rümlang | Thalwil – Gattikon | Forch | Weiningen |  Kloten | Aeugst am Albis | Weiningen – Fahrweid | Hedingen | Bassersdorf – Baltenswil | Oberrieden | Volketswil – Hegnau | Arni | Greifensee | Maur | Volketswil – Zimikon | Dällikon | Bassersdorf | Wetzwil | Dietikon | Hohenrain  | Geroldswil | Rudolfstetten | Bergdietikon – Baltenschwil | Hausen am Albis | Rudolfstetten |  Kindhausen | Volketswil | Guldenen | Uster  | Bergdietikon | Egg  | Neuhaus bei Hinteregg | Aeugst am Albis | Niederhasli |  Mettmenhasli | Oberglatt | Nürensdorf | Kloten  | Gerlisberg |  Affoltern am Albis | Egg |  Lindau | Tagelswangen | Uster  |  Werrikon | Lufingen  |  Augwil | Nürensdorf  |  Birchwil | Buchs | Oberlunkhofen  |  Lunkhofen | Unterlunkhofen | Hofstetten | Berikon | Oetwil an der Limmat | Illnau | Bülach | Moosburg | Nürensdorf |  Effretikon | Dänikon | Dägerlen | Wil |  Widen | Schneisingen  | Widen bei Schneisingen | Horgenberg | Jonen | Meilen |  Breite |  Riedikon | Winkel | Volketswil  |  Gutenswil | Zufikon | Niederglatt |  Ottenbach | Käpfnach | Lufingen | Eschikon | Spreitenbach | Dielsdorf | Hüttikon | Mettmenstetten – Dachlissen | Rifferswil | Egg – Langwies bei Egg | Obfelden | Hausen am Albis |  Albisbrunn | Oberembrach | Sihlbrugg Station | Rottenschwil | Regensberg | Bellikon | Sihlbrugg | Bremgarten | Grafstal | Freudwil | Kleinikon | Bachenbülach | Mettmenstetten | Ottenbach  |  Rickenbach |  |Emmat | Eggenwil | Boppelsen |  Nossikon | Hermetschwil-Staffeln |  Winterberg | Vollikon | Brütten | Mönchaltorf | Neerach  | Riedt  | Steinmaur – Niedersteinmaur |  Kyburg  | Ettenhausen  | Billikon | Otelfingen | Höri | Würenlos | Uetikon am See  |  Sünikon |  Kemptthal | Höri  |  Endhöri | Wädenswil  |  Au |  Arn | Kappel am Albis |  Embrach | Steinmaur | Wermatswil | Höri  | Niederhöri | Fehraltorf | Künten | Mettmenstetten – Rossau | Knonau – Uttenberg |  Eschenmosen | Aristau  |  Birri | Neerach | Remetschwil | Pfäffikon | Merenschwand  |  Unterrüti | Knonau | Maschwanden | Schöfflisdorf | Hochfelden | Remetschwil – Busslingen | Merenschwand | Russikon – Rumlikon | Winterthur  |  Dättnau | Bünzen  |  Waldhäusern | Baar | Oetwil am See | Bünzen | Oberrohrdorf | Männedorf | Baar | Hirzel | Schleinikon | Fischbach | Göslikon | Oberweningen | Neuenhof | Niederrohrdorf – Vogelrüti | Stetten | Pfungen | Seegräben | Bülach  | Seegräben  | Niederwil  | Gnadenthal | Gossau | Oberrohrdorf – Staretschwil | Waltenschwil | Muri | Rorbas | Wald – Hubwies | Winterthur | Russikon | Niederwil | Weisslingen – Theilingen | Kyburg | Stadel  |  Neuheim | Weisslingen | Pfäffikon | Winterthur | Russikon  |  Wilhof bei Russikon | Dättlikon | Cham – Niederwil bei Cham | Niederrohrdorf | Cham  | Heiligkreuz | Wädenswil | Baar |  Blickensdorf | Hirzel – Spitzen | Boswil | Oetwil am See  |  Willikon | Freienstein | Teufen  |  Freienstein | Merenschwand  |  Benzenschwil | Niederwil  |  Nesselnbach | Wädenswil  |  Herrlisberg  | Bachs | Stäfa | Uelikon | Mühlau | Kallern |  Brünggen | Wetzikon  |  Medikon | Niederweningen |  Irgenhausen | Grüningen | Binzikon | Steinhausen | Wettingen | Beinwil  |  Wallenschwil | Stadel  |  Windlach | Zell  |  Weissenthal | Russikon – Madetswil | Stein |  Grüt | Weisslingen  |  Dettenried |  Büelisacker |  Gossau  |  Ottikon | Fislisbach | Russikon  | Tägerig | Wohlen | Weisslingen  |  Neschwil | Le Chenit  |  Orient |  Redlikon | Neftenbach | Grüningen  |  Itzikon | Cham |  Hagendorn | Freienstein-Teufen – Teufen | Rüstenschwil | Geltwil  |  Isenbergschwil |  Kollbrunn | Buttwil |  Oberwetzikon | Veltheim | Ehrendingen | Sins  |  Reussegg | Pfäffikon  | Auslikon | Stadel  | Raat bei Windlach | Ennetbaden | Russikon  |  Gündisau | Beinwil – Winterschwil | Mellingen | Uezwil | Buch am Irchel | Anglikon | Büttikon | Hittnau – Isikon | Baden | Menzingen – Edlibach | Winterthur  |  Iberg | Geltwil | Schneisingen | Beinwil – Beinwil | Glattfelden | Wildberg – Ehrikon | Dättwil | Stäfa – Kehlhof | Winterthur – Gotzenwil | Zell – Rikon im Tösstal | Berg am Irchel  |  Gräslikon | Hombrechtikon | Menzingen | Obersiggenthal | Wetzikon – Kempten | Hittnau | Wohlenschwil | Cham | Baden – Rütihof | Hägglingen | Wohlenschwil – Büblikon | Freienwil | Auw | Glattfelden  |  Zweidlen | Beinwil – Wiggwil | Seuzach – Oberohringen | Beinwil – Brunnwil | Seuzach  | Ohringen | Neftenbach  |  Aesch | Obersiggenthal   | Oberlangenhard | Unterlangenhard |  Wetzikon  |  Oberkempten | Wildberg | Herschmettlen | Weiach | Richterswil | Wila  | Schalchen |  Uerikon | Aadorf  |  Ettenhausen | Richterswil  | Samstagern | Villmergen | Hinwil – Erlosen | Sins | Villmergen – Hilfikon | Bettwil | Obersiggenthal | Neftenbach – Hünikon | Sins – Meienberg | Dottikon | Seuzach  |  Unterohringen | Buchberg | Cham  | Kemmatten | Winterthur  | Eidberg | Berg am Irchel | Winterthur – Oberwinterthur | Baar – Allenwinden |  Rämismühle |  Langenhard | Wetzikon – Emmetschloo | Siglistorf | Bäretswil – Adetswil | Eglisau | Sarmenstorf | Schongau | Lengnau | Schlatt  |  Nussberg | Obersiggenthal – Nussbaumen | Sins – Alikon | Hünenberg |  Menzingen – Bostadel | Birrhard | Winterthur – Hegi |  Flaach | Freienbach – Bächau | Rüdlingen | Bubikon – Wolfhausen | Hütten | Menzingen – Finstersee | Dintikon | Freienbach – Bäch | Hettlingen | Wollerau | Hombrechtikon  |  Feldbach | Volken | Fisibach | Hohentengen am Hochrhein  |  Herdern | Hitzkirch – Müswangen | Winterthur – Ricketwil | Schongau – Niederschongau | Seuzach | Fahrwangen | Winterthur – Reutlingen | Mägenwil | Kaiserstuhl | Wila | Wislikofen  |  Mellstorf | Bauma – Saland | Bubikon | Dorf | Dorf – Goldenberg | Hinwil | Birmenstorf | Freienbach  |  Wilen bei Wollerau | Sins – Aettenschwil | Unterägeri – Neuägeri | Elsau – Rümikon | Hendschiken | Henggart | Elsau – Räterschen | Obersiggenthal  | Kirchdorf |  Lettenberg | Bäretswil | Mettauertal | Schlatt  | Unterschlatt | Elsau – Tollhausen | Turbenthal | Schlatt – Waltenstein | Hohentengen am Hochrhein – Günzgen | Bauma – Blitterswil | Bäretswil – Neuthal bei Bäretswil | Mülligen | Bauma – Bliggenswil | Wila – Tablat | Hitzkirch – Hämikon | Zug  | Othmarsingen | Freienbach | Turgi – Wil bei Turgi | Hinwil – Ringwil | Meisterschwanden | Risch  |  Holzhäusern | Wislikofen | Brunegg | Ammerswil | Meisterschwanden  |  Tennwil | Zug | Zugerberg | Humlikon | Rümikon | Oberrüti | Wasterkingen  | Winterthur  |  Frauenfeld  | Rapperswil  |  Genf  | Lenzburg  |